Skip to main content

Mobile Geräte sind neue Grenzen für Malware

Smartphones und Tablets scheinen heutzutage die Tech-Kultur zu dominieren. Für viele Benutzer - sowohl für Verbraucher als auch für Geschäftsleute - werden mobile Geräte als primäre Computerplattform übernommen. Laut einem neuen Bericht von McAfee stellt die explosionsartige Zunahme mobiler Gadgets auch ein fruchtbares Neuland für Malware-Bedrohungen dar.

McAfee hat seinen McAfee Threat-Report für das vierte Quartal 2010 veröffentlicht. Wie immer enthält der Bericht wertvolle Einblicke und Informationen Information. McAfee ist ein führender Anbieter von Sicherheitssoftware und -services und verfügt über die Ressourcen - sowohl Daten als auch Know-how -, um Trends zu analysieren und die wesentlichen Details aufzudecken, die IT-Administratoren und der Öffentlichkeit bekannt sein sollten.

Dieser Bericht enthält eine Reihe von Interessante Ergebnisse wie neue Angriffe auf Adobe-Sicherheitslücken übertrafen diejenigen gegen Microsoft-Sicherheitslücken um einhundert zu eins, oder das Rustock-Botnetz übertraf Cutwail, um zur führenden Botnet-Bedrohung zu werden, oder dass 2010 rekordverdächtige 20 Millionen neue Malware-Varianten entdeckt wurden-- ungefähr 55.000 neue Bedrohungen pro Tag.

[Weitere Informationen: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows-PC]

All das ist sehr interessant, und ich empfehle Ihnen, den vollständigen Bericht von McAfee herunterzuladen und zu betrachten. Aber es gibt einen bestimmten Befund, der sich von den anderen abhebt. McAfee berichtet, dass die Zahl der neuen Bedrohungen durch mobile Malware im Jahr 2010 gegenüber dem Vorjahr um 46 Prozent gestiegen ist.

In dem Bericht heißt es: "Wie bei den meisten Verbrechen handelt es sich um eine Chance, und Cyberkriminelle haben derzeit die Möglichkeit, eine Vielzahl von Mobilgeräten zu nutzen Mehr Verbraucher nutzen mobile Geräte und Tablets sowohl im täglichen Leben als auch bei der Arbeit.Unternehmen müssen jetzt mehr Geräte als je zuvor unterstützen und damit ihre Firewalls und Dienste auf Bereiche ausweiten, auf die sie möglicherweise nicht vorbereitet sind. "

Ich habe mit Adam Wosotowsky, leitender Ingenieur bei McAfee Labs, über die Trends gesprochen, die McAfee im jüngsten Bedrohungsbericht identifiziert hat. Er wies darauf hin, dass viele der heutigen Smartphones und Tablets so leistungsstark sind wie Desktop-PCs vor nicht allzu langer Zeit - und mit Dual-Core-Prozessoren Mainstream-und Quad-Core-Prozessoren am Horizont, wird das handtellergroße Gadget in der Tasche die primäre werden - wenn nicht allein - Computer-Plattform, die Sie verwenden, und ein viel größeres Ziel für Malware und Cyber-Angriffe.

PC-Malware musste durch wachsende Schmerzen gehen, um zu bekommen, wo es heute ist. Malware-Entwickler haben ihre Fähigkeiten verfeinert, während Softwareanbieter sichere Codierungsverfahren und bessere Sicherheitskontrollen eingebaut haben. Sicherheitsanbieter wie McAfee haben Abwehrmechanismen entwickelt, um sich vor diesen Bedrohungen zu schützen. Mit mobiler Malware haben die bösen Jungs aber bereits ein ausgereiftes Geschäftsmodell und sind bereit, das Gelernte im PC-Bereich anzuwenden, um Schwachstellen in mobilen Geräten schnell auszunutzen.

Smartphones und Tablets sind der neue "Wilde Westen" "Für Malware müssen IT-Administratoren und Benutzer die Risiken erkennen und geeignete Maßnahmen ergreifen, um mobile Plattformen vor Angriffen und Exploits zu schützen.