Skip to main content

Ubuntu Linux, Tag 2: Wow - das war wirklich einfach

30 Tage mit Ubuntu Linux: Tag 2

OK. Der erste Schritt 30 Tage mit ... Ubuntu Linux soll Ubuntu Linux installieren, damit ich es nutzen kann. Ich habe es bereits auf Ubuntu beschränkt, also muss ich mich nicht mit der Frage beschäftigen, welches Linux, sondern die erste Frage, die ich an dieser Stelle beantworten muss, ist, wie man es installiert.

Erster Schritt: Entscheiden, wie installiere und starte Ubuntu Linux

Zuerst gibt es die Installation "Scorched Earth, all-in, lass keine Überlebenden". Das bedeutet, dass ich meinen Computer von allen Spuren von Windows und meinen vorhandenen Daten säubere - meine Festplatte formatiere und eine saubere, eigenständige Installation von Ubuntu Linux mache. Ich verpflichte mich nur zu 30 Tagen im Voraus, also ist diese Option zu drastisch für meinen Geschmack. Ich habe mir überlegt, einen älteren Laptop zu nehmen, der nicht mein Haupt-Windows-7-Laptop ist und meinen Ubuntu-Linux-Shop einzurichten, aber ich möchte nicht mit zwei Laptops fertig werden.

Die nächste Option wäre die Installation von Ubuntu Linux Seite an Seite mit Windows in einer Dual-Boot-Konfiguration. Diese Option erfordert etwas Platz auf der Festplatte, so dass Ubuntu eine eigene Partition haben kann - wie eine oder zwei Schubladen für eine Freundin, die gerade einzieht. Es gibt nicht nur ein gewisses Risiko, dass man sich zusammenreißt und verliert Daten, aber es scheint auch eine größere Verpflichtung, als ich suche.

[Lesen Sie weiter: 4 Linux-Projekte für Anfänger und fortgeschrittene Benutzer]

Ubuntu Linux bietet eine dritte Wahl, die perfekt für Leute wie mich ist-- Windows-Benutzer, die Ubuntu installieren möchten, um es auszuprobieren und zu sehen, worum es geht. Es gibt ein Installationshilfsprogramm namens Wubi - eine süße Zusammenziehung von W UB . Mit Wubi können Sie Ubuntu Linux von Windows aus installieren, als wäre es eine Anwendung, aber das Ergebnis ähnelt im Wesentlichen der oben beschriebenen Dual-Boot-Methode. Nach der Installation können Sie beim Hochfahren auswählen, ob Sie in das Windows- oder Ubuntu-Betriebssystem wechseln möchten.

Es gibt einige Kompromisse bei der Verwendung einer Wubi-Installation anstelle eines reinen Dual-Boot-Vorgangs. Ein Wikipedia-Eintrag auf Wubi erklärt, dass der Ruhezustand nicht unterstützt wird und das Ubuntu-Dateisystem anfälliger für harte Neustarts ist - wie einfach das System herunterzufahren und nicht ordnungsgemäß herunterzufahren. Wenn Windows einen Absturz hat, kann Ubuntu nicht mehr booten, bis Windows erfolgreich gestartet und heruntergefahren wurde, und wenn Windows nicht hochgefahren werden kann, wird die Ubuntu-Installation ebenfalls getoast. Es kann auch einen leichten Leistungseinbruch geben.

Aber das sind Kompromisse, mit denen ich leben kann, also Wubi ist es!

Ich akzeptierte die Standardinstallation ziemlich und ging weiter.

Ich habe den Wubi heruntergeladen und ausgeführt .exe-Datei, und es funktionierte wie versprochen. Ich habe ein Passwort hinzugefügt (und bestätigt) und die Installationsgröße auf 30 GB geändert - ich denke, ich habe den Speicherplatz auf der Festplatte, also lieber auf der Seite von zu viel als zu wenig irren. Ich habe auf Installieren geklickt, und es wurde fast wie jede andere Softwareanwendung installiert, ohne dass angegeben wurde, dass ich tatsächlich ein alternatives Betriebssystem installierte. Nachdem die erste Phase der Installation abgeschlossen war, war ein Neustart erforderlich.

Nach dem Neustart des Systems ging es in die Ubuntu-Desktop-Umgebung, um die Installation abzuschließen. Ich muss zugeben - ich bin beeindruckt. Die Ubuntu Desktop-Oberfläche ist ziemlich sauber und einfach, mit einem sehr vertrauten Look and Feel für einen Windows-Benutzer wie mich. Ubuntu hatte meinen drahtlosen Adapter bereits installiert und konfiguriert und erkannte sofort die verfügbaren drahtlosen Netzwerke, zu denen ich eine Verbindung herstellen konnte. Ein Wireless-Netzwerk-Passwort später war ich mit dem Internet verbunden und bereit zu rocken.

Der ganze Prozess dauerte nur ein paar Minuten. Ich musste meine Festplatte nicht formatieren oder neu partitionieren. Ich musste die inneren Abläufe von Linux nicht verstehen. Es erforderte nichts mehr als das Installieren einer anderen Windows-Anwendung, aber ich habe jetzt Ubuntu Linux installiert und läuft.

Es war erstaunlich einfach. Beeindruckend. So sehr, dass ich jedem von euch, der überhaupt neugierig auf Linux ist, empfehlen kann, es selbst auszuprobieren. Du hast nichts zu verlieren. Die Windows-Sicherheitsdecke ist immer noch da, nur ein Neustart entfernt, und wenn Sie Ubuntu nicht mögen, können Sie es einfach aus der Windows-Systemsteuerung wie jede andere Anwendung deinstallieren.

Tag 1: 30 Tage mit Ubuntu Linux

Tag 3: Alter, Wo ist mein iTunes?