Skip to main content

MPAA Sues Hotfile File Sharing Service

Die Motion Picture Association of America (MPAA) hat eine Klage eingereicht gegen den Hotfile-Datei-Hosting-Service, der die illegale Verbreitung urheberrechtlich geschützter Filme und Fernsehsendungen anregte.

Im Auftrag von US-amerikanischen Filmstudios reichte die MPAA die Zivilklage gegen Hotfile und ihren Betreiber Anton Titov beim US-Bezirksgericht ein im südlichen Bezirk von Florida, für Schadensersatz und Unterlassung für Verletzungen nach dem US Copyright Act von 1976. Hotfile hat seinen Sitz in Panama City, Panama.

In einer Presseerklärung behauptet die MPAA, dass Hotfile von legitimen Internet-Datei abweicht -Hosting-Dienste, indem es "die Benutzer ermutigt und anreizt, Dateien mit illegalen Kopien von Kinofilmen und Fernsehsendungen auf ihre Server hochzuladen."

Für häufige Nutzer wird eine monatliche Gebühr zum Herunterladen von Material erhoben Das Unternehmen belohnt Nutzer, die das beliebteste Material hochladen, die MPAA-Gebühren.

Eine Überprüfung der Hotfile-Website zeigt, dass neben einem kostenlosen Daten-Hosting-Service eine Reihe von Abonnement-Plänen ab US angeboten werden $ 9 pro Monat, um den Download-Prozess für Benutzer zu beschleunigen. Es bietet auch einen Affiliate-Plan, der Dividenden in 15-Dollar-Schritten auszahlt, basierend auf der Menge des Materials des Teilnehmers, das von anderen heruntergeladen wird. Es bietet keine Suchfunktionen zum Auffinden von Dateien auf der Website, so dass die gemeinsame Nutzung von Dateien auf Peer-to-Peer-Basis erfolgt.

Amazon Webmetrik-Unternehmen Alexa stuft Hotfile als die 57-meistbesuchte Website ein im Internet.

"Jeden Tag ist Hotfile für den Diebstahl Tausender Filme und TV-Shows der MPAA-Mitgliedsfirmen verantwortlich - darunter auch Filme, die noch in den Kinos laufen", sagte Daniel Mandil, General Counsel und Chief Content Protection Officer von MPAA eine Anweisung.

Hotfile hat nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar geantwortet. Es bietet eine Seite für Urheberrechtsinhaber, um eine Beschwerde wegen Urheberrechtsverletzung zu registrieren. Dort behauptet das Unternehmen, die Verfahren zum Entfernen von urheberrechtsverletzendem Material gemäß dem Digital Millennium Copyright Act zu befolgen.

Joab Jackson berichtet über Unternehmenssoftware und allgemeine Technologie, die Neuigkeiten für The IDG News Service enthält. Folge Joab auf Twitter unter @Joab_Jackson. Joabs E-Mail-Adresse ist [email protected]