Skip to main content

Warum ich die Konversationsansicht von Google Mail hasse

Ich habe ein Geständnis zu machen: Ich bin ein Hasser. Im Allgemeinen fällt Ihnen nichts ein, gerade wenn es um die Konversationsansicht von Google Mail geht. Ich hasse es mehr als Sarah Palin die liberalen Medien hasst. Und jetzt, da Gmail die Möglichkeit zur Deaktivierung der Konversationsansicht (hurra!) Angekündigt hat, finde ich heraus, wie unpopulär meine Meinung ist.

Die meisten Leute in der Tech-Industrie, einschließlich eines bestimmten PCWorld-Editors, glauben, dass Google Mail Threaded View ist die beste Sache seit, nun, Google Mail. So sehr ich dem bestimmten PCWorld-Redakteur zustimmen möchte, kann ich nicht - zumindest nicht zu diesem Thema. Hier sind nur ein paar Gründe, warum ich die Konversationsansicht von Google Mail deaktivieren werde, sobald die Option in meinem Konto angezeigt wird.

Weniger Unordnung

Ich stimme zu, dass die Konversationsansicht Ihren Posteingang theoretisch übersichtlich hält. Durch das Gruppieren von Nachrichten in Konversationen kann Gmail

Illustration: Robert Neubecker meinen Posteingang etwas übersichtlicher gestalten. Aber in Wirklichkeit ist dieses Organisationssystem das Gleiche, als wenn man alles von seinem Schreibtisch in die oberste Schublade fegt. Sicher, jeder, der in Ihr Büro kommt, mag denken, dass Sie einen aufgeräumten Arbeitsbereich haben, aber wenn Sie nach einer Schachtel mit Büroklammern suchen, könnten Sie lange durch diese Schublade graben, bevor Sie sie tatsächlich finden.

So fühle ich mich bei Google Mail-Gesprächen: Sie sind wie unordentliche Schubladen. Während Ihr Posteingang ordentlich aussieht, sind die Gespräche selbst oft ein Durcheinander, voller Vorwärts- und Antworten, die in so viele Richtungen abzweigen, dass sie oft nicht einmal mehr mit der ursprünglichen Nachricht in Verbindung stehen.

Diese Situation wird noch schlimmer wenn Sie eine Konversation haben, an der mehrere Personen beteiligt sind. Sagen Sie zum Beispiel, dass Sam Ihnen eine E-Mail von Bob schickt. Sie antworten Bob, und jetzt haben Sie mehrere E-Mails in Ihrer Unterhaltung. Aber dann hast du eine Frage an Sam, also schick ihm die E-Mail von Bob. Jetzt haben Sie noch mehr Nachrichten in Ihrer Konversation. Dann schickt Sam E-Mails an Bob, und du bist es. Seien wir ehrlich: Ihre Konversationsansicht ist ein Durcheinander. Es ist nicht einfacher, eine bestimmte Nachricht dort zu finden.

Keine verpassten Nachrichten mehr

Ein weiteres Problem mit der Konversationsansicht: Ich finde immer wieder fehlende Nachrichten, weil sie in einem Konversationsthread zurückgeschoben werden.

Dieses Problem tritt häufig bei Gruppen-E-Mails auf: Wenn zwei Personen kurz hintereinander antworten, wird eine dieser Nachrichten aus der obersten Ansicht meines Posteingangs verschoben, und ich weiß nicht immer, dass sie da ist. Ich kann sehen, dass die letzte Nachricht angekommen ist, aber wenn ich entscheide, dass ich diese Nachricht nicht sofort öffnen möchte, öffne ich nicht den gesamten Konversationsthread. Dann habe ich die Nachricht, die nur wenige Minuten zuvor angekommen war, komplett verpasst - und diese Nachricht war möglicherweise diejenige, die ich lesen wollte.

Die Google Mail-Suche ist gut genug

Ein Argument für die Verwendung von Conversation View ist, dass es die Dinge beschleunigt wenn du nach einer Nachricht suchst. Wie Ed Albro von PCWorld schreibt:

Der Ansatz mit den Threads macht es viel einfacher, die Wendungen eines Themas im Auge zu behalten. Standardmäßig sehen Sie nur die Nachrichten, die Sie noch nicht gelesen haben. Die vorherigen Nachrichten sind ausgeblendet. Aber wenn die letzte Nachricht Joe's Punkt über Bleistifte erwähnt, können Sie einfach die vorherigen Nachrichten erweitern, um sie zu finden. Vergleichen Sie das mit dem Ansatz ohne Threads, in dem Sie aus der E-Mail, die Sie gerade lesen, herauskommen, nach Nachrichten von Joe suchen und den finden, der über Bleistifte redet. Viel mehr Schmerz.

Illustration: Hal MayforthIch bin anderer Meinung: Die Suchfunktion von Google Mail ist ziemlich beeindruckend. Wenn ich also nach Joes Nachricht über Bleistifte suche, kann ich nach ihr suchen und sie innerhalb von Sekunden finden. Ich finde, dass es länger dauert, eine Konversation zu durchforsten, E-Mails zu erweitern und zu reduzieren, in der Hoffnung, die richtige zu finden, als eine schnelle Suchanfrage einzugeben.

Ich bin ein bisschen wie ein Kontrollfreak

Wie Sie vielleicht aus meiner chaotischen Schubladenanalogie erraten haben, bin ich ein bisschen ein ordentlicher Freak. Und ein bisschen ein Kontrollfreak auch. Ich mag es zu entscheiden, was wohin geht, und ich stelle es gerne selbst weg. Also mag ich einen E-Mail-Client, der mir eine ordentliche, geordnete Liste präsentiert, eine Liste, die jeweils eine Nachricht anzeigt. Auf diese Weise kann ich durch die Liste blättern und entscheiden, welche Nachrichten ich behalten soll, welche zu archivieren und welche zu werfen. Die Konversationsansicht fügt diesem Prozess einen zusätzlichen Schritt hinzu. Anstatt eine ordentlich geordnete Liste zu durchlaufen, muss ich zuerst eine unordentliche Unterhaltung durchgehen. Bleh.

Ich weiß, dass meine Meinung unpopulär ist, aber ich weiß, dass ich nicht alleine bin. Was halten Sie von der Konversationsansicht von Google Mail? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.