Skip to main content

Nordkoreanische 3G-Mobilfunk-Abonnements auf eine halbe Million

Die Zahl der 3G-Mobilfunkabonnements in Nordkorea betrug im ersten Quartal eine halbe Million, sagte der einzige 3G-Mobilfunkbetreiber dieses Landes.

Das Koryolink-Netzwerk hatte 535.133 Abonnements Ende März 2010 habe Orascom Telecom ein Plus von etwas mehr als 100.000 verzeichnet. Die ägyptische Orascom besitzt eine Mehrheitsbeteiligung an Koryolink, das als Joint Venture mit der staatlichen koreanischen Post- und Telekommunikationsgesellschaft betrieben wird.

Das Abonnentenwachstum war stark, seit das Netzwerk Ende 2008, aber im letzten Quartal, gestartet wurde die ersten Anzeichen, dass Koryolink härter für neue Abonnenten arbeiten muss.

Die Periode Januar bis März war das erste Mal seit dem dritten Quartal 2009, dass die Zahl der Neukunden im Quartal nicht mehr als im Vorquartal war . Im Quartal von Oktober bis Dezember fügte das Unternehmen etwas mehr als 130.000 neue Kunden hinzu.

Der Umsatz betrug im Quartal 25,7 Millionen US-Dollar, ein Anstieg von 185 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Orascom veröffentlicht keine Nettogewinnzahlen für das Unternehmen.

Das Unternehmen möchte neue Mehrwertdienste einführen, um den durchschnittlichen Umsatz pro Kunde (ARPU) zu steigern, und im Laufe des Quartals begann es, MMS (Multimedia Messaging Service) anzubieten. Die Kunden gaben dem Service eine positive Antwort, sagte Orascom.

Trotz dieser Bemühungen fiel der ARPU auf den tiefsten Stand seit Beginn des Services im Jahr 2009. Mit nur 12,7 US-Dollar pro Monat lag er um 40 Prozent niedriger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Orascom lancierte außerdem Prepaid-Karten in Euro, um die Deviseneinnahmen aus Nordkorea zu erhöhen. Die Rubbelkarten bieten kostenlose Sprach- und Mehrwertdienste außerhalb der Stoßzeiten.

Das Netzwerk des Unternehmens deckt jetzt 92 Prozent der Bevölkerung ab.

Nordkorea ist eines der am stärksten kontrollierten Länder der Welt und die Kommunikation ist streng beschränkt. Die meisten Mobiltelefone sind nicht in der Lage, internationale Anrufe zu tätigen oder entgegenzunehmen.

Martyn Williams berichtet über Japan und allgemeine Technologie-Neuigkeiten für Der IDG-Nachrichtendienst . Folge Martyn auf Twitter unter @martyn_williams. Martyns E-Mail-Adresse lautet: [email protected]