Skip to main content

Getestet: Warum fast jeder PC ein Grafikkarten-Upgrade nutzen konnte

Es gab eine Zeit, in der kein PC ein anständiges Spiel spielen konnte, wenn er nicht mit einem separaten Grafikprozessor ausgestattet war. Heutzutage sind die meisten Standard-Desktop-Rigs - und fast alle Notebook-PCs - vollständig auf die CPU für die Video- und Grafikverarbeitung angewiesen. Und dennoch floriert der Markt für diskrete -Grafiken. Wenn Sie keinen fliegenden Joystick zum Spielen von AAA-PC-Spielen verwenden, ist eine Grafikkarte ein lohnendes Upgrade? Lassen Sie uns die Leistung von integrierten und diskreten Grafikprozessoren vergleichen.

AMDs Kaveri-APUs bieten eine stärkere integrierte Grafik als Intels CPUs.

AMD und Intel haben die in ihre jeweiligen CPUs integrierten Grafiktechnologien deutlich verbessert. Die AMD-Kaveri-Accelerated Processing Units (APUs) enthalten die gleiche leistungsfähige Grafikkern-Next (GCN) -Architektur ihrer besten diskreten Grafikprozessoren der Radeon-Serie.

Intel hat ebenfalls die Funktionen und Funktionen seiner Grafikprozessoren der HD-Serie aktualisiert. die in die Core-Prozessoren der vierten Generation (Codename Haswell) integriert sind. Sie bieten nun eine breitere Unterstützung von Microsofts DirectX 11.1 API (eine ursprünglich für Windows-Spiele entwickelte Anwendungsprogrammschnittstelle), sie können problemlos mehrere Displays (sowie 4K-Modelle) unterstützen und sind mit vielen anderen Spielen kompatibel.

[ Weiterführende Literatur: Beste Grafikkarten für PC-Spiele]

AMD hat die Nase vorn bei integrierten Grafiken, aber die Intel-Haswell-CPUs schlagen AMD anderswo.

Um den Unterschied festzustellen, den diskrete Grafiken machen können, haben wir zwei Computer zusammengebaut. Einer wird von einem AMD A8-7800 (eine Kaveri-Klasse APU mit einem integrierten Radeon R7-Grafikprozessor) angetrieben, der andere hat einen Intel Core i7-4670 (eine Haswell-Klasse-CPU mit einem integrierten Intel HD 4600 Grafikprozessor) ). Wir haben dann eine Reihe von Benchmarks mit und ohne eine separate Grafikkarte an Bord jedes Systems durchgeführt. Sie werden vielleicht von den Ergebnissen überrascht sein.

Das Argument für diskrete Grafiken

Champions für diskrete Grafiken weist normalerweise einen großen Vorteil auf: Leistung. Alle außer der untersten Grafikkarte haben eine weitaus leistungsfähigere GPU als das, was Sie in einer CPU finden. Darüber hinaus wird die Karte der GPU einen dedizierten Pool an Hochgeschwindigkeitsspeicher zur Verfügung stellen. Eine integrierte GPU muss sich hingegen den Systemspeicher und den Datenbus teilen. Sie können die visuellen Qualitätseinstellungen eines Spiels normalerweise mit einer diskreten GPU ankurbeln, und es wird immer noch Kreise um integrierte Grafiken laufen.

Es gibt noch weitere Vorteile bei der Verwendung von diskreten Grafikkarten. Mit den aktuellen Grafikkarten von Nvidia können Anwender beispielsweise proprietäre Funktionen wie ShadowPlay und PhysX nutzen. ShadowPlay nutzt die Video-Encoding-Engines, die in Nvidias GPUs integriert sind, um Live-Gameplay-Videos in Echtzeit aufzuzeichnen und zu streamen, ohne dass die Frame-Rate darunter leidet. Dies ist eine Schlüsselfunktion für Nvidias Handheld-Gerät Shield.

PhysX ist Nvidias proprietäre Physik-Simulationstechnologie, die Objekte in Spielen sich mehr wie in der realen Welt verhalten lässt (Stoffkräuselungen und Tränen, Flüssigkeiten fließen und plätschern, Gebäude explodieren zu kleinen Scherben und mehr). PhysX wird nicht universell unterstützt, aber es kann enorme visuelle Auswirkungen in Spielen haben, wo es ist.

Grafikkarten, die auf Nvidias GeForce-GPUs basieren, unterstützen Nvidias proprietäre Physik-Simulationstechnologie PhysX, die Spiele, die davon profitieren, erheblich realistischer machen es.

