Skip to main content

Schwache Server-Chip-Sendungen am Horizont, Analysten sagen

Der Servermarkt zeigt Anzeichen einer Abschwächung, was zu einem Rückgang der Serverchip-Lieferungen führen könnte, was sich weiter auf die Umsätze der Chiphersteller auswirkt, die bereits durch die schwache Nachfrage nach Heim-PCs behindert werden, sagten Finanzanalysten am Freitag.

"Near Aus diesem Grund glauben wir, dass schwache PC-Trends und Server-bezogene Kundenkonsolidierungen aufgrund unsicherer aktueller und zukünftiger Produkt-Roadmaps der derzeitigen Serverlieferanten zu schwachen Serveraufträgen führen könnten ", sagte Apurva Patel, Finanzanalyst bei Ticonderoga Securities, in einer Research Note gesendet am Freitagmorgen.

Top PC- und Chip-Hersteller haben bisher die Schwäche auf dem Heim-PC-Markt, aber nicht den Server-Markt hervorgehoben. Laut IDC stieg der Serverumsatz im zweiten Quartal bei Dell und Hewlett-Packard, da die Kunden nach der Verzögerung von Käufen während der Rezession die IT-Infrastruktur auffrischten.

Das erwartete langsame Wirtschaftswachstum in der zweiten Jahreshälfte könnte die Serverchip-Lieferungen und -Erlöse beeinträchtigen , sagte Dean McCarron, Principal Analyst bei Mercury Research. Chip-Hersteller könnten von Serverherstellern betroffen sein, die ihre Bestände in Erwartung einer schwachen Server-Nachfrage straffen.

"An diesem Punkt haben wir keine Bestätigung, dass die Server-Nummern abgeschaltet werden, aber es ist eine vernünftige Erwartung, dass die Dinge weich sein werden", sagte McCarron . "Wenn die OEMs ihren Lagerbestand verschärfen, reduziert das die Nachfrage nach [Chips] vom Chiphersteller", sagte McCarron.

Als Reaktion auf die verringerte Nachfrage von Serverherstellern könnten Chiphersteller auch versuchen, den Lagerbestand zu reduzieren, sagte McCarron

Intel und AMD haben ihre Umsatzerwartungen für das dritte Quartal aufgrund der schwachen PC-Nachfrage in den reifen Märkten gesenkt. AMD hat am Donnerstag seine Umsatzprognose für das dritte Quartal gesenkt und die schwache Nachfrage nach Laptops in Westeuropa und Nordamerika angeführt. Beide Unternehmen berichten von ihren Ergebnissen für das dritte Quartal im Oktober.

AMD hat Probleme beim Verkauf seines 12-Kern-Magny-Cours-Chips und konnte sich nicht in Intels Angebot einmischen, sagten Finanzanalysten von FBR Capital Markets in einem Research-Bericht .

"AMDs Produktangebot scheint im Vergleich zu Intel nicht wettbewerbsfähig zu sein; das Magny-Cours-Serverprodukt von AMD sieht nur begrenzten Spielraum", schrieb das Analystenunternehmen.

AMD wird neue 8- und 16-Core-Chips auf den Markt bringen auf der Bulldozer-Architektur, die Anfang nächsten Jahres Server erreichen könnte. Die Nachfrage nach AMD-Server-Chips könnte einen Aufschwung erfahren, wenn die Chips auf dem neuen Architekturschiff basieren, so die Analysten.