Skip to main content

Nachdem Ballmer in Rente gegangen ist, wartet die Tech-Welt auf weißen Rauch aus Redmond

Nur wenige Tage in der Steve Ballmer Successor Watch, hat er sich zu einem neuen Zeitvertreib in der Tech-Branche entwickelt.

Ballmers Ankündigung, dass er innerhalb der nächsten 12 Monate in Rente gehen wird, hat sich entfesselt starke, widersprüchliche Emotionen - Spannung und Erleichterung, Trauer und Freude, Unsicherheit und Aufregung - bei Mitarbeitern, Kunden, Partnern, Investoren und Beobachtern von Microsoft.

Es gab schließlich nie viel Drama um den CEO-Posten bei Microsoft. Es gab wenig Zweifel, dass Ballmer es bekommen würde, als Mitgründer Bill Gates es im Jahr 2000 übergab. Ballmer war viele Jahre lang sein Stellvertreter.

Die Situation ist heute sehr anders. Ballmer hat keinen Thronfolger, und seine Ankündigung des Ruhestandes hat viele überrascht. Es wurde angenommen, dass er zumindest noch einige Jahre am Ruder bleiben würde, besonders seit er im letzten Monat eine große Umstrukturierung des Unternehmens vorstellte.

"Es gibt keine klare Person, die dafür vorbereitet wurde", sagte Charlene Li Altimeter Group Analyst.

Somit ist das Feld weit offen, mit einer Reihe von überzeugenden Kandidaten innerhalb und außerhalb des Unternehmens. Was das Ratespiel komplizierter macht, ist, dass nicht klar ist, was Board-Direktoren und das neu geschaffene CEO-Suchteam denken.

"Die eigentliche Frage wird, ob Microsofts Board will, dass das Unternehmen seinen aktuellen Kurs fortsetzt oder es übernehmen will diese Gelegenheit, einen Außenseiter mit einer visionären Perspektive einzubeziehen ", schrieb IDC-Analyst Al Gillen in einer Forschungsnotiz.

Wenn der Vorstand möchte, dass der Nachfolger die Umsetzung von Ballmers Reorganisation weiter vorantreibt, die Microsoft kohärenter gestalten und transformieren soll Von einer Softwarefirma zu einem Anbieter von Geräten und Diensten wäre es logisch, in das Unternehmen zu schauen. Auf der anderen Seite, wenn das Board will, dass Ballmers Strategie überarbeitet und verändert wird, sollte die Ersetzung von außen kommen.

Was auf dem Spiel steht

Was klar ist, wird derjenige, der ausgewählt wird, ein paar große, bekannte erben Herausforderungen, einschließlich der schwachen Position von Windows im Tablet- und Smartphone-Markt; die düsteren Verkäufe der Surface Tablette; und das jahrelange Dilemma, ob Office vollständig auf iOS und Android portiert werden soll und die Attraktivität von Windows beeinträchtigen könnte.

Wer als Nachfolger von Steve Ballmer ausgewählt wird, wird einige große, bekannte Herausforderungen erben, einschließlich der schwachen Position von Windows der Tablet- und Smartphone-Betriebssystemmarkt.

Es wird erwartet, dass Ballmers Nachfolger auch viel feinere Visionen haben wird, so dass Microsoft bei Innovationen vorne liegen kann und früh auf heiße Gelegenheiten springen kann, anstatt wie in vielen anderen Fällen Aufholjagd zu betreiben seine Zeit als CEO. Vor allem Anleger sind seit Jahren ungeduldig über den Aktienkurs des Unternehmens, obwohl Microsoft unter Ballmer ein solides Gewinn- und Ertragswachstum verzeichnet hat.

Interne Kandidaten

Vor diesem Hintergrund haben Branchenbeobachter eine Vielzahl von Ideen, was das Ideal ist Das Profil von Microsofts nächstem CEO sollte lauten, aber niemand gilt als Spitzenreiter.

Eine logische Wahl innerhalb von Microsoft ist Satya Nadella, Executive Vice President der neuen Cloud- und Enterprise-Division, die sich viel Lob für die Qualität und die Qualität verdient hat für den Verkauf der Produkte der kürzlich aufgelösten Server & Tools Division.

"Nadella hat dort einen fantastischen Job gemacht", sagte David Johnson, ein Analyst von Forrester Research.

Nadella hat sich besonders um Windows bemüht Azure ist ein wichtiger Player in den Märkten PaaS (Plattform als Service) und IaaS (Infrastruktur als Service).

"Satya ist ein natürlicher Anführer, und im Gegensatz zu Ballmer bringt er technische Fähigkeiten mit", sagte Johnson Zu den Informatik- und Ingenieurwissenschaften hat Nadella auch einen MBA.

Für Gillen wäre Kevin Turner, der Chief Operating Officer des Unternehmens, CIO bei Walmart und CEO von Sam's Club, ein weiterer praktikabler interner Kandidat.