Spiele sind nicht die einzigen Anwendungen, die von der Leistungsfähigkeit einer diskreten GPU profitieren. AMDs und Nvidias GPUs bestehen aus Tausenden von Prozessoren, die mehrere Operationen gleichzeitig ausführen können. Jede Anwendung, die von einer solchen parallelen Verarbeitung profitiert - sei es ein Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop, eine Datenverschlüsselungssoftware oder ein Projekt mit verteiltem Computer wie Folding @ Home oder Seti @ Home - wird mit Hilfe einer leistungsstärkeren GPU schneller ausgeführt .

Diskrete GPUs können auch den Crypto-Währungs-Mining beschleunigen, um Bitcoins, Litecoins und andere virtuelle Währungen zu erzeugen. Miners haben Grafikkarten auf Basis der neuesten GPUs von AMD aufgespielt, weil AMDs Radeon-Architektur sich bei der Aufgabe als effektiver erwiesen hat als Intels Core-Prozessoren und Nvidias GeForce-Technologie. Während Intels schnellste Haswell-CPU - der Core i7-4770K - etwa 93.000 Hashes pro Sekunde verarbeiten kann, kann AMDs Radeon R9 290X rund 880.000 Hashes pro Sekunde verarbeiten.

Das Argument gegen diskrete Grafik

Dort sind Nachteile für diskrete Grafikkarten, wobei die Kosten am offensichtlichsten sind. Wenn Sie eine Videokarte im Einzelhandel kaufen, werden Sie irgendwo zwischen $ 50 und $ 1000 oder mehr am extrem hohen Ende zurückkommen (obwohl Sie eine sehr schnelle Karte für weniger als $ 400 kaufen können). AMD hat gestern die weltweit schnellste Grafikkarte angekündigt. Die Radeon R9 295X2 verfügt über zwei der schnellsten GPUs des Unternehmens auf einer einzigen Karte. Der Preis liegt bei 1500 Dollar.

Inzwischen geben AMD und Intel im Wesentlichen Grafiken mit ihren aktuellen Prozessoren ab (nur AMDs FX-Serie und Intels Ivy-Bridge-E-Chips haben keine integrierten GPUs) und Die Motherboards, die diese CPUs unterstützen, haben Display-Ausgänge eingebaut. Nvidias GeForce GTX Titan Z kostet $ 2 , aber die überwiegende Mehrheit der Spieler kauft Karten im Bereich von $ 300 bis $ 500. Das ist immer noch viel Salat.

Eine separate Grafikkarte erhöht die Komplexität eines Systems. Ihr Motherboard muss beispielsweise über einen verfügbaren PCIe x16-Steckplatz verfügen, um die Karte zu hosten. Während dies normalerweise kein Problem für einen Heimwerker ist, haben einige Standardsysteme möglicherweise keinen solchen Steckplatz. Oder die Karte passt möglicherweise nicht in das Gehäuse. Oder das vorhandene Netzteil ist möglicherweise nicht in der Lage, die elektrischen Anforderungen der Karte zu unterstützen. Alles nur, weil der PC-Hersteller nicht vorausgesehen hat - oder es einfach nicht interessiert hat -, dass der Endbenutzer ein solches Upgrade durchführen möchte.

Die Installation einer separaten Grafikkarte in Intel-basierten Systemen kann auch den Einsatz von Technologien erschweren Intels Quick Sync Video-Encoding-Engine. Quick Sync ist mit dem integrierten Grafikkern von Intel verbunden, und die Installation einer separaten Karte kann dies möglicherweise verhindern. Wenn Quick Sync etwas ist, auf das Sie nicht verzichten können, können Sie vielleicht die integrierte GPU wieder aktivieren, aber es gibt keine wirklich elegante Möglichkeit, das zu umgehen.

Es gibt natürlich kein kostenloses Mittagessen. Wenn Sie eine separate Grafikkarte hinzufügen, verbraucht Ihr System insgesamt mehr Strom. Diese Karte erzeugt auch Wärme, die in der Regel mithilfe eines Kühllüfters evakuiert werden muss, der Ihrer Umgebung ein gewisses Maß an Rauschen hinzufügt (es gibt einige passive Kühllösungen für niedrigere GPUs, die jedoch tendenziell teurer sind als Lüfter) -Kartenkarten.

Der Stromverbrauch ist einer der Nachteile beim Hinzufügen einer separaten Grafikkarte zu Ihrem PC.

