Skip to main content

Aktienkurse sinken für Flash-Speicherhersteller Violine

Aktien des Halbleiterspeicher-Anbieters Violin Memory stürzten am ersten Handelstag des Unternehmens am Freitag mehr als 17 Prozent ein Analytiker sagten, dass der Markt für Flash-Speicher weiterhin heiß ist.

Gillian hat im Rahmen eines Börsengangs an der New Yorker Börse etwas über 160 Millionen Dollar gesammelt, die das Unternehmen hauptsächlich für den Ausbau seiner globalen Vertriebs- und Marketingfähigkeiten einsetzen wird. Aber die Aktien, die das Unternehmen bei $ 9 pro Aktie eingepreist hatte, fingen an, weit unter diesem zu handeln und schlossen bei $ 7,11, um $ 1,89 oder 21 Prozent. Das schwache Ergebnis kam insgesamt an einem düsteren Tag, mit dem Dow Jones Industrial Average und dem techlastigen Nasdaq.

Die laue Reaktion des Marktes auf den Börsengang von Violin ist keine Düsternis für Flash-Speicher, der noch jung ist schnell wachsende Technologie, sagte Industrieanalysten. Unternehmen kaufen Flash, um den Zugriff auf ihre Daten zu beschleunigen, und die Preisprämie für die Solid State Media im Vergleich zu rotierenden Festplatten schrumpft.

[Lesen Sie weiter: Wir zerlegen eine Festplatte und SSD, um Ihnen zu zeigen, wie sie funktionieren]

Violin erstellt All-Flash-Arrays für Unternehmen, um Anwendungen wie Datenbanken und Online-Transaktionsverarbeitung zu beschleunigen. Der Markt für diese Produkte wächst um etwa 60 Prozent pro Jahr, sagte IDC-Analyst Jeff Janukowicz.

"Der Flash-Markt ist immer noch sehr heiß", sagte Janukowicz. "Flash ist nicht wirklich Mainstream im Unternehmen geworden."

Violin CEO Donald Basile sagte, dass das Unternehmen langfristig ausgerichtet ist.

"Was der Markt an einem bestimmten Tag macht, ob der Markt steigt oder fällt "Das ist sicher etwas, über das wir keine Kontrolle haben", sagte Basile.

Violin 'Platz auf dem Markt

Violin IPO kommt unter ganz anderen Bedingungen als ein anderer Flash-Anbieter, Fusion-io, als er eine starke Eröffnung hatte Tag 2011, sagte Taneja Group Analyst Arun Taneja. Fusion-io habe im Wesentlichen mit keiner Konkurrenz begonnen, und Violin ist gegen die größten Speicherhersteller, sagte er. Giants wie EMC, NetApp, IBM, Hewlett-Packard, Dell und Hitachi Data Systems haben bereits All-Flash-Technologie entwickelt oder Startups gekauft, sagte er.

"Alle großen Spieler haben ihre Wetten platziert", sagte Taneja. "Geige gehörte nicht zu denen, die durch eine Übernahme aufgefangen wurden." Das lässt Violin als alleinstehenden Rivalen zu den Unternehmen, die die meisten Speichergeräte in Unternehmen verkaufen, sagte er. "Ich denke, dass die Leute das als ein größeres Risiko und ohne Zweifel als ein größeres Risiko ansehen", sagte Taneja.

Geige konzentriert sich auf den Wettbewerb als eigenständige öffentliche Gesellschaft, wobei der Hauptkonkurrent EMC ist Der Vorstand müsse jedes Buyout-Angebot prüfen, sagte CEO Basile. Das Unternehmen mit Sitz in Mountain View, Kalifornien, wurde 2005 gegründet und veröffentlichte seine ersten Produkte im Jahr 2009.

Violin bildete 2011 eine Vertriebspartnerschaft mit HP, aber HP wechselte zu einer internen Strategie, nachdem CEO Leo Apotheker das Unternehmen weniger verließ als ein Jahr später, sagte Basile. Violin hat zwischenzeitlich Dell und Fujitsu als Partner unter Vertrag genommen und verkauft gemeinsame Lösungen mit SAP und Microsoft.

Es gibt noch Platz für einige kleinere Hersteller von All-Flash-Arrays, darunter Nimbus Data Systems, Pure Storage und Kaminario und andere Spieler zusätzlich zu Violine, sagte Taneja.

"Solange diese Firmen eine Unterscheidung demonstrieren können, haben sie einen Schuss auf dem Markt", sagte Taneja. Violin zeichnet sich durch hervorragende Leistung aus, während es bei einigen Softwarefunktionen, die das Unternehmen durch eine Partnerschaft mit Symantec ausgefüllt hat und wahrscheinlich jetzt für sich selbst kreiert, nicht mehr weiter geht.

"Ich denke, dass Violin einen vernünftigen Schlag auf den Markt hat" Taneja sagte.