Skip to main content

Whamcloud möchte Lustre einfacher zu verwenden

Whamcloud hat begonnen, eine neue GUI (grafische Benutzeroberfläche) zu entwickeln, die es einfacher macht, das Open-Source-Dateisystem Lustre zu verwalten, sagte das Unternehmen diese Woche auf der International Supercomputing Conference ( ISC) in Hamburg.

Lustre ist ein massiv paralleles Dateisystem und wird zum Speichern großer Datenmengen über mehrere Knoten hinweg verwendet. Die Technologie hat sich im Hochleistungs-Supercomputer-Sektor einen Namen gemacht und wird bei einem großen Prozentsatz der schnellsten Computer der Welt verwendet, einschließlich Chinas Tianhe-1A-System.

Es ist noch sehr früh im Entwicklungsprozess der neue GUI, nach John Spray, Senior Software Engineer bei Whamcloud. Auf der Ausstellungsfläche der Konferenz zeigte das Unternehmen ein Konzept, wie die Benutzeroberfläche aussehen könnte, vor allem, um den Leuten zu sagen, dass sie daran arbeiten. Das Unternehmen will Feedback von potenziellen Nutzern, sagte Spray.

Das Ziel ist es, eine Beta für SC11, das US-Pendant von ISC und findet im November in Seattle, nach CEO Brent Gorda.

Whamcloud , die sich auf Hochleistungsrechnen konzentriert, hat eine Hardware-agnostische Richtlinie, die sie auf die neue GUI überträgt. Es gibt bereits GUIs für Lustre, die aber an die Hardware eines bestimmten Anbieters gebunden sind, sagte Spray.

Traditionell wurde Lustre über eine CLI (Befehlszeilenschnittstelle) verwaltet. Durch Hinzufügen einer grafischen Option möchte Whamcloud jedoch eine größere Gruppe von IT-Mitarbeitern in die Lage versetzen, die Plattform zu verwalten und dabei ihre Popularität zu steigern. Zum Beispiel wird die grafische Benutzeroberfläche laut Spry besser für Cloud-Dienste geeignet sein.

Wie viele Open-Source-Unternehmen verdient Whamcloud mit Support und technischen Services, einschließlich Installation, Performance-Tuning und Architektur, Geld.

Nachrichten senden Tipps und Kommentare an [email protected]