Und jetzt für die Zahlen

Hier trifft der Gummi auf die Straße: Wir haben zwei Systeme zusammengebaut Die erste hatte eine AMD A8-7600 APU mit integrierter Radeon R7-Grafik in einem Asus A88X-Pro Motherboard. Das zweite System verfügte über einen Intel Core i5-4670 Prozessor mit Intel HD 4600 integrierter Grafik in einem Gigabyte Z87X-UD5 TH Motherboard. Beide Systeme waren mit 16 GB Speicher, einer Samsung 840 Pro SSD für Speicher und einem 1000-Watt-Silverstone-Netzteil ausgestattet. Die 64-Bit-Version von Windows 8.1 Pro x64 wurde auf beiden Systemen installiert.

Wir haben eine Reihe von Benchmarks durchgeführt - einige Gaming-orientiert, einige auf Produktivität und Inhaltserstellung ausgerichtet - und nur die in die jeweiligen CPUs integrierten Grafikprozessoren verwenden. Wir installierten dann eine Radeon R9 280X Grafikkarte (dieses spezielle Modell war von XFX) in jedem System und wiederholten alle Benchmarks.

Wie Sie aus den Diagrammen sehen können (wir haben kein

alle erstellt) Benchmark, den wir gelaufen sind), und fügte eine diskrete Grafikkarte hinzu, verbesserte die Performance fast auf der ganzen Linie - und nicht nur Spiele profitierten davon. Im PCMark 8 haben wir beispielsweise die OpenGL-beschleunigten Versionen der Privat- und Geschäftskunden ausgeführt. Diese API nutzt alle verfügbaren Computerressourcen des PCs, sowohl die CPU als auch die GPU. Das Hinzufügen einer diskreten GPU zur Gleichung hat die Systemleistung in diesem Benchmark zwischen 3 Prozent und 19 Prozent erhöht. Das Hinzufügen einer diskreten GPU zu Ihrem PC verbessert die Leistung mit Produktivitäts-Apps, nicht nur mit Spielen.

Das Hinzufügen einer GPU hatte nur geringe Auswirkungen auf die Cinebench-Multi-Threaded-CPU-Benchmark-Ergebnisse, erhöhte jedoch die Leistung des Intel-basierten Systems Cinebench OpenGL-Benchmark um erstaunliche 79 Prozent und die Leistung des AMD-basierten Systems bei diesem Benchmark um 42 Prozent.

Mit Apps, die programmiert sind, um die Rechenressourcen zu nutzen, die eine GPU liefern kann, werden Sie große Leistungssteigerungen mit einem diskrete Grafikkarte.

Es wird oft angenommen, dass Gelegenheitsspieler - Spieler, die

Farmville , Angry Birds und andere "einfache" Spiele spielen - keinen Vorteil aus einer separaten Grafik ziehen. Als wir jedoch jedem System eine diskrete GPU hinzufügten, konnten wir mit dem browserbasierten HTML5-Benchmark von Microsoft, Fishbowl, deutliche Leistungssteigerungen erzielen. Dieser spezielle Test ist auf 60 Bilder pro Sekunde beschränkt (die Bildwiederholrate der meisten Monitore), und in drei der vier Tests, die wir mit der installierten diskreten Grafikkarte ausgeführt haben, ist diese Obergrenze erreicht. Da Casual Games immer komplexer werden, wird auch ihr Bedarf an GPU-PS. Spielst du Casual Games? Diejenigen, die auf HTML5 basieren, profitieren von einer diskreten GPU in Ihrem System.

Apropos komplexe Spiele: Eine diskrete GPU lieferte unseren Testsystemen eine große Chance, wenn es darum ging,

BioShock Infinite (mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln) und den synthetischen Gaming-Benchmark zu liefern 3DMark Fire Strike. Keine Überraschung hier. Hinzufügen einer Videokarte gemacht BioShock (mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel) laufen erheblich schneller.

Es gibt jedoch eine Anwendung, bei der das Hinzufügen einer separaten Videokarte

und nicht eine erhebliche Auswirkung hatte: Videowiedergabe. Wir haben sehr wenig Einfluss auf die CPU-Auslastung beim Streaming von sowohl YouTube-Videos (HTML5) als auch mit dem h.264-Codec codierten Videodateien in MKV-Containern gesehen. Das Endergebnis ist, dass fast jeder Desktop-PC-Benutzer von der Erweiterung profitieren kann eines diskreten Grafikprozessors. Videokarten sind nicht nur für Spieler gedacht, sondern die Vorteile für Spieler überwiegen bei Weitem die Vorteile für Mainstream-Nutzer.