Skip to main content

Acer verliert im Q2 Geld wegen steigender F & E- und Speicherkosten

Der taiwanesische PC-Hersteller Acer meldete im zweiten Quartal einen Nettoverlust, der auf die zunehmenden Investitionen des Unternehmens in Produktdesign und den jüngsten Anstieg der DRAM-Preise zurückzuführen war.

Acers Nettoverlust betrug 343 Millionen NT $ (11,4 Millionen US-Dollar), gegenüber einem Gewinn von 56 Millionen NT $ im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Quartalsumsatz sank im Jahresvergleich um etwas mehr als 19 Prozent und erreichte 89,4 Milliarden NT $.

Im Laufe des Quartals verzeichnete Acer laut dem Marktforschungsinstitut IDC einen Rückgang der PC-Lieferungen um 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies war der größte Umsatzrückgang unter den fünf weltweit führenden PC-Anbietern.

Das Unternehmen hatte Mühe, seine Gewinne angesichts eines langen Einbruchs von PC-Lieferungen zu einem Zeitpunkt zu steigern, an dem die Umsätze von Smartphones und Tablets stark steigen. Laut IDC war das Unternehmen in diesem Quartal von einer schwachen Verbrauchernachfrage für seine PCs betroffen, darunter auch die teureren Ultrabooks des Unternehmens.

Acer hält derzeit etwa 8 Prozent am weltweiten PC-Markt und erzielt den größten Teil seines Umsatzes durch Notebook-Verkäufe . Aber das Unternehmen hat versucht, seine Produkte zu variieren. Im Juni stellte Acer auf der Computex-Messe in Taipei ein 8-Zoll-Windows-8-Tablet und ein 5,7-Zoll-Android-Smartphone vor.

Gleichzeitig investiert das Unternehmen mehr in die Forschung, um innovative Produkte zu produzieren, die sich einstellen können abgesehen von der Konkurrenz. So investiert es beispielsweise in das "Look and Feel" und die Benutzeroberflächen von Produkten.

Microsoft Windows 8 OS hat nach Ansicht von Analysten wenig dazu beigetragen, den PC-Absatz für Unternehmen wie Acer zu steigern, da es zu schwach ist. Daher scheinen PC-Hersteller damit zu experimentieren, Googles Android-Betriebssystem auf den PC zu bringen.

Auf der Computex stellte Acer einen 21,5-Zoll-All-in-One-Desktop mit Android vor. Das Produkt wird im September oder Oktober ankommen.