Skip to main content

Der schnelle 802.11ac-Standard von Wi-Fi kann sich in Mobilfunktelefonen gut auszahlen

Der aufkommende IEEE 802.11ac WLAN-Standard wird in der Lage sein, schnellere Verbindungen überall dort zu liefern, wo der größte Vorteil liegt schließlich öffentliche Hotspots.

Am Mittwoch hat die Wi-Fi Alliance mit der Zertifizierung von 802.11ac-Standardprodukten für die Interoperabilität mit anderen Wi-Fi-Geräten begonnen. Unter der Annahme, dass im Standardisierungsprozess nichts Unerwartetes passiert, bedeutet dies, dass alle Produkte, die die Allianz genehmigt, 11ac-Geräte miteinander und mit älteren Wi-Fi-Versionen zusammenarbeiten.

Die Wi-Fi Alliance behauptet, 802.11ac könne zwei- oder dreimal anbieten die Geschwindigkeit, mit der die Benutzer die meisten heutigen Netzwerke nutzen, obwohl reale Ergebnisse aufgrund einer Vielzahl von Faktoren variieren können. Eine zweite Welle von 802.11ac, die die Gruppe noch nicht zertifiziert, soll noch höhere Geschwindigkeiten bieten.

[weiterlesen: Die besten WLAN-Router]

Der neue Standard steigert die Leistung durch mehrere Verbesserungen, darunter auch weiter Kanäle und bessere Modulationstechniken. Aber ein Grund, warum 802.11ac schneller gehen kann, ist, dass es nur im 5-GHz-Frequenzband arbeitet, das mehr Kanäle und weniger Konkurrenz für den Luftraum hat als das 2,4-GHz-Band, das am häufigsten im WLAN verwendet wird.

Das 5-GHz-Band ist nichts Neues in Wi-Fi, und Hersteller können es mit dem aktuellen 802.11n-Standard implementieren. In Mobiltelefonen tun sie dies normalerweise nicht. Das iPhone 5, mit Dual-Band 802.11n, und das Samsung Galaxy S4, in dem bereits der 11ac vorinstalliert ist, sind Ausnahmen. Selbst viele Laptops sind nicht für den Einsatz der höheren Bandbreite gerüstet, sagen Analysten. Das Hinzufügen von Frequenzen kostet Geld, und die Margen des Geräts sind gering.

So wie die meisten mobilen Geräte das 5-GHz-Band nicht angezapft haben, tun dies häufig auch WLAN-Hotspots, die diese Geräte bedienen. Aber die von 11ac versprochene Leistungssteigerung in Kombination mit den wachsenden Anforderungen an WLAN-Hotspots mag zu verlockend sein, um sie aufzugeben.

"Sie läuft auf einem völlig anderen Kanal als die meisten Hotspots derzeit ... also ist die Kapazität mehr ", sagte Greg Ennis, Technischer Direktor der Wi-Fi Alliance.

Kapazität ist der Schlüssel für Mobilfunkbetreiber, insbesondere in überfüllten Standorten mit vielen Nutzern mobiler Daten. Carrier nehmen durch teuere Auktionen von privatem Spektrum einige zusätzliche Frequenzen auf, aber Wi-Fi-Netzwerke, die auf freiem, nicht lizenziertem Spektrum basieren, sind ein Schlüsselelement ihrer Strategien. In belebten Gegenden mit starken mobilen Nutzern, wie Flughafen-Lounges, fängt das 2,4-GHz-Band laut Yankee Group-Analyst Ken Rehbehn langsam an zu kürzen.

"Die älteren Wi-Fi-Bänder sind gerade jetzt schrecklich überfüllt", Rehbehn Das.

Das 5 GHz-Band hat im Gegensatz dazu 25 verschiedene Kanäle mit insgesamt etwa 500 MHz Spektrum. Es ist nicht so stark für Wi-Fi verwendet worden und ist nicht so überfüllt mit anderen Technologien wie Bluetooth.

Es erfordert sowohl Netzwerkbetreiber als auch Gerätehersteller, sich einer neuen Technologie zu widmen. Die Carrier werden vor allem die Akzeptanz von 11ac im mobilen Bereich vorantreiben, sagte Rehbehn. "Dort werden die Wetten gemacht", sagte er. Die meisten Hersteller werden vorsichtig sein, wenn es klar ist, dass es Orte gibt, an denen Nutzer davon profitieren, sagte er. AT & T, Verizon Wireless und T-Mobile USA, die US-amerikanischen Carrier, die am stärksten in WLAN investiert haben, konnten keine Informationen über die in ihren Hotspots bereitgestellten Infrastrukturtypen austauschen.

Bevor die Verbraucher dies normalerweise können zu Wi-Fi-Hotspots gehen und die 11ac-Geschwindigkeit nutzen, kann der Technologie-Upgrade-Prozess noch komplexer werden. Es wird wahrscheinlich ein Huhn-und-Ei-Problem geben, sagte Analyst Peter Jarich von Current Analysis.

"Ich habe kein Interesse daran, meine Infrastruktur in meinen Hotspots auf AC aufzurüsten, wenn die Geräte dies nicht unterstützen", sagte Jarich. "Auf der anderen Seite, wenn ich ein Gerätehersteller bin, ist es mir wichtig, ac in ein Gerät einzubauen, wenn die Hotspot-Infrastruktur nicht da draußen ist?"

Mobile Wi-Fi wird wahrscheinlich die zusätzliche Geschwindigkeit und Kapazität von 11ac von Fall zu Fall nutzen, anstatt sich großflächig anzupassen, sagten sie. High-End-Veranstaltungsorte und High-End-Geräte werden den Anfang machen, und selbst für sie könnte es zwei oder drei Jahre dauern, sagte Rehbehn.

"Dies wird nicht von der Anzahl der ac-fähigen Hotspots bestimmt dort ", sagte er. "Es wird von etwas Subjektivem getrieben, und wie wichtig ist es für die Endbenutzerzufriedenheit, in diese Netzwerke zu springen, wenn sie auf sie stoßen?"