Skip to main content

Acer V5 Test: Sexy aussehende V5-552G-X414 ist nur ein kompetenter Darsteller

Der Acer V5-552G-X414 ist ein Allzweck-Laptop, der gut aussieht, schnell startet und mehr als genug Alltagsleistung für den durchschnittlichen Benutzer bietet. Es rendert Filme auf seinem 15.6-Zoll-, 1366-by-768-Pixel-Display, und es spielt ein gutes Spiel bis zu einer Auflösung von 1024 x 768. Die Tastatur ist besser als der Durchschnitt, aber das Touchpad ist kein Favorit.

Der Acer V5 wiegt 4,41 Pfund - nur etwas mehr als 5 Pfund, wenn Sie seinen Netzadapter hinzufügen - und ist in einer minimalistischen Art hübsch. Unser Testgerät erschien komplett in Schiefergrau, mit Ausnahme der schwarzen Tasten auf der Tastatur mit kurzem Tastendruck - eine der besseren Tastaturen, die ich ausprobiert habe (wenn nicht ganz Lenovo oder aktuelle Dell-Qualität).

[Lesen Sie weiter: Our wählt für die besten PC-Laptops]

Die Entscheidung von Acer, einen AMD-Prozessor zu verwenden, hält den Preis des V5 niedrig, aber auch die Benchmark-Performance.

Das One-Piece-Touchpad im Rocker-Stil hingegen reagiert auf Bewegung und Tippen, verbiegt sich viel zu viel vor der Registrierung von Klicks. Es fühlt sich merkwürdig an und verschmutzt die allgemeine ergonomische Erfahrung. Auch wenn viele Laptops Zugangspaneele für den Speicher und den Speicher bieten, ist dies beim V5 nicht der Fall. Dadurch wird ein Sticky-Wicket für den durchschnittlichen Benutzer aufgerüstet.

Die von Acer gesendete $ 630-Konfiguration basiert auf einer AMD A10-5757M-CPU mit integrierter HD 8750M-Grafik. Platzieren Sie 6 GB Arbeitsspeicher und eine 5400-RPM-Festplatte mit 750 GB, und Sie haben ein Notebook, das auf PCWorld s Notebook WorldBench 8.1 Testsuite einen Fußgänger 124 gewertet hat. Subjektiv fühlt sich das Gerät im AC-Betrieb bissig an, aber weniger, wenn es darum geht, die Akkulaufzeit zu erhalten. Die meisten unserer Testspiele waren jedoch mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln spielbar, was wir nicht über alle Laptops dieser Klasse sagen können.

ROBERT CARDINA 15.6-Zoll-Display sieht gigantisch aus, wenn Sie sich an 13.3 gewöhnt haben -Inch-Modelle

Das Hochfahren ist schnell (ca. 18,5 Sekunden), 1080p-Video wird flüssig wiedergegeben und der Klang über die Lautsprecher ist besser als der Durchschnitt. Die Batterielebensdauer bei den PCWorld -Ablauftests betrug gute 4 Stunden und 13 Minuten. Nicht stellar, aber durchführbar.

Vorsicht: Bloatware onboard

Der V5 verfügt über alle Ports und Konnektivitätsoptionen, die der durchschnittliche Benutzer wahrscheinlich benötigt. Auf der rechten Seite befinden sich die Kopfhörerbuchse, der SD-Kartensteckplatz und ein einzelner USB 2.0-Anschluss. Das linke hat nur einen einzigen USB 2.0-Anschluss und den Power-Button. Die Rückseite hat einen USB 3.0-Port, eine Ethernet-Buchse und sowohl HDMI als auch Acer als Converter-Port. Der Konverter-Port bietet VGA-Konnektivität über einen $ 25-Dongle. Das V5 bietet auch 802.11 a / b / g / n und Bluetooth 4.0 + HS. Die Webcam ist ein 720p-Modell, das ein glattes Bild liefert.

Die Kehrseite der Verwendung einer AMD-CPU ist, dass Sie eine bessere integrierte Grafik bekommen, als Intel derzeit bieten kann.

Acer liefert dem V5 eine ordentliche Menge an Software am Bord. Einige davon sind willkommen, einschließlich des firmeneigenen Wiederherstellungsverwaltungsprogramms, einer Schaltfläche, die das fehlende Startmenü von Windows 8 ersetzt, Nero Backup Essentials und Dolby Home Theatre, um den Sound zu verbessern. Aber Sie erhalten auch eine Menge nutzloser Bloatware, wie zum Beispiel Links zu Netflix und eBay. Sie sollten einige Zeit damit verbringen, unnötigen Hintergrund zu identifizieren und zu entfernen, der unnötige Hintergrundprozesse hervorruft und die Leistung des Notebooks sackt.

Das Acer V5-552G-X414 ist ein praktikabler Alltags-Laptop, und es ist mehr als machbar Filme und Spiele mit niedriger Auflösung. Aber das biegsame Gefühl des Touchpads fuhr fort zu ärgern, auch nachdem ich ein paar Tage Zeit gehabt hatte, mich daran zu gewöhnen. Und die Unfähigkeit, leicht auf die Festplatte oder den Speicher zuzugreifen, stört einen meiner üblichen Vorschläge für die meisten Benutzer, nämlich billig auf die CPU zu gehen und die Gesamtleistung mit einer SSD zu verbessern (eine Komponente, die zum Zeitpunkt des Schreibens nicht als Option verfügbar ist) ).