Skip to main content

Mozilla lehrt die Wege des Webs

[Foto: Courtesy Ben Moskowitz] Wir alle wissen, dass das Web Menschen dazu bringt, großartige Dinge zu tun. Aber wenn Sie sich schon einmal gefragt haben, was Sie mit dem Web machen können, Mozilla und Ben Moskowitz haben ein paar Antworten für Sie. Mozilla hat sich mit der Non-Profit-Organisation ZeroDivide und der Bay Area von Bay Area zusammengetan Video Coalition (BAVC) arbeitet mit jungen Medienproduzenten in Oakland, Kalifornien zusammen, um die Möglichkeiten von webbasiertem Storytelling zu erforschen und schließlich zu aktiven Lernern in der digitalen Umgebung zu werden. Ben Moskowitz leitet Mozillas Medienprojektteam und unterrichtet an der New York University Video und das Open Web. Obwohl Ben ein beschäftigter Mann war, nahm er sich etwas Zeit, um mit GeekTech über das offene Web, offenes Video, Medienkompetenz und ein paar kommende Mozilla-Projekte zu sprechen, abgesehen von der jüngsten Veröffentlichung von Firefox 4. GeekTech: Was ist das offene Web und Video öffnen?

[weiterlesen: Die besten Media-Streaming-Geräte]

Ben Moskowitz:

Es gibt viele Definitionen. Ich bin begeistert von der Idee, dass das offene Web wie magische Tinte oder Legosteine ​​ist, die Sie frei verwenden können, um alles zu machen und zu teilen, was Sie wollen. Open Video ist das offene Web, das auf bewegte Bilder angewendet wird. Wie wäre die Welt anders, wenn jeder Jon Stewart-Remix-Kommentare aus seinem Schlafzimmer machen könnte? Wie können wir das Sprechen mit Video so intuitiv wie Copy / Paste heute machen?

GT: Warum sollte sich jemand für ein "offenes" Web interessieren? BM:

Wie unsere Fabrik, Spielplatz und öffentlicher Platz, Das Web ist das Medium, das uns allen am Herzen liegt. Wir müssen es für neue Marktteilnehmer offen halten, innovativ, transparent ... es muss alle Merkmale aufweisen, die man mit Demokratie verbindet, aber in das Netzwerk eingeordnet werden. Weil Code Gesetz ist. Bei Mozilla geht es darum, den Benutzern die Möglichkeit zu geben, den "Code" zu steuern.

GT: Was war die Inspiration und Motivation für die Zusammenarbeit mit BAVC und ZeroDivide? BM:

ZeroDivide will mehr Menschen im Alter von 16 und 25 schaffen digitale Inhalte, um die digitale Kompetenz zu fördern. Mozilla möchte es für mehr Menschen einfacher machen, die offenen Videotechnologien zu nutzen, die vom Web Made Movies-Projekt entwickelt wurden.

Durch die Zusammenarbeit tun wir etwas Gutes für die Welt. Und jeder nutzt die Früchte der Zusammenarbeit - sowohl die Software als auch die Lehrmodule / Lehrpläne, die wir gemeinsam mit dem BAVC erstellen. GT: Wie groß ist das Projektteam von The Factory? Wird es ein bundesweites Projekt sein? Wie viele Workshops hast du bisher gemacht?

BM:

Die Factory wird vom brillanten Jason Jakaitis vom BAVC geleitet, der auch Filmgeschichte an der San Francisco State University unterrichtet. Er gewann auch einen Preis für den besten Dokumentarfilm bei SXSW. Toller Typ!

Er wird von der Mannschaft des BAVC unterstützt. Auf unserer Seite haben wir Brett Gaylor, der Web Made Movies leitet und "Rip! Ein Remix-Manifest; "Bobby Richter, unser kreativer Technologievorsprung; und ich. Jason arbeitet seit ein paar Wochen mit der Factory-Gruppe zusammen. Das Mozilla-Team (und Atul Varma und Lukas Blakk, zwei Mozilla-Freiwillige) haben bisher einen zweitägigen Workshop durchgeführt, einen weiteren am 18.-19. April im BAVC.

Wenn der Sommer intensiv beginnt, werden wir es sein zurück für eine ganze Woche. Aber wir bleiben auch alle online in Verbindung.

