Skip to main content

Twitter Analytics: Messen, wie cool du wirklich bist

Twitter ist wie ein Beliebtheitswettbewerb der Highschool. Wie viele Follower haben Sie ? Ist es wirklich , was du tweetet? Dieser Microblogging-Dienst gibt langsam ausgewählten Nutzern Zugriff auf die Alpha-Version von Twitter Analytics.

Bilder sind mit freundlicher Genehmigung von Mashable. (Zum Vergrößern klicken.)

Twitter Analytics ähnelt der Tracking-Technologie, mit der Werbetreibende die Effektivität von gesponserten Tweets messen können. Vor Ende des Jahres 2010 wird Analytics für alle Twitter-Nutzer verfügbar sein, die einen zusätzlichen Pfiff an Selbstbewusstsein über das Folgen, Nicht-Folgen und den Erfolg einzelner Tweets beim Starten einer Konversation benötigen (obwohl Twitter keine Konversationsplattform ist). aber was auch immer).

Mashable erklärt, wie Twitter Analytics funktioniert:

"Mit Twitter Analytics können Benutzer eine Fülle von Daten über ihr Konto sehen, zum Beispiel Informationen darüber, welche Tweets am erfolgreichsten sind, welche Tweets verursacht haben Menschen, die sich nicht mehr weiterverfolgen lassen und die einflussreichsten Nutzer sind, antworten und ihre Nachrichten retweeten. "

Die von Mashable erhaltenen Screenshots zeigen, dass Twitter Analytics Google Analytics sehr ähnlich sieht und hoffentlich genauso robust sein wird Schiffsjumper, die dich aufgrund deiner Emo-Tweets nicht erreichen, sind ähnlich wie die Facebook-App, die anzeigt, wer dich unzufrieden ist (wahrscheinlich aus ähnlichen Gründen). Wenn Sie also besonders sensibel sind, dass Ihre Attraktivität stetig abnimmt, ist Analytics möglicherweise nicht für Sie geeignet.

Obwohl Twitter keine offizielle Erklärung zu seinem Analytics-Programm abgegeben hat, behauptet The Next Web, dass es in der Tat " Bestätigt." Twitter hat anscheinend "einer sehr kleinen Gruppe von Twitter-Nutzern als Teil eines Alphatests Zugriff auf ein einfaches und unkompliziertes Analyse-Dashboard" gegeben. Wer Zugang erhalten hat, ist eine weitere Schicht von Jocks versus Nerds: Nur die Benutzer, die "interessante Dinge" mit ihren Accounts machen, wurden mit der Ehre geehrt.

Twitter hat offenbar auch einen eigenen privaten Popularitäts- und Reputationsmesser. Auf dem Web 2.0 Summit sagte der Twitter-Gründer Evan Williams, dass die "Naturwissenschaftler und Mathematiker" seines Teams Metriken haben, die messen, wem du folgst und wem die Leute folgen "und" Who to Follow "Relevanz in dieser Überlappung finden" zu TechCrunch. Bist du Teil der In-Crowd? Benutzen die Leute diesen Satz überhaupt noch? Seufz.