Skip to main content

Taipeh fordert Antworten von Sony, bedroht Geldstrafen

Die Stadt Taipei verlangt, dass Sony nach einem Einbruch in der letzten Woche Details über ein Austreten von PlayStation Network-Benutzerdaten bekannt gibt oder Geldstrafen auferlegt.

Da der Druck international gegen Sony wegen des Versagens steigt Der Online-Glücksspieldienst von PlayStation Network, die Rechts- und Regulierungskommission der taiwanesischen Hauptstadt, sagte am späten Donnerstag, sie habe der japanischen Firma einen Brief mit der Bitte geschickt, den Vorfall "von Anfang bis Ende" und alle vorgeschlagenen Folgemaßnahmen zu erklären.

Der Brief wurde am Mittwoch gesendet und gibt Sony 10 Tage zur Antwort. Wenn es nicht rechtzeitig antwortet, würde es zwischen 30.000 NT $ (1044 US $) und 300.000 NT $ für angebliche Verstöße gegen lokale Verbraucherschutzgesetze bestraft werden, sagte die Kommission in einer Erklärung.

[Weitere Informationen: Wie man Malware aus dem Internet entfernt Ihr Windows PC]

"Hersteller und Dienstleister sollten die Verantwortung für die angemessenen Sicherheitserwartungen ihrer Kunden übernehmen, einschließlich der Sicherheit der persönlichen Daten", heißt es in der Erklärung.

"Dieser Vorfall kann Lecks von Kundennamen, E-Mails enthalten , Geburtsdaten und sogar Kreditkarteninformationen ", heißt es in der Erklärung unter Berufung auf den Vorsitzenden der Kommission, Yeh Ching-yuan. Er sagte, die Kommission sei besorgt, dass ein Diebstahl von Kreditkartennummern Verbraucherkreditlinien beschädigen und Kreditauskünfte beeinträchtigen könnte.

Die Kommission hat keine Schätzungen darüber, wie viele PlayStation-Nutzer in Taipei leben, wo die 2,6 Millionen Einwohner viele Online-Spieler haben

Sonys PlayStation Network und sein Qriocity Audio- und Videodienst sind am 21. April Ortszeit offline gegangen, und zwei Tage später gab das Unternehmen an, den Dienst nach einem Einbruch getrennt zu haben.

Persönliche Informationen über die 77 Millionen PlayStation Network-Kunden weltweit wurden herausgestellt, hat das Unternehmen auch gesagt. Das Netzwerk und Qriocity konnten für mehrere Tage nicht verfügbar sein.