Skip to main content

Verizon tritt der Ubuntu-Carrier-Beratungsgruppe bei

Verizon Wireless ist der erste US-Anbieter, der der Ubuntu Carrier Advisory Group beigetreten ist, aber es ist nicht klar, ob es schließlich Telefone mit dem Open-Source-Ubuntu-Betriebssystem unterstützen wird Netzwerk.

Canonical, das Unternehmen hinter dem Ubuntu-Projekt, kündigte im Juni die Gründung einer Carrier Advisory Group an, die Ubuntu für die Mobilfunkbranche prägen sollte. Weitere Mitglieder des CAG sind die Deutsche Telekom, Everything Everywhere, Telecom Italia, LG Uplus, Portugal Telecom, Smartfren, China Unicom und SK Telecom.

Die enge Zusammenarbeit mit Verizon gibt Canonical die Möglichkeit, Ubuntu zu formen "Die überzeugendste neue, alternative Plattform für Mobilgeräte", sagte Canonical am Donnerstag.

[weiterlesen: Die besten WLAN-Router]

CAG-Mitglieder können Ubuntu-Geräte vor Nichtmitgliedern auf lokalen Märkten starten. Die ersten beiden Startpartner werden innerhalb der Gruppe ausgewählt, die nächsten sechs Monate später. Nicht-Mitglieder werden eine erhebliche Wartezeit haben, um Zugang zu der Plattform zu bekommen, sagte Canonical.

Verizon Wireless schließt sich der Carrier Advisory Group an, um an Technologie-Diskussionen rund um diese neue Plattform teilzunehmen, die neue und aufregende Funktionen mitbringen kann für Entwickler und letztendlich für Kunden ", sagte Samir Vaidya vom Device Technology-Team von Verizon Wireless in einer Erklärung von Canonical.

Verizon kommentierte nicht sofort.

Ubuntu, Tizen und Firefox OS sind drei davon Anzahl der Betriebssysteme, die auf den Mobiltelefonmarkt zielen, der derzeit von Android und iOS dominiert wird.

Tizen ist eine von Samsung Electronics und Intel unterstützte Alternative, während Mozilla behauptet, dass mehr als 20 Betreiber und Hardwarehersteller das Firefox-Betriebssystem unterstützen. Die Deutsche Telekom sagte am Donnerstag, dass T-Mobile Polen das Alcatel One Touch Fire Smartphone mit dem Firefox OS auf den Markt bringen werde, mit Online-Verkauf am Freitag als erste Etappe einer europäischen Markteinführung des Geräts. Telefonica kündigte Anfang dieses Monats die weltweit erste kommerzielle Einführung eines Smartphones mit dem Betriebssystem an.

Das Ubuntu-Betriebssystem wird voraussichtlich im vierten Quartal dieses Jahres oder Anfang 2014 auf Handys verfügbar sein, sagte Canonical im Februar.

Das CAG wird Ende dieses Monats neuen Mitgliedern gegenübertreten.