Skip to main content

Toshibas Android-Tablet erscheint in den kommenden Monaten

Toshiba wird später in diesem Jahr mit einem Android-basierten Computer, der auf einem Nvidia Tegra-Prozessor basiert, am Tablet-Rennen teilnehmen. Das Gerät, das noch keinen Namen hat, war eines von mehreren, die am Vorabend der Consumer Electronics Show in Las Vegas gezeigt wurden.

"Es wird im Frühjahr 2011 herauskommen und der Preis, wir haben es geschafft "Wir haben uns noch nicht entschieden", sagt Chris Casper, Gruppenleiter bei Toshibas Digital Products Division. (Siehe Video des neuen Tablets auf YouTube.)

Auf dem Demo-Gerät läuft Android 2.2, aber Toshiba hofft, Android 3.0 im Startmodell zu haben. Die neue Version des Betriebssystems von Google, Codename Honeycomb, bietet eine bessere Unterstützung für Tablets als aktuelle Versionen.

[Lesen Sie weiter: Unsere Tipps für die besten PC-Laptops]

Toshibas Zeitrahmen entspricht dem von Asus, der früher bei der Show zeigt, dass sein Honeycomb-basiertes Tablet im Mai verfügbar sein würde.

Das Tablet enthält Toshibas Resolution Plus, die das Video in Standardauflösung verbessert, damit es wie ein HD-Bild aussieht. Bisher läuft das System auf einem eigenen Chip, Toshibas SpursEngine-Prozessor, aber im Tablet nutzt es den Nvidia Tegra-Prozessor.

Der Computer wird einen 10-Zoll-Bildschirm mit 1280 x 800 Pixel Auflösung und zwei Webcams haben . Die Frontkamera hat 2 Megapixel und die nach hinten gerichtete Kamera 5 Megapixel. Es verfügt über Anschlüsse für USB, Mini-USB, HDMI und einen SD-Kartensteckplatz.

Toshiba präsentierte auch eine neue Version seines Qosmio Multimedia-Laptops mit eingebautem 3D-Display. Das Display benötigt keine 3D-Brille. Es verfügt über Dual-Kameras, die die Augen des Benutzers verfolgen und dem Notebook helfen, ein Bild mit der Illusion von Tiefe zu liefern.

Wie keine 3D-Fernsehgeräte, die zuvor von der Firma in Japan gezeigt wurden, beruht die Technologie auf einem speziell entwickelten Bildschirm von Toshiba, aber es ist nicht perfekt. Während die Mitte des Bildes klar war und Tiefe zu haben schien, waren die Bildränder verschwommen.

Martyn Williams berichtet über Japan und allgemeine Technologie-Neuigkeiten für IDG News Service. Folge Martyn auf Twitter unter @martyn_williams. Martyns E-Mail-Adresse lautet: [email protected]