Skip to main content

VMware Preps VCenter Management Client für iPad

VMware hat demonstrierte eine neue Client-Anwendung für seine vCenter-Management-Tools, die auf dem Apple iPad läuft.

Die Anwendung wird noch vor Ende des Jahres im App Store verfügbar sein, sagte Steve Herrod, CTO von VMware, auf der VMworld Europe-Konferenz des Unternehmens Dienstag.

Es bietet nicht alle Verwaltungsfunktionen des vCenter Desktop-Clients. Es wurde von Grund auf für Apples Tablet entworfen und wird die Funktionen haben, die Administratoren am ehesten auf Reisen nutzen. Sie werden in der Lage sein, den Status von virtuellen Maschinen zu sehen und ob es irgendwelche Warnungen gibt, sagte Herrrod.

[Lesen Sie weiter: Die besten TV-Streaming-Dienste]

Das Hauptinteresse bei Smartphones und Tablets ist Sie, um auf Unternehmensanwendungen und Desktops zuzugreifen, sagte er. Um dies zu ermöglichen, arbeitet VMware an Versionen seines View-Clients, mit dem Benutzer virtuell auf Windows-Desktops zugreifen können, für das iPad und das iPhone. Laut Herrod werden sie in der ersten Hälfte des nächsten Jahres erscheinen.

Eine nette Funktion beim View-Client für das iPad ist ein virtuelles Trackpad, das zur Navigation auf dem Bildschirm erscheint.

Ein View-Client für Android ist auch auf dem Weg, versprach Herod, auch wenn es nicht ganz oben auf der Prioritätenliste von VMware steht. Herrod hat sich nicht auf einen bestimmten Zeitrahmen festgelegt.

Während VMware View Zugriff auf Anwendungen bietet, die auf einem zentralen Server ausgeführt werden, arbeitet Vmware auch daran, die vollständige Virtualisierung auf mobile Geräte zu bringen, sodass sie mehrere Betriebsumgebungen ausführen können. So wie es Server und Desktops heute können.

Für diese Technologie ist Android die Plattform der Wahl. Produktankündigungen werden Anfang nächsten Jahres in diesem Bereich veröffentlicht, wobei ein Teil des Ziels darin besteht, eine sichere, separate Arbeitsumgebung für die Geräte bereitzustellen. Das Produkt wird als Mobile Virtualization Platform bezeichnet.

VMware musste auf die harte Tour lernen, dass die Entwicklung eines Bare-Metal-Hypervisors, der direkt auf Smartphones läuft, nicht der richtige Weg ist. Es beschränke die Anzahl der Geräte, auf denen die mobile Virtualisierung verfügbar gemacht werden könne, sagte Herrod.

VMware war im mobilen Bereich zu spät dran, aber Herrod sagte, dass Unternehmen in Zukunft viel mehr Ankündigungen erwarten sollten. Die Firma habe das gleiche wachsende Interesse an Mobile gesehen wie alle anderen und habe jetzt ein Team, das sich diesen Bereich ansieht, sagte er.

Sende News-Tipps und Kommentare an [email protected]