Skip to main content

Toshibas neue selbstlöschende Festplatten: Die ultimative Datensicherheit

Toshiba schließt sich der selbstverschlüsselnden Festplatte mit seiner neuen Toshiba Self-Encrypting Drives-Serie (Modelle MKxx61GSYG) an. Diese SED-Laufwerke werden sich nicht wie in "Mission: Impossible" selbst zerstören, aber wenn eines dieser intelligenten Festplattenlaufwerke (HDD) mit einem unbekannten Host verbunden ist, kann es sich selbst oder eine Vielzahl anderer Schutzfunktionen löschen.

Die 2,5-Zoll- und 7200-U / min-SEDs wurden für PC-, Kopier- und Multifunktionsdrucker sowie für Kassensysteme entwickelt, die in Regierungs-, Finanz-, medizinischen oder ähnlichen hochkarätigen Institutionen und Organisationen eingesetzt werden. Die Laufwerke haben eine Kapazität von 160 GB bis 640 GB und 16 MB Pufferspeicher. Die Preisinformationen zu den fünf verschiedenen Modellen waren beim Start nicht verfügbar.

Der Toshiba SED hat eine Reihe von Datensicherungstricks parat. Nach dem Einschalten starten der Host und der Toshiba SED einen Authentifizierungsprozess. Von dort aus kann es den Zugriff beschränken, das gesamte Laufwerk löschen oder nur bestimmte Informationsblöcke auf dem Laufwerk löschen. Neben dem Eliminieren von Daten kann der Toshiba SED auch eine kryptografische Löschung durchführen, bei der die Schlüssel gelöscht werden, mit denen ein System Daten entschlüsseln kann. Dieser Ansatz macht die Daten unlesbar, es sei denn, Sie können die ursprünglichen Schlüssel wiederherstellen. Alle diese Powerhouse-Methoden können per Befehl, Power-Cycle oder Host-Authentifizierungsfehler gestartet werden - was Toshiba sagt, ist eine Branchenneuheit.

Diese Art von hochkarätiger Sicherheit sollte unbeständigen Agenturen die Angewohnheit geben zu verlieren Regierungs-PCs eine Verschnaufpause. Mit Toshiba SEDs können sie ungestraft verschwenden.