Skip to main content

Warum Apple verfolgt Sie über iPhone: Es ist nicht, warum Sie denken

Sie fragen sich, warum Ihr iPhone und das 3G-fähige iPad Ihren allgemeinen Standort in einer leicht zugänglichen Datenbank auf Ihrem PC speichern? Es ist einfach. Apple nutzt diese Informationen, um eine Standortdatenbank für Mobilfunkmasten und Wi-Fi-Access-Points zu erstellen, und das Unternehmen gab im letzten Jahr so ​​viel zu. Zumindest ist das meine Theorie. Werfen wir einen Blick darauf.

Der iTracking "Skandal"

[Weiterführende Literatur: Beste NAS-Boxen für Media-Streaming und Backup]

Am Mittwoch veröffentlichten zwei Forscher eine Open-Source-Anwendung namens iPhone Tracker, die Daten aus einem Die Datenbank mit dem versteckten Standortverlauf, die in den auf Ihrem PC gespeicherten Sicherungsdateien Ihres iOS-Geräts enthalten ist. Die App zeichnet dann diese Standortinformationen auf einer Karte auf, sodass Sie die Reisen Ihres Telefons im vergangenen Jahr sehen können. Ihre iOS-Geräte haben diese Standortdatenbank erstellt, seit iOS 4 im Juni letzten Jahres veröffentlicht wurde, sagen die Forscher.

Die Daten scheinen auf der Mobilfunk-Triangulation und nicht auf GPS zu basieren. Dies bedeutet, dass die Standortinformationen nicht punktgenau sind, sondern nur Ihren allgemeinen Standort. Die Forscher fanden auch in der Datenbank eine Liste von Wi-Fi Access Points, in denen sich Ihr Gerät im vergangenen Jahr befand.

Die Forscher glauben nicht, dass diese Daten Ihr Gewahrsam verlassen, aber ich stimme nicht zu. Meine beste Vermutung ist, dass es Ihr Gerät als anonymisierte und verschlüsselte Informationen verlässt, die Apple dann benutzt, um seinen Mobilfunkmasten und die Wi-Fi Access Point-Datenbank zu erstellen.

Hier ist der Grund.

Was Apple sagte

Im Juli 2010 Apple schickte einen Brief an die Redakteure Edward J. Markey (D-Mass.) Und Joe Barton (R-Texas), in denen detailliert beschrieben wurde, welche Art von Standortinformationen Apple von Geräteinhabern erhält. Apple kann "Informationen zum Mobilfunkmast und zum Wi-Fi-Zugangspunkt automatisch sammeln und übertragen [von Ihrem Gerät]", heißt es in dem Brief. "Diese Informationen werden gestapelt und dann verschlüsselt und über eine sichere Wi-Fi-Internetverbindung alle zwölf Stunden an Apple übertragen."

Der Brief wurde von den Kongressabgeordneten angefordert, nachdem ein Bericht der Los Angeles Times Ende Juni 2010 bekannt gab, dass Apple seine Daten geändert hatte Datenschutzrichtlinie, damit das Unternehmen die Standortinformationen Ihres Apple-Geräts sammeln und teilen kann. Hier finden Sie den Brief an die Kongressabgeordneten.

Gleiche Datei?

Es ist nicht klar, ob die Standortdatenbank, die die Forscher gefunden haben, und die "gestapelten" Standortinformationen, die Apple von Ihrem Gerät erhält, dieselbe Datei sind. Aber das scheint sehr wahrscheinlich. Ich habe eine Notiz an Apple gesendet und werde diesen Beitrag aktualisieren, sollte das Unternehmen antworten.

Das einzige Problem ist jedoch, dass Apple in dem Brief gesagt hat, dass es Ihre Standortdaten verschlüsselt, bevor es an die Firmenserver zurückgesendet wird. Die Datenbank auf Ihrem Computer befindet sich jedoch unverschlüsselt an einem leicht erkennbaren Ort. Dies bedeutet, dass die Datenbank ein potenzielles Ziel für Malware oder sogar Strafverfolgung ist, wenn die Behörden beschließen sollten, Ihren PC zu erfassen und zu durchsuchen. Apple wird diese Daten in zukünftigen iOS-Updates besser schützen müssen, da seine Existenz bekannt geworden ist.

Was Sie tun können

Es ist wichtig zu erwähnen, dass Apple sagt, dass es fast keinen Standort finden wird Informationen von Ihrem Telefon, wenn keine Standortdienste aktiviert sind. Wenn Sie Ihre Einstellungen ändern möchten, öffnen Sie die App "Einstellungen" Ihres Geräts (silbernes Zahnrad) und schalten Sie "Standortdienste" auf "Aus", wenn Sie nicht verfolgt werden möchten.

Auch dann werden Standortinformationen nur bei Verwendung erfasst eine Anwendung, die Ihren Standort wie Foursquare oder Facebook Places erfordert, nach Apple. Die einzige Ausnahme von dieser Regel ist, dass Apple automatisch Informationen zum Mobilfunkmast erfasst, wenn Ihr GPS-fähiges Gerät über Standortdienste verfügt und nach einem Mobilfunknetz sucht. Telefone suchen normalerweise nach dem Löschen einer Verbindung oder beim ersten Einschalten nach einem Netzwerk.

Apple startete nach der Einführung von iPhone OS 3.2 im April 2010 mit dem Bau eines eigenen Mobilfunkmastens und einer Wi-Fi-Datenbank. Zuvor hatte das Unternehmen Daten von Skyhook Wireless und Google verwendet und weiterhin Geräte mit iOS 3.1 oder älter.

Verbindung mit Ian Paul ( @ianpaul ) und Today @ PCWorld auf Twitter für die neuesten Tech-Nachrichten und Analysen.