Nucleus Research-Analystin Rebecca Wettemann sagte, sie würde in das Unternehmen nach einer Spitzentechnologie suchen visionär, ein brillanter Ingenieur mit tiefem Verständnis für das Geschäft, für die Fehler, die gemacht wurden, und für die aufkommende Technologie, die in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens kocht.

"Ich würde jemanden suchen, der Innovation vorantreiben kann und kann Nehmen wir Microsoft in seine Ära der Technologieführerschaft zurück ", sagte sie und lehnte ab, Namen zu nennen.

Zusätzlich zu Nadella gibt es noch andere Top-Ballmer-Leutnants, deren Namen in den letzten Tagen herumgeschwappt wurden, einschließlich Terry, dem Leiter der Betriebssystemtechnik-Gruppe Myerson; Devices und Studios Engineering Group Chef Julie Larson-Green; Leiter der Anwendungstechnik Gruppe Qi Lu; Marketingleiter Tami Reller; und Tony Bates, der ehemalige Skype-Präsident, der gerade zum Leiter der Business Development and Evangelism Group ernannt wurde.

Andere Analysten glauben, Microsoft sollte einen Außenseiter einstellen, der mit einer neuen Perspektive eintreffen kann.

"Sie brauchen jemanden, der sein kann das Marketing-Gesicht von Microsoft, ähnlich wie Ballmer, während auch Innovation, und schnell drängen ", sagte Analyst Jack Gold von J. Gold Associates per E-Mail.

Außerhalb von Redmond

Google und Apple wären gute Plätze zu Scout für Kandidaten, aber vor allem sollte Microsoft "recycelte" CEOs wie die ehemaligen HP-Chefs Carly Fiorina und Mark Hurd vermeiden, sagte er.

"Sie brauchen jemanden, um den Platz zu schütteln und die kreativen Säfte fließen zu lassen", sagte er .

Nokias Stephen Elop hat sich als Kandidat für den nächsten CEO von Microsoft herauskristallisiert.

Eine gute Wahl könnte Stephen Elop, Nokias CEO, sein, der zuvor President von Microsofts Business Division war, die für Office zuständig war Führungsteam. "Die Ernennung von ihm würde signalisieren, dass der Vorstand das Handy endlich ernst nimmt", sagte Gold.

Eine sehr gute, aber unwahrscheinliche Option wäre Eric Schmidt, der frühere Google-CEO, der als Executive Chairman bei der Search Company geblieben ist. Schmidt steuerte Google während seines schwindelerregenden Wachstums von 2001 bis 2011, als es von einem kleinen, privaten Startup zu einem der profitabelsten und mächtigsten Unternehmen der Welt wurde. Zuvor war Schmidt Chairman und CEO von Novell sowie CTO von Sun Microsystems.

"Ich bin mir nicht sicher, ob er Google verlassen möchte, wenn man bedenkt, wie gut es ist. Er ist die feste Hand hinter der Kreativität. Angesichts des richtigen Anreizes weiß man nie ", sagte Gold.

Ein weiterer attraktiver Kandidat wäre Jon Rubinstein, der eine Schlüsselrolle in der iPod-Entwicklung von Apple spielte und später CEO von Palm wurde, bevor er an HP verkauft wurde. Er ist jetzt Vorstandsmitglied bei Qualcomm. "Er ist ein bekannter Innovator und hat einen großen Fokus auf Mobilität, was Microsoft braucht", sagte Gold.

Li meint, dass Kevin Johnson, der als CEO von Juniper Networks in den Ruhestand geht, eine andere gute Wahl wäre 16 Jahre bei Microsoft, wo er die damalige Plattform und Services Division leitete, zu der Windows und Online-Services gehörten.

Li sagte, eine weitere Option wäre Paul Maritz, der bis zum letzten Jahr CEO von VMware war und weiterhin im Board und Prior ist Dazu war auch ein hochrangiger Manager bei Microsoft.

Forrester's Johnson stimmt zu. "Maritz ist ein brillanter Visionär" in den Bereichen Cloud-Apps und Virtualisierung.

Könnte Steve Ballmers Rücktritt die Rückkehr von Steven bedeuten Sinofsky an Microsoft?

Microsoft könnte auch Facebooks Chief Operating Officer Sheryl Sandberg in Betracht ziehen, der bereit sein könnte, den nächsten Schritt zu machen und eine CEO-Rolle zu übernehmen, sagte Li.

Das Unternehmen könnte auch erwägen, Steven Sinofsky zurückzubringen, Sie sagte. Sinofsky war verantwortlich für die Entwicklung von Windows 8 und hörte ziemlich abrupt im November letzten Jahres auf, Wochen nachdem das Produkt offiziell veröffentlicht wurde.

"Was ich bei einem Kandidaten zuerst suchen würde, sind Innovation und Risikobereitschaft", sagte Li . "Es gibt einen allgemeinen Eindruck, dass Microsoft es ziemlich sicher gespielt hat und sich auf die Office- und Windows-Franchises verlässt. Der nächste CEO muss einige ziemlich große Wetten platzieren. "