Skip to main content

Sony VAIO VPCY218FX: Nicht genug Leistung in einem kleinen, sexy Paket

Sony VAIO ist ein Synonym für Stil - das beweisen vor Kurzem so bemerkenswerte Modelle wie das VAIO VPCEA22FX Allzweck-Notebook und das VAIO L117FX / B All-in-One-PC - und der ultraportable Laptop VAIO VPCY218FX hält die Tradition aufrecht. Als Teil der Sony VAIO Y-Serie hat dieses 750-Dollar-Modell einen eleganten, professionellen Look und setzt mit seinem hellen blaugrünen Deckel (andere Farboptionen sind schwarz, rot und silber) ein klares Statement. Leider liefert die VPCY218FX nicht die Leistung, die wir uns erhofft hatten: Die Multimedia-Wiedergabe war so, die Farben sahen verwaschen aus und die Tastatur war nichts Besonderes.

Unser Testgerät wurde mit einem 1,2 GHz Intel Pentium geliefert U5400 Prozessor, 4 GB RAM und eine 500 GB Festplatte und läuft 64-Bit Windows 7 Home Premium. Es verfügt auch über eine integrierte Webcam, Wi-Fi 802.11b / g / n, 3G-Konnektivität (via Gobi) und Bluetooth-Konnektivität. Unser Testmodell verfügt über die Share My Connection-Technologie, die es ermöglicht, als mobiler Hotspot für bis zu