Skip to main content

Stoppen Sie die Cloud, ich möchte aussteigen!

Denken Sie daran, dass die "Wolke" nur "Internet" genannt wurde. Diese absurde Faszination für die Benennung von Online-Diensten nach schwebender atmosphärischer Kondensation macht mich verrückt. Seit rund 14 Jahren nutzen Millionen von Menschen Hotmail, aber sie verwenden keine "Cloud-E-Mail-Lösung". Als wir vor zehn Jahren unsere CDs aussortierten und nach Informationen über die CDDB suchten, verwendeten wir keinen "Cloud-Musikinformationsdienst". Schau, es ist nur das Internet, Leute. Wir brauchen kein neues Wort, um zu sagen, dass Daten auf einem zentralen Server gespeichert sind. Ich kann den Tag nicht lange erwarten, an dem "Cloud" zusammen mit Push, Virtual Reality und Multimedia in den Mülleimer überstrapazierter und bedeutungsloser Technologie-Marketing-Wörter gerät.

Ich möchte nicht ganz auf Cloud-Online-Dienste verzichten. Sicher ist der derzeitige Trend, Internet-Dienste zu nutzen und sie durch Aufklatschen des "Cloud" -Labels neu klingen zu lassen, nervig, aber es ist nicht nur die Namensgebung, die mir unter die Haut geht. Es ist die Art und Weise, wie sich diese Dienste verhalten, oder eher nicht , wenn Sie keine stabile Verbindung haben. Ich denke, es gab eine solche Eile, etwas zu bieten, das die Marketing-Leute als "Cloud-Service" bezeichnen können, dass an die inhärente Unzuverlässigkeit des Internets überhaupt nicht gedacht wurde. Benötigen Sie Hosting für Ihr Webunternehmen? Amazon hat eine Lösung für Sie! Wenn die Web-Services von Amazon ausfallen, leidet natürlich Ihr Geschäft darunter. Willst du Musik hören? Spotify und Grooveshark haben alles, was Sie wollen ... bis Ihre Verbindung ausfällt oder der Zugriff von Dritten entfernt oder eingeschränkt wird. Lassen Sie mich nicht mit den persönlichen Informationen beginnen, die Sie in die Hände der Unternehmen legen, die hinter diesen Diensten stehen. Es ist schlimm genug, wenn Sony Millionen von Accounts kompromittiert, aber sogar Services, die keine Sicherheitsprobleme haben, teilen Ihre Informationen möglicherweise mit Vermarktern. In Eile, um sicherzustellen, dass alles online verfügbar ist, vergessen die Unternehmen die inhärente Sicherheit und Zuverlässigkeit der guten altmodischen lokalen Computer.

Ich denke, es ist eine kulturelle Sache. Technologieunternehmen im Silicon Valley leben und arbeiten in einer so dauerhaft vernetzten Umgebung, dass sie manchmal den gemeinsamen Nutzer vergessen. Sie wissen, die Person mit einer restriktiven Bandbreitenbegrenzung, die sich nicht leisten kann über $ 100 pro Monat für unbegrenzte 4G-Service und humpelt zusammen mit überteuerten 3 Megabit sogenannten "Breitband". Cloud-Internet-Dienste sollten immer mit einer einzigen Frage im Hinterkopf konzipiert werden: "Was passiert, wenn sie sich nicht verbinden können?"

[Lesen Sie weiter: Ihr neuer PC benötigt diese 15 kostenlosen, ausgezeichneten Programme]

Weißt du, wer macht das großartig? Zune. Apple rüstet sich zweifellos für seinen unausweichlichen Cloud-Internet-Musik-Service, und alle werden sicher eine Menge daraus machen. Die Gerüchteküche sagt, dass es iCloud heißen wird (Weg zu Think Different ™, Apple). Microsoft hat bereits einen erstaunlich guten Cloud-Internet-Musikdienst in Zune. Mit Ihrer Abonnementgebühr können Sie fast alles auf dem gesamten Zune-Musikmarkt in hoher Qualität streamen. Sie müssen nicht einmal die Zune-Software verwenden, sondern können sich einfach mit jedem modernen Browser in die Website einloggen und loslaufen. Sie können aber auch alle gewünschten Tracks herunterladen, lokal speichern und anhören, wenn Sie nicht verbunden sind . Es ist sogar schlau genug, um Ihre lokale Bibliothek und Online-Tracks in der Pandora-ähnlichen Smart DJ-Funktion zu mischen. Natürlich gibt es DRM auf den All-you-can-eat-Downloads (sie müssen sicherstellen, dass Sie den Zugang zu ihnen verlieren, wenn Sie aufhören zu abonnieren, was fair ist), aber Microsoft wirft Ihnen auch dort einen Knochen. Sie können 10 Titel pro Monat komplett DRM-frei herunterladen, die Sie für immer besitzen. Es handelt sich also um einen Cloud-Online-Musikdienst, der jedoch so vollständig wie möglich funktioniert, wenn Sie nicht verbunden sind. Nicht um noch einmal zu sagen, wie groß Dropbox ist, aber es ist auch ein perfektes Beispiel für die richtige Art, einen Cloud-Internetdienst zu implementieren. Dateien in Ihrem Dropbox-Ordner werden auf die Server des Unternehmens hochgeladen und sind online verfügbar, aber sie sind

auch voll funktionsfähige lokale Dateien. Sie haben Zugriff, wenn Sie offline sind, und der Dienst berechnet nur alle Änderungszeiten und synchronisiert alle Ihre Computer und Geräte, wenn Sie wieder online sind. Ich habe vier PCs, die einen Dropbox-Ordner teilen, und ich kann an jeder meiner Dateien ohne Online-Zugriff arbeiten, da ich weiß, dass sie alle auf magische Weise aktualisiert werden, online und bei der nächsten Verbindung. Mit anderen Worten, der Grund, warum Dropbox und Zune funktionieren, könnte Online-Dienste sein, weil die Internetverbindung nur

additiv ist. Sie verlieren keine Offline-Funktionen, nur weil Sie zusätzliche tolle Online-Funktionen haben. Vergleichen Sie das mit Dutzenden anderer Online-Dienste (sogar denen, die ich wirklich mag, wie Flickr), die im Grunde genommen keine Offline-Geschichte haben. Im Laufe des nächsten Jahres werden so genannte Cloud-Dienste größer als je zuvor. Von iCloud bis Windows 8 wird sich die Anzahl der Nutzer, die sie verwenden, dramatisch erhöhen. In zunehmendem Maße werde ich Entscheidungen darüber treffen, welche Online-Dienste ich verwenden werde, indem ich messen werde, was sie mich tun lassen, wenn ich nicht Cloud-verbunden bin.