Skip to main content

WikiLeaks bekommt eine Dosis seiner eigenen Medizin

WikiLeaks liebt es, die Geheimnisse anderer zu verbreiten. Jetzt wird die Bande bei Gawker sehen, wie die Leakers reagieren, um das Ziel von Lecks zu sein.

"Secret-Sharing-Website Wikileaks.org's Slogan ist" Wir öffnen Regierungen. " Aber die Organisation selbst ist so offen wie Nordkorea ", schrieb Adrian Chen heute auf ValleyWag. "Deshalb haben wir Wikileakileaks.org ins Leben gerufen: Ihre Quelle für Wikileaks-bezogene Geheimnisse, Dokumente und Gerüchte!"

Der Start von Wikileakileaks ist kaum der Bosheit entbehrlich. Chen schlägt in seinem Beitrag vor, wenn er schreibt: "Julian Assange, der rätselhafte Ex-Hacker-Gründer von Wikileaks, ist notorisch sensibel für die Medienberichterstattung seiner Organisation und schneidet manchmal Reportern nach einem einzigen ungünstigen Artikel komplett aus. (Das ist uns passiert. ) "

Zwar räumte WikiLeaks ein," dass es wirklich große Dinge bereitete und eine dringend benötigte Kontrolle der übertriebenen Regierungsgeheimnisse ermöglichte ", fügt Chen hinzu, dass die Treue der Organisation gegenüber Transparenz ohne Grenzen negative Auswirkungen gehabt habe einige Beispiele. Zum Beispiel könnte das Lecken von etwa 90.000 geheimen Dokumenten über den Afghanistankrieg das Leben einiger afghanischer Informanten in Gefahr bringen. WikiLeaks wurde auch für die Veröffentlichung von Dokumenten in einem grausamen Fall mit einem belgischen Serienmörder beauftragt.

"Es ist Zeit, Wikileaks die Wikileaks-Behandlung zu geben - setzen Sie es der gleichen radikalen Transparenz aus, die es befürwortet und sehen, was sich dreht ", erklärt Chen. "Wir haben Wikileakileaks.org als Ort für Tipper ins Leben gerufen, um Dokumente, Geheimnisse und Gerüchte über alle Aspekte der Organisation zu teilen."

Was hat Wikileakileaks bisher erreicht? Nichts sehr Geheimnisvolles. Der Abschnitt "Latest Leaks" enthält Links zu Artikeln von ValleyWag über WikiLeaks-Gründer Julian Assange, Links zu Artikeln in der New York Times, Wall Street Journal und New Yorker über die Organisation und einige Links, die bei einem Wikileaks-Konkurrenten, Cryptome.com, veröffentlicht wurden zu "Insider" WikiLeaks Emails und alten Assange-Postings an die Cypherpunks-Mailingliste.