Skip to main content

Motorola Mobility meldet starkes Q4, warnt aber vor Q1

Motorola Mobility hat in seinem ersten Ergebnisbericht seit seiner Gründung als eigenständiges Unternehmen im vierten Quartal 2010 profitabel gearbeitet und im Laufe des Quartals mehr als doppelt so viele Smartphones ausgeliefert wie in Deutschland das ganze Jahr 2009.

Allerdings erwartet das Unternehmen für das laufende Quartal einen Nettoverlust von 26 bis 62 Millionen US-Dollar, was darauf hindeutet, dass der Wettbewerb auf dem Smartphone-Markt weiterhin sehr angespannt ist. Führungskräfte planen, am Mittwochnachmittag mit Branchenanalysten zu sprechen und könnten dann nähere Angaben zu den Erwartungen machen.

Im vierten Quartal betrug das Nettoeinkommen $ 80 Millionen oder $ 0,27 pro Aktie, verglichen mit einem Verlust von $ 204 Millionen oder $ 0,69 pro Aktie, ein Jahr zuvor. Der Nettoumsatz betrug 3,4 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Handys für jedes Budget. ]

Motorola Mobility, die Anfang Januar von ihrer Muttergesellschaft getrennt wurde, hat zwei Gruppen: Mobile Devices, die Telefone herstellt, und Home, die Set-Top-Boxen und andere IPTV-Geräte herstellt.

Mobile Geräte generieren Nettoumsatz von $ 2,4 Milliarden, ein Plus von 33 Prozent im Jahresvergleich. Das operative Ergebnis belief sich auf 72 Millionen US-Dollar.

Der Nettoumsatz des Home-Segments betrug 1,0 Milliarden US-Dollar und lag damit um 1 Prozent über dem Vorjahreswert von 54 Millionen US-Dollar.

Motorola hat im Quartal 4,9 Millionen Smartphones ausgeliefert, mehr als verdoppeln die 2.0 Million, die für das volle Jahr 2009 versendet wird. Das Unternehmen verwendet jetzt ausschließlich Android, um seine smartphones anzutreiben, eine Verschiebung von seiner vorherigen Strategie der Herstellung von Geräten, die eine Vielzahl von Betriebssystemen führten. Dennoch war der Verkauf von Telefonen im Jahr 2009 besonders niedrig, da es eine Übergangszeit für das Unternehmen war, das nach jahrelangem Vertrauen auf seine Razr-Linie mit einem neuen heißen Telefon zu kämpfen hatte.

Motorola Droid-Handys und andere Android-Handys haben war beliebt. Das Unternehmen hat im vierten Quartal sieben neue Smartphones auf den Markt gebracht. Kürzlich kündigte das Unternehmen auch Produkte in neuen Kategorien an, darunter Xoom, ein Tablet, das als eines der ersten Android 3.0-Geräte, bekannt als Honeycomb, verwenden wird. Motorola kündigte auch das Atrix an, ein Telefon, das mit einer Dockingstation mit Monitor und Tastatur gekoppelt ist, aber wie ein Laptop tragbar ist.

Nancy Göhring deckt Mobiltelefone und Cloud Computing für IDG News Service ab. Folge Nancy auf Twitter unter @idgnancy. Nancys E-Mail-Adresse lautet [email protected]