Skip to main content

Die Grenzen eines virtuellen Computers verstehen

Amin Inshassi hat das Desktops -Forum gefragt, um zu erfahren, was mit einer virtuellen Maschine geschehen kann und was nicht.

In einer virtuellen Maschine (VM) gibt sich die Software als Hardware aus. Sie können also einen "Computer" in eine VM-Anwendung laden, so wie Sie ein Dokument in ein Textverarbeitungsprogramm laden können. Es war durch eine VM, die ich dieses Blue Screen of Death Bild nahm.

[E-Mail Ihre Tech Fragen zu [email protected] .]

Ich kann zwei separate VM-Anwendungen, beide frei empfehlen . Der einfachere der beiden, besonders wenn Sie nur über VMs lernen, ist VMware Player, die abgespeckte Version eines viel leistungsfähigeren und teureren Tools.

Oracle VirtualBox kann mehr; Es ist nützlich Snapshot-Funktion macht das Testen viel einfacher, und es ist viel besser beim Booten von externen Medien. Aber ich finde es kniffliger.

Aber Sie müssen verstehen, dass virtuelle Maschinen kein virtuelles Paradies sind. Sie kommen mit allen möglichen Problemen.

Beginnen wir mit der naheliegendsten Einschränkung: Ein virtueller Computer kann niemals leistungsfähiger sein als der echte, auf dem er läuft. Es wird immer langsamer sein, weniger physischen RAM, schlechtere Grafik und weniger Gigabyte Speicher haben. Sie können eine Limousine in einen Lastwagen stellen, aber Sie können keinen Lastwagen in eine Limousine setzen.

Aber es gibt andere, weniger offensichtliche Probleme. Zum einen ist es nicht im selben Netzwerk wie alles andere. Ja, Sie können es einrichten, um Dateien über das LAN zu teilen - ein Prozess, bei dem spezielle Software in der VM installiert wird - aber das Setup wird wahrscheinlich problematisch sein. Manchmal funktioniert es gar nicht.

Zum Glück war es für mich zumindest nie ein Problem, ins Internet zu gehen.

Wenn eine Maschine in der realen Welt nicht existiert, kann sie es nicht möglicherweise irgendwelche USB-Anschlüsse, was es schwierig macht, ein Flash-Laufwerk einstecken. Sie können das Laufwerk natürlich an den echten Computer (den Host genannt) anschließen. Aber dann übernimmt der Host die Kontrolle über das Laufwerk. Es dauert ein paar Schritte und einige warten darauf, das Laufwerk mit der VM zu verbinden. Das funktioniert auch nicht immer.

Ich mache viele Software-Tests in VMs. Aber es ist nicht ungewöhnlich für mich, auf einem echten Computer zu verzichten und zu testen. Es ist schneller und hat weniger Probleme.

Ein weiteres Problem: Wenn Sie Linux nicht in der VM ausführen, müssen Sie eine andere Kopie von Windows dafür kaufen.

Lesen Sie die ursprüngliche Diskussion im Forum.