Skip to main content

Sprint sieht aus, eine LTE-Zukunft einzugeben

Sprint sieht ernsthaft nach einer wichtigen strategischen Abkehr von der WiMAX-Technologie und der LTE-Technologie, die von seinen Konkurrenten eingesetzt wird oder wird, zu denken.

Sprint ursprünglich entschied sich für die WiMAX-Technologie, weil sie die Konkurrenz beim Verkauf von 4G-Diensten und -Telefonen schlagen wollte. So verwendete es die damals verfügbare 4G-Technologie - WiMAX. Und Sprint hat in der Tat alle anderen mit 4G um zwei Jahre zu vermarkten. Aber da seine Konkurrenten aufholen, scheint es, dass WiMAX möglicherweise nicht die Technologie ist, die Sprint im Spiel behalten wird.

Ich sprach mit Sprints Senior Vice President von Networks, Bob Azzi, vor einem Sprint "Network Vision" -Rundtisch hier auf dem Mobile World Congress. Während unseres Gesprächs schien Azzi fast zu verkünden, dass Sprint und seine Infrastrukturlieferanten (Alcatel-Lucent, Samsung und Ericsson) bereit sind, in naher Zukunft ein großes LTE-Netz aufzubauen und zu betreiben.

[Weiterführende Literatur: Best NAS Boxen für Media-Streaming und Backup]

Alle drei Infrastrukturpartner von Sprint bauen sowohl LTE- als auch WiMAX-Geräte. Tatsache ist, dass die beiden Technologien nicht so unterschiedlich sind, und die Konvertierung könnte durch die Installation neuer Basisbandkarten bei Sprint-Netzwerkeinrichtungen erfolgen und dann ein Software-Upgrade.

Sprint hat definitiv das Spektrum, um LTE in großem Stil zu machen, und nur LTE. "WiMAX ist mit den Spektrumsbeständen, die wir haben, keine Option", erklärt Azzi. Sprint besitzt landesweit 120 MHz (MHz) Spektrum und wird nach einem Rebanding landesweit 14 MHz Spektrum im 800 MHz-Band haben. In der Zwischenzeit hat Sprint selbst mit seiner Mehrheitsbeteiligung an dem WiMAX-Partner Clearwire nur einen "indirekten Besitz" an Clearwires großen 2,5-GHz-Spektrum-Beständen.

Und dann ist da Clearwire. Clearwire hat ernsthafte Geldprobleme und muss eine Geldspritze finden, um über die nächste Zeit hinaus weiterzumachen. Warum gibt Sprint nicht einfach Clearwire das nötige Geld, um das WiMAX-Netzwerk schnell zu erweitern? Die Theorie besagt, dass Sprint und Clearwire um die Kontrolle des Netzwerks kämpfen, wobei Clearwire nicht genug Kontrolle abgibt, um eine Geldspritze von Sprint zu rechtfertigen. Azzi bestätigt dies nicht und sagt, dass sein Unternehmen und Clearwire weiterhin in bestehenden WiMAX-Märkten zusammenarbeiten.

Während dies alles vor sich geht, scheint die Erweiterung des 4G-Netzes von Sprint auf Eis gelegt zu sein. Azzi sagt, dass Clearwire genug Geld hat, um sein aktuelles Netzwerk zu "erhalten". Aber die Expansion in neue Städte hat sich verlangsamt. Und nach den Ergebnissen der PCWorld-Tests erhöhen Sprint und Clearwire die Geschwindigkeit der bestehenden WiMAX-Netzwerke nicht sehr aggressiv. In der Zwischenzeit machen die Sprint-Konkurrenten große Geschwindigkeitssprünge und / oder bewegen sich schnell nach außen, um weitere Märkte abzudecken.

Der Grund für den Impulsverlust von Sprint könnte über seine Beziehung mit dem problematischen Clearwire hinausgehen. Sprint glaubt vielleicht nicht mehr, dass WiMAX die Kapazität und Geschwindigkeit liefern kann, die Sprint benötigt.

Azzi sagt, die Antwort könnte sein, ein LTE-Netzwerk aufzubauen, das das bestehende Clearwire WiMAX-Netzwerk ergänzen würde . Die Telefone, die mit diesem Netzwerk verbunden sind, müssten Triband sein, was bedeutet, dass sie neue CDMA-Chipsätze enthalten werden, die auch LTE unterstützen, wobei ein WiMAX-Radio "mit Velocro-Funktion" ausgestattet ist, wie Azzi es ausdrückt. Die Tatsache, dass Sprint sogar über solche Triband-Radios für seine Telefone spricht, ist ein Beweis dafür, dass es LTE ernst meint.

Sprint sagt, dass die Verkäufe von 4G WiMAX-Handys sehr stark waren, wo WiMAX-Dienst verfügbar ist, aber es scheint, dass Sprint muss bald eine wichtige Strategieentscheidung treffen.

"Die Frage ist, wie wir weiter wachsen können", sagt Azzi. "Es geht darum, einen Plan zu haben."