Skip to main content

Stoppen Sie die Pressen: Justizministerium will mehr Wireless Location Tracking

In einem erstaunlichen Beispiel der linken Hand der Regierung, nicht wissend, was die rechte Hand tut, erinnerte ein Vertreter vom US-Justizministerium heute einen Senatsunterausschuss, dass seine Agentur will von Mobilfunkanbietern verlangen, dass sie Aufzeichnungen über den Standort und die Websites der Nutzer auf ihren Smartphones führen.

"Wenn diese Informationen nicht gespeichert werden, kann es für Strafverfolgungsbehörden unmöglich sein, wesentliche Beweise zu sammeln", Stellvertretender Assistant Attorney General Jason Weinstein sagte dem Unterausschuss des Senats für Datenschutz, Technologie und Recht.

Sen. Al Franken, D-Minn., Kauft nichts davon. Franken hat die Anhörung angerufen, sagte er, um das Recht der mobilen Nutzer zu diskutieren, "wer ihre Informationen hat und was sie damit machen".

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Handys für jedes Budget. ]

Frankenfans aus der Jurazeit von NBC's Saturday Night Live erinnern sich mit einer Satellitenschüssel an seinen Kopf. Trotz seiner frühen Umklammerung der ortsbasierten Technologie, zeigte Franken, dass er kein Fan von Tracking-Funktionen ist.

Standpunkt von FCC

In derselben Anhörung sagte ein Vertreter der Federal Trade Commission, dass die FTC Mobilfunkanbieter und Gerätehersteller glaubt sollte nur die Daten verfolgen, die benötigt werden, um einen Dienst bereitzustellen oder eine Transaktion abzuschließen.

Das DoJ sagte dem Kongress im Januar, dass ISPs und Mobilfunkanbieter Benutzerdaten für zwei Jahre speichern sollten.

"In vielen Fällen sind diese Datensätze die einzigen verfügbaren Beweise, die es uns ermöglichen zu untersuchen, wer im Internet Verbrechen begangen hat. Sie könnten zum Beispiel die einzige Möglichkeit sein zu lernen, dass eine bestimmte Internetadresse von einem bestimmten Menschen benutzt wurde, um eine Straftat zu begehen oder zu erleichtern. " Weinstein sagte dem Kongress im April bei einer Anhörung zur obligatorischen Vorratsspeicherung von Daten.

In seiner Eröffnungsrede an Bud Tribble, Apples VP für Softwaretechnologie, fragte Franken, warum Apples offizielle Antwort auf die Location-Tracking-Klappe war Beschreiben Sie all die coolen Dinge, die Location Tracking getan hat, während CEO Steve Jobs sagte, dass Location Tracking nicht existierte.

[Lesen: Wer verfolgt noch Ihren Standort?]

Beobachten Sie Franken bei der heutigen Anhörung (Achtung: das Video ist 9 Minuten lang).

[ Lesen: Google, Apple sendet gemischte Signale auf Tracking ]

"Mr. Tribble, es scheint mir nicht, dass diese beiden Aussagen gleichzeitig wahr sein könnten ", sagte Franken." Zeigen diese Daten irgendetwas über Ihren Standort an oder nicht? "