Skip to main content

Wie sieht Android 3.0 aus?

Android 2.2, oder "Froyo", ist möglicherweise noch in der Einführungsphase, aber Google arbeitet bereits hart an "Gingerbread", der kommenden Version des mobilen Betriebssystems erwarten, dass sie mit der Nummer 3.0 versehen sein werden.

Es wird gemunkelt, dass das Gingerbread-Software-Entwicklungskit nicht nur für die nächste Woche geplant ist, sondern dass Video-Chats wahrscheinlich zu den Top-Billing-Features der neuen Version gehören.

"Wir Unterstütze Video-Chat heute mit Google Talk Video ", sagte Andy Rubin, Googles Vice President of Engineering, in einem Interview letzte Woche. "Es funktioniert auf dem Desktop. Ob das zweckentfremdet und für das Nippen der Bandbreite für das Mobile geeignet gemacht werden kann, ist eine Übung, die im Gange ist."

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Handys für jedes Budget. ]

In Kombination mit der zunehmenden Anzahl von frontal gerichteten Kameras auf Android-Geräten scheinen die Hinweise darauf hinzudeuten, dass Videotelefonate auf dem Weg sein könnten. Das könnte ein Grund dafür sein, dass Hardware-Hersteller, die mit Nvidias Tegra 2-Prozessor arbeiten, kürzlich gesagt haben, dass Gingerbread "die Art und Weise, wie wir unsere Telefone verwenden, verändern wird."

Tatsächlich haben Tablet-Fans Gingerbread schon seit Google Froyo befürchtet wirklich ist nicht Tablet-bereit. Einige Tablet-Hersteller haben es natürlich trotzdem benutzt - trotz LGs Entscheidung, es nicht zu tun - aber Gingerbread könnte dem immer populärer werdenden Formfaktor eine Welt neuer Möglichkeiten eröffnen.

Fokus auf UI, Gaming

Auch weit verbreitet erwartet in der nächsten Android-Version ist eine stark verbesserte Benutzeroberfläche, effektiv die Notwendigkeit für die "Skins" entfernt, die häufig zu früheren Versionen des mobilen Betriebssystems hinzugefügt.

Dann gibt es Gaming-Leistung, die Rubin kürzlich sagte, ist "ein Bereich, der Ich denke, ist jetzt unterversorgte "während der Diskussion über die nächsten Android. "Ich denke, das wäre wahrscheinlich eine interessante Sache, auf die ich achten sollte", fügte er hinzu.

Gingerbread wird eigentlich schon von mindestens 10 Leuten benutzt, berichtete TweetDeck am Dienstag. In der Zwischenzeit ist das Flaggschiff Gingerbread Device - ein Dual-Core-Tegra 2-basierter Droid mit dem Spitznamen "Terminator" oder "T2" - bei Motorola bereits in Arbeit, berichtet der Android- und Me-Blog mit Spezifikationen Web-Browsing und Gaming-Leistung mit doppelter Geschwindigkeit, die bis zu fünf Mal schneller ist als derzeit verfügbar. Derzeit wird das Gerät Anfang nächsten Jahres erwartet.

Android 2.2 wurde im Mai veröffentlicht, so dass ein sechsmonatiger Veröffentlichungszyklus vorschreibt, dass die nächste Version im November veröffentlicht wird. Die Version nach Gingerbread - bekannt als Honeycomb oder Android 3.5 - wird in der ersten Hälfte des nächsten Jahres erwartet.

Folgen Sie Katherine Noyes auf Twitter: @Noyesk.