Skip to main content

Warum Surface nicht von Microsofts Nokia-Akquisition überflutet wird

Lassen Sie sich nicht über Service-Synergien und Vertriebsteams ärgern: Microsoft verschlang Nokia, um das fortwährende Überleben von Windows Phone zu sichern und den Bereich "Geräte" neu auszurichten "Geräte und Dienstleistungen" Geschäft.

Aber warte! Hat Microsoft nicht schon mehr als eine Milliarde Dollar an Ressourcen für eine Inhouse-Gerätemarke ausgegeben? In der Tat hat es. Und während die neue Ehe zwischen Nokia und Microsoft mit ziemlicher Sicherheit jede Hoffnung auf ein Mobiltelefon der Surface-Marke - zumindest in naher Zukunft - zunichte macht, bedeutet das nicht das Ende der Surface-Linie.

Buh-Tschüss, Surface-Handy

Lassen wir zuerst die tief hängenden Früchte aus dem Weg.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Handys für jedes Budget. ]

Die VaporMg-Fasen des Surface hätten auf einem Smartphone ziemlich gut ausgesehen.

Microsoft hat in der Vergangenheit gesagt, dass es keine Pläne für die Einführung eines Surface-Telefons gibt. Der Kauf von Nokia festigt diese Position - und das ist nicht unbedingt schlecht.

"Ich bin mir nicht einmal sicher, welchen Wert eine Surface-Marke auf Smartphones haben wird", sagt Ross Rubin, der Hauptanalyst von Reticle Research. "Zuallererst bedeutet" Oberfläche "einen größeren Bereich, auf dem man etwas tun und Dinge erledigen kann. Und natürlich ist eines der Dinge, mit denen die Surface-Tablets zu kämpfen haben, der Fokus auf der Zusatztastatur - was ohne jeden Zweifel möglich ist Aber wenn Sie keine praktisch allgegenwärtige Tastatur brauchen, ist es ein zweischneidiges Schwert ... und wir haben ein beträchtliches Schwinden von Telefonen mit Mini-Tastaturen, wie dem BlackBerry Q10, gesehen. "

Aber hinter der Oberfläche Telefonkonzept allein, Rubins weise Worte fahren nach Hause Warum wird die Oberfläche noch nicht in den Abgrund gesaugt.

Ein Microsoft, zwei Marken

Während Microsoft "One Brand, United Voice" propagierte nach der Ankündigung der Nokia-Übernahme macht das Zusammenmischen unter einer einzigen Marke einfach keinen Sinn.

Es könnte sinnvoll sein, wenn Microsoft alle von Nokia gekauft hat. Nokia ist ein viel besser erkennbarer Name als die junge Surface-Hardware-Marke - aber Microsoft kaufte das Geschäft mit Nokia-Geräten, nicht den Nokia-Namen selbst. Die Marke Lumia (die Microsoft vermutlich bald besitzen wird) ist nicht so bekannt wie "Nokia". Das mutige Design und die farbenfrohen Außenbereiche der Lumia-Marke zielen auf ein ganz anderes Publikum als die VaporMg-beschichteten Surface-Slates.

"Es zielt auf ein ganz anderes Publikum", sagt Ben Bajarin, Leiter der Abteilung Consumer Technology bei Creative Strategies . "Ein Produkt wie ein Surface, oder sogar ein PC oder Hybrid oder zwei in einem, zielt auf ein ganz anderes Publikum als das, was Lumia mit den Farben gemacht hat."

Lumia Smartphones wie dieses Lumia 920 sind für ihr attraktives Design bekannt , Killer-Kamera und Farbexplosion - von denen keine "Produktivität" schreit.

Einfach ausgedrückt: Die Oberfläche ist für die Arbeit - trotz der schnellen, Dubstep-getönten Werbung Blitz von Microsoft kann Sie glauben, und die Lumia-Linie ist für Verbraucher. Und während die Zeile dank BYOD immer unschärfer wird, gibt es immer noch einen Unterschied zwischen den beiden.

"Microsoft könnte versuchen, Surface für etwas zu verwenden, das eher Tastatur-orientiert ist, wo Lumia seine Marke für kleiner Tablets, wo Tastaturen immer weniger Sinn machen und es vielleicht noch mehr Synergien mit der Smartphone-Linie gibt ", sagt Rubin. "Surface könnte sich im Grunde zu Microsofts PC- [und PC-Ersatz] -Marke entwickeln."

Microsoft und Nokia befinden sich, wie bereits erwähnt, in der fortgeschrittenen Phase der Veröffentlichung neuer Tablets in Form von Second-Gen-Produkten Surface Slates und Nokias erster Ausflug in Tablets. Angesichts der Tatsache, wie weit die Unternehmen auf diesen Produkten sein werden, erwarten Rubin und Bajarin, dass sie unter ihren jeweiligen Surface / Lumia-Marken statt einer möglichen neu formierten Linie auf den Markt kommen.

Alle für einen, einer für alle

Aber auch wenn Lumia und Surface noch gleich bleiben, wird sich die Akquisition von Nokia auch für die Surface-Linie auszahlen.

"Die Qualität des Nokia Windows Phone-Erlebnisses wird mehr Anreiz bieten Das Surface-Team verdoppelte sich auf Microsoft-eigenen Tablets ", prognostiziert Forrester-Analyst Ted Schadler.

Die Akquisition dürfte auch für Microsofts neue Devices-Division deutlich greifbare Vorteile bringen.

" Nokia hat einige sehr schlaue Hardware-Leute , Sagt Bajarin. "Sie haben gute Hardware-Ingenieure. Sie haben gute Hardware-Designer. Sie haben Leute, die sehr gut bei diesen Dingen sind. Microsoft hat keine Leute, die gut in diesen Dingen sind. [Microsoft] hat ziemlich viel erworben Hardware-Know-how für die Verwaltung und Integration in ihre Mobilgeräte-Sparte. "

Und darüber hinaus grenzt die Lieferkette von Nokia an legendäre. Microsoft kann sich darauf stützen, um seine kleine Surface-Linie zu stärken, sowohl für die Herstellung als auch für den Ausbau von Surface zu mehr Ländern und mehr Einzelhändlern.

Ja, das Telefon ist der Schlüssel zu allem, aber die Nokia-Akquisition zahlt sich weit über einfache Smartphones hinaus. Die Fertigungsmöglichkeiten, die Nokia an den Tisch bringt und mit den tiefen Taschen von Microsoft verschmilzt, eröffnen Lumia, Surface und Microsofts gesamten Schub für Geräte.

"Sie haben viele verschiedene Wege, die sie für Hardware nehmen können" sagt Bajarin: "Und ich kann sehen, wie sie in verschiedenste Hardware einsteigen."

Und damit können wir nicht anders, als über die Fülle der Hardware-Möglichkeiten nachzudenken. Sicher, ein produktivitätsfreundliches mobiles Display würde ganz offensichtlich unter die Surface Marke fallen, aber wie ein Surface Handy könnte die lang gemunkelte Surface Smartwatch sehr gut einen unwürdigen Tod durch die Hände von Lumia sterben.