Nachdem die Gruppe vier Kurzfilme produziert hat, die webbasiert sind, nehmen wir diese, die Lehrmodule, die wir erstellen, und fordern Jugendzentren in den Vereinigten Staaten heraus Machen Sie ihre eigenen Web Made Movies.

Dieser letzte Teil wird landesweit sein. Wir haben die Details noch nicht angekündigt, aber es wird groß sein.

Ein Beispiel für Mozilla's HTMLpad. Einer der Studenten des Workshops nutzte es, um in Echtzeit mit dem Code der Facebook-Homepage zu spielen und fügte ein Bild aus dem Film "Mein Nachbar Totoro" hinzu.

GT: Welche Werkzeuge verwendest du für das Projekt / die Workshops?

BM:

Meist von Mozilla entwickelte Tools. Sie treten ein, nachdem die Videos selbst mit etwas wie Final Cut Pro produziert wurden. Es ist der "Web" -Teil von Web Made Movies - wir verbinden den Inhalt mit Datenquellen wie Twitter, Wikipedia, Google Maps, etc ...

• Popcorn, eine JavaScript-Bibliothek für Trigger-Ereignisse auf der Video-Timeline • Butter , eine einfache Benutzeroberfläche, um den obigen Code zu schreiben (wenn Sie nicht wissen, wie man programmiert)

• Hackasaurus, eine Reihe von Tools, mit denen sich das Web lächerlich einfach untersuchen und remixen lässt. Dazu gehören die Web-X-Ray Goggles und das HTML-Pad.

Und noch mehr Dinge, an denen wir arbeiten - wir sind offen für die Bedürfnisse der Schüler. Das ist das Beste an diesem Projekt: Wir machen die Schüler zu einem Teil des Prozesses und schleifen sie, wenn wir das Zeug entwerfen.

Insgesamt hoffen wir, Geschichten auf neue Art und Weise zu erzählen - web-native Wege. Es hilft Ihnen, das, was in der Geschichte passiert, mit dem wirklichen Leben zu verbinden. Wir wollen eine völlig neue Art des Erzählens einer Geschichte ermöglichen, bei der Sie keine harten Grafiktechniken kennen müssen.

GT: Wie war es, mit den Gymnasiasten zu arbeiten? Nennen Sie uns ein paar Highlights aus den bisherigen Workshops.

BM:

Das geht noch nicht auf die Videoseite, aber als wir ihnen gezeigt haben, wie man mit der Web-X-Ray Goggles Elemente "hackt" Auf der Seite ging einer der Studenten sofort zu NBA.com, um Schlagzeilen und Sportergebnisse zu ändern, um sich für seine Lieblingsmannschaft zu profilieren. Es war ziemlich witzig und toll zu sehen, wie Schüler das Web nahmen und es veränderten, um aktive Teilnehmer zu werden.

GT: Haben Sie auf dem Weg irgendwelche nennenswerten Probleme (technischer oder anderer Art)? BM:

Nein Es lief sehr reibungslos! Aber eine Ausnahme: Wir benutzen ein kollaboratives Schreibwerkzeug namens Etherpad in der Werkstatt. Werfen Sie einen Projektor ein und es kommt zu Unfug.

GT: Wie sehen Sie, wie sich ein solches Projekt in Zukunft auswirkt? Gibt es noch andere Einsatzmöglichkeiten für diese Art von Workshops? BM:

Total! Hackasaurus ist ein Schwesterprogramm von Web Made Movies. Wir machen ständig Marmeladen an Orten wie der New York Public Library. Aber die Web Made Movies-Jams machen wegen des Videoelements viel mehr Spaß. Video macht alles noch sexy.

Jaena Rae Cabrera ist der Webproduzent des

Renaissance Journalism Center , einer Partnerorganisation von ZeroDivide . Sie mondlights auch als freiberuflicher Blogger, Redakteur und Web Producer. So? Sie könnten auch genießen ... Unendlich Zoomobjektiv: Wie die Eröffnungsszene von 'Grenzenlos' erstellt wurde

Profile in Geekdom: Der Designer hinter Eighbit.me

  • Move Over, Dr. Soong: Mädchen können Android bauen ( Apps) Zu
  • Bekommen Sie Ihre GeekTech auf: Twitter
  • -

Facebook - RSS | Geben Sie uns