Skip to main content

Wall Street Beat: Mobile, Cloud-Trends funken Tech-Fusionen und Akquisitionen

Das Vertrauen in Software-as-a-Service-, Mobile- und Cloud-Technologie treibt laut Marktbeobachtern trotz anhaltender wirtschaftlicher Sorgen Fusionen und Übernahmen in der Technologie voran.

Der Gesamtwert aller Tech-M & A-Transaktionen Die Werte, die im ersten Quartal weltweit veröffentlicht wurden, beliefen sich auf 66,6 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 83 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und das höchste Niveau seit 14 Jahren, so das Global Technology M & A Update von EY (ehemals Ernst & Young). Die Anzahl der Deals stieg um 15 Prozent im Jahresvergleich auf 758 Transaktionen weltweit, sagte EA in dem Bericht, der diese Woche veröffentlicht wurde.

PricewaterhouseCoopers stellte ihrerseits fest, dass in den USA im ersten Quartal 57 Deals um 36 Prozent zulegten Jahr für Jahr, für einen Gesamtwert von 22,6 Milliarden Dollar, um 113 Prozent. Mobile und Cloud-bezogene Deals dominierten die Top-Transaktionen für das Quartal, wie PwC in seinen US Technology Deals Insights, Update für Q1 2014, ebenfalls in dieser Woche vermerkte.

Zu ​​den Top-Deals im ersten Quartal zählte die Übernahme von Nest Labs durch Google in Höhe von 3,2 Milliarden US-Dollar der Hersteller von mit dem Internet verbundenen Heimgeräten; NCRs Kauf von Digital Insight, dem Online- und Mobile-Banking-Dienstleister, in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar; Oracles 1,5-Milliarden-Dollar-Übernahme des Marketing-Software-Anbieters Responsys; und VMware's Deal, das Mobilgeräte-Management-Unternehmen AirWatch für 1,5 Milliarden US-Dollar zu kaufen.

"Software- und Internet-Deals werden weiter steigen", prophezeite PwC.

Tech-Anbieter versuchen sich zu positionieren, um den mobilen und mobilen Einsatz zu nutzen Cloud-Technologie von Verbrauchern und Unternehmen.

"Ich bin ermutigt von den nahezu rekordverdächtigen Transaktionsvolumina im ersten Quartal 2014, und es wurden weiterhin transaktionale Großabnehmergeschäfte abgeschlossen", sagte Joe Steger, EYs Leiter der Global Technology Industry Transaction Advisory Services , im Unternehmensbericht. "Beide werden angetrieben von der immer noch zunehmenden Beschleunigung des Wandels basierend auf den fünf Megatrends der Transformationstechnologie - Mobile, Social, Cloud, Big Data Analytics und beschleunigte Technologieanpassung - und den neuen Möglichkeiten wie IoT [Internet der Dinge] "

Es gab jedoch einige wirtschaftliche Wolken am Horizont.

Während die Arbeitslosenquote in den USA im ersten Quartal unter 7 Prozent lag, bestehen nach wie vor Bedenken hinsichtlich der Teilnahmequote und des Ausschlusses von Teilzeitarbeitnehmern, PwC

Darüber hinaus gab es im ersten Quartal einige Enttäuschungen. "Gemischte Ergebnisse unter den jüngsten Gewinnen für führende Technologieunternehmen setzen die Effizienz des Geschäftsmodells und die Wettbewerbspositionierung unter Druck", sagte PwC. "Im Ausland schnitt China mit einem BIP-Wachstum von 7,4% im ersten Quartal besser ab als erwartet In jüngster Zeit wird berichtet, dass das verarbeitende Gewerbe in der Region schrumpft. "

Das langsame Auftauchen der Rezession in Verbindung mit der Krise in der Ukraine bereitet den europäischen Märkten weiterhin Sorgen.

Erst letzte Woche meldete IDC eine Verlangsamung des Wachstums Die Rate für den Verkauf von Mobilgeräten und die wirtschaftliche Unsicherheit in den Schwellenländern würden die globalen IT-Ausgaben in diesem Jahr dämpfen. Laut IDC werden die IT-Ausgaben in diesem Jahr um 4,1 Prozent auf 3,7 Billionen US-Dollar steigen. Das ist niedriger als das Wachstum von 4,5 Prozent im letzten Jahr und die von IDC prognostizierte Wachstumsrate von 4,6 Prozent.

Trotz der wirtschaftlichen Turbulenzen glauben Technologie-Manager, dass die Nachfrage nach neuen Technologien zunehmen wird, so eine Umfrage unter Führungskräften von Technologieunternehmen von KPMG diese Woche.

"Die meisten (86 Prozent) der Führungskräfte sagen, dass technologische Innovation zur Schaffung von Wettbewerbsdifferenzierung der wichtigste Treiber für die Transformation für ihr Geschäft in den nächsten drei bis fünf Jahren und fast drei Viertel (72 Prozent) sein wird ) sagen die Kundennachfrage - Änderungen in Kundenorientierung, Kaufverhalten und Präferenzen ", so der KPMG-Bericht.

"Wir beobachten eine Konvergenz von Technologien und Geschäftsmöglichkeiten, die eine Flut von Einnahmen in Cloud und Mobile erzeugen", schrieb Gary Matuszak, Leiter der KPMG-Technologie-, Medien- und Telekommunikationspraxis. "Außerdem nutzen Technologieunternehmen Cloud, um ihr Geschäft effizienter, intelligenter und flexibler zu gestalten."

Von den Technologieführern, die Mobilfunk- oder Cloud-Technologie als Haupteinnahmequelle nennen, gaben 53 Prozent an, die Umsatzerlöse für 2013 übertroffen zu haben Im Vergleich zum Vorjahr gaben 28 Prozent der Befragten an, dass der Cloud-Umsatz die Prognosen von 2013 um 26 Prozent übertraf. Im Vergleich zu 28 Prozent vor einem Jahr waren die Cloud-Umsätze um 26 Prozent gestiegen. und mobile Dienste, die riesige Datenmengen produzieren, und einen Wettbewerbsvorteil für diejenigen, die die Daten für umsetzbare Erkenntnisse nutzen können ", sagte Matuszak.

Letztendlich werden die Launen des Wirtschaftswachstums den Übergang zu neuer Technologie nicht grundlegend verändern, Marktforscher sagen, und das treibt M & A voran.

"Unternehmen wollen mit den anhaltenden fundamentalen Veränderungen in der IT-Landschaft Schritt halten", sagte PwC.