Skip to main content

Wall Street Beat: Tech-Aktien von Slump getroffen

Sorgen über die sich verlangsamende wirtschaftliche Erholung und die europäischen Schuldenprobleme belasten weiterhin die US-Aktienmärkte, und Tech-Unternehmen sind nicht immun gegen die allgemeine Vertrauensverknappung.

Der Kursanstieg dieses Jahres für Computerfirmen an der Nasdaq wurden in den letzten Wochen ausgelöscht. Insgesamt waren die Nasdaq-Tech-Aktien bis Donnerstagsende um 3,76 Prozent gefallen. Der Nasdaq kletterte am Handel am Freitagnachmittag wieder nach unten, obwohl die anderen großen Börsen am Tag waren.

Einer der größten Verlierer des Tages war Research In Motion, das am Donnerstag verkündete, dass er die Verkaufsprognosen der Analysten nicht nur verpasst hatte das erste Quartal des ersten Quartals, aber auch die Prognose für das laufende Quartal. Mit einem Umsatz von 4,9 Milliarden US - Dollar im vierten Quartal lagen die Unternehmensumsätze unter der Konsensusprognose von 5,1 Milliarden Dollar von Analysten von Thomson Financial, obwohl die Analysten ihre Erwartungen aufgrund früherer Warnungen von RIM bereits gesenkt hatten.

RIM - Aktien sind in freier Fall. Bereits vor der Ankündigung vom Donnerstag war der Aktienkurs halb so hoch wie im Februar. Am Freitagnachmittag wurde der Kurs bei 27,74 USD gehandelt, ein Minus von 7,55 USD.

Für das laufende Quartal erwartet RIM einen Gewinn pro Aktie von 0,75 bis 1,05 USD bei einem Umsatz von 4,2 bis 4,8 Mrd. USD. Dies liegt laut einer Thomson Reuters-Umfrage deutlich unter den Prognosen der Analysten von 1,40 US-Dollar bzw. 5,5 Milliarden US-Dollar. Obwohl im Laufe des nächsten Quartals Updates für RIMs PlayBook-Tablet-Gerät fällig werden, wurde das Gerät in frühen Testversionen auf fehlende wichtige Anwendungen, für die Geschäftsbenutzer sich entschieden haben, wie ein integriertes E-Mail-Programm, verschoben. Die Benutzeroberfläche des Tablets, die auf der von QNX erworbenen Software basiert, wurde gelobt, aber andere Geräte, die um die QNX-Software herum gebaut wurden, werden erst im nächsten Jahr fällig sein, und die Benutzer waren frustriert über die Verzögerungen für ein Touchscreen BlackBerry Bold.

"While management Die Aussichten für das PlayBook in Verbindung mit den neuen BlackBerry 7.0 Smartphones, die ab Q3 / F2012 auf den Markt kommen, bleiben optimistisch, da wir der Ansicht sind, dass RIM die zunehmend wettbewerbsintensive Smartphone - Umgebung nicht korrekt abbildet ", heißt es in einem Bericht von Canaccord Genuity Analysten T. Michael Walkley, Charles John und Matthew Ramsay.

Das Endergebnis für RIM ist, dass Apples iPhone und Geräte auf Googles Android-Betriebssystem gewinnen Traktion selbst mit Profis, scheint die alternde BlackBerry-Linie zu verlieren.

RIM war jedoch nicht der einzige technische Verlierer am Freitag. Einige der größten Technologieführer, darunter Intel, Google und Apple, waren am Freitagnachmittag ebenfalls im Geschäft. Diese Technologieunternehmen haben alle ein gewisses Engagement im Verbrauchermarkt und im Einzelhandelsklima. Am Dienstag meldete Best Buy, der größte Einzelhändler für Unterhaltungselektronik in den USA, für das letzte am 28. Mai endende Geschäftsquartal einen Nettogewinn von $ 136 Millionen gegenüber $ 155 Millionen im Vorjahr.

Trotz Befürchtungen, dass sich die Wirtschaft abschwächen wird Verbraucherausgaben zu dämpfen, werden nicht alle Technologieführer gleichermaßen betroffen. Anbieter mit starken Portfolios für Unternehmenskunden wie IBM, Oracle und Microsoft waren am Freitagnachmittag im Geschäft.

Die jüngsten Trends bei den Unternehmensausgaben verheißen für die IT-Branche des Unternehmens nach wie vor Gutes. Laut einem am Donnerstag von IDC veröffentlichten Bericht stieg der Umsatz im globalen Markt für Systemmanagement-Software in der zweiten Jahreshälfte 2010 um 8,2 Prozent auf 7,3 Milliarden US-Dollar.

Unter den Top-10-Anbietern sind fünf (Microsoft, Hitachi, NEC, VMware und Symantec) erzielte weltweit zweistellige Wachstumsraten im Jahresvergleich.

"Da Virtualisierung und Cloud-Entwicklung für die meisten Unternehmen oberste Priorität haben, erwartet IDC, dass der Markt für Systemmanagement-Software weiterhin stark nachgefragt wird", sagte Tim Grieser , Programm-Vizepräsident, Enterprise System Management Software, im Bericht.

Trotz Befürchtungen über den Einzelhandelsumsatz sagte Gartner am Donnerstag, dass die mobilen Werbeeinnahmen im Jahr 2011 3,3 Milliarden US-Dollar erreichen werden, mehr als das Doppelte der 2010 erwirtschafteten 1,6 Milliarden US-Dollar, eine Zahl, die die Einnahmen einiger Technologieunternehmen schmälern wird. Da die Akzeptanz von Smartphones und Media Tablets sich auf mehr Verbraucher ausdehnt, wird die Zielgruppe für mobile Werbung größer und einfacher zu segmentieren und zu zielen. Dies führt zu einem Anstieg der Werbeausgaben für Marken und Werbetreibende ", sagte Andrew Frank, Vice President bei Gartner , in dem Bericht.

Trotz der optimistischen Sektorberichte, bis die Verkaufszahlen im dritten Quartal von einer breiten Palette von Verkäufern kommen, wird wirtschaftliche Ungewissheit für felsige wenige Monate für Technologieverkäufer in den Märkten machen.