Skip to main content

Mozilla veröffentlicht Firefox 4.0 Release Candidate

Die Mozilla Foundation hat herausgegeben der erste Release-Kandidat der Firefox-Version 4.0, der einen anspruchsvollen und ambitionierten Beta-Entwicklungszyklus für den Browser abschließt.

Dieser Release-Kandidat repräsentiert das, was das Entwicklungsteam für einen fertigen Browser hält, sagte Johnathan Nightingale, Direktor der Firefox-Entwicklung .

Das Qualitätssicherungsteam wird in den nächsten Wochen noch Feedback von den Benutzern erhalten, aber wenn keine größeren Fehler gefunden werden, erwartet Mozilla, bis Ende des Monats die vollständige Produktionsversion des Browsers zu veröffentlichen, sagte er

[Lesen Sie weiter: Ihr neuer PC benötigt diese 15 kostenlosen, exzellenten Programme]

Wenn ja, wird der März ein arbeitsreicher Monat für die andauernden Browserkriege. Zusätzlich zur bevorstehenden endgültigen Veröffentlichung von Firefox 4 plant Microsoft die Veröffentlichung von Version 9 seines Internet Explorers am 14. März. Google hat am Montag die Version 10 seines Chrome-Browsers veröffentlicht.

Version 4 von Firefox ist ein wichtiges Upgrade für die Open-Source-Browser, und enthält eine Fülle von neuen Funktionen und Verbesserungen.

Die Benutzeroberfläche wurde komplett überarbeitet und gestrafft, mit der Menüleiste komprimiert unter einer einzigen Taste. Die JavaScript Engine wurde überarbeitet, um eine schnellere Performance zu ermöglichen. Der Add-ons-Manager wurde auf eine ganzseitige Oberfläche umgestellt.

Auch die Tab-Verwaltung hat einen großen Sprung gemacht. Benutzer können Gruppen von Registerkarten in verschiedenen Gruppen unter einem Feature namens Panorama bündeln. Sie können dem oberen Bereich des Browsers kleine dauerhafte Registerkarten hinzufügen, für die Seiten und Anwendungen, die sie ständig geöffnet halten.

Zum ersten Mal erlaubt Firefox Benutzern, ihre Lesezeichen auf verschiedenen Computern und sogar mit Android-basierten Mobiltelefonen zu synchronisieren . Dies ist auch die erste Version des Browsers, die die Funktion "Nicht verfolgen" enthält, mit der Websiteinhaber benachrichtigt werden können, wenn der Benutzer das Web-Tracking von Drittanbietern deaktivieren möchte.

Der Veröffentlichungskandidat ist für Windows, Mac und Windows verfügbar Linux-Plattformen und unterstützt mehr als 70 Sprachen. Aktuelle Benutzer der Beta-Version werden ihre Browser automatisch aktualisieren lassen.

Joab Jackson berichtet über Unternehmenssoftware und allgemeine Technologie. Aktuelle Neuigkeiten für Der IDG-Nachrichtendienst . Folge Joab auf Twitter unter @Joab_Jackson. Joabs E-Mail-Adresse ist [email protected]