Skip to main content

Winklevoss Zwillinge wieder vor Gericht gegen Facebook

Cameron und Tyler Winklevoss waren am Donnerstag wieder vor Gericht, einen Tag nachdem ihre Anwälte vor einem Gericht in Kalifornien verkündet hatten, dass sie beim US Supreme Court ihren 65 Millionen Dollar Vergleich nicht beantragen würden Facebook und sein CEO Mark Zuckerberg.

In einem Statusbericht vor dem United States District Court für den Bezirk Massachusetts, die Winklevoss Zwillinge und Harvard Klassenkamerad Divya Narendra sagte, sie werden das Gericht für die Entdeckung in der Frage "ob die Facebook Beklagten absichtlich oder versehentlich unterdrückt Beweise ", und dann für entsprechende Entlastung aus dem Gericht zu bewegen.

Die Zwillinge und Narendra hatte eine Firma namens ConnectU, während sie Studenten in Harvard waren gegründet. ConnectU ist einer der Kläger in der Massachusetts-Aktion.

Facebooks externer Anwalt, Neel Chatterjee, sagte in einer E-Mail, dass die Anschuldigungen alt und unbegründet seien und "zuvor von den Gerichten geprüft und zurückgewiesen worden" seien Die Zwillinge und Divya Narendra am Mittwoch sagten in einer Anmeldung durch ihre Anwälte vor dem United States Court of Appeals für den Neunten Circuit, dass sie "nach sorgfältiger Prüfung" nicht beim Obersten Gerichtshof Berufung einlegen würden.

Das US-Bundesberufungsgericht hatte bestritten im April eine Bitte der Winklevoss-Zwillinge, sie von ihrem 2008er Abkommen mit Facebook über ihre Behauptungen zu befreien, dass Zuckerberg sich ihre Idee für den sozialen Netzwerkanschluß unzulässig angeeignet hatte.

Die Zwillinge, die behaupteten, dass sie, und nicht Zuckerberg, heraufkamen mit der Idee für Facebook, im Jahr 2008 in einem Cash-and-Stock-Deal angesiedelt. Sie versuchten daraufhin, die Regelung rückgängig zu machen, indem sie behaupteten, Facebook habe sie über den Wert der Aktien des Unternehmens irregeführt.

Die Winklevoss-Zwillinge wollen Zugang zu Sofortnachrichten erhalten, die Zuckerberg angeblich in Harvard geschickt hat , und möglicherweise werfen ein neues Licht auf ihre Beziehung, nach Medienberichten am Donnerstag.

John Ribeiro deckt Outsourcing und allgemeine Technologie Breaking News aus Indien für

Der IDG News Service . Folge John auf Twitter unter @Johnribeiro. Johns E-Mail-Adresse lautet [email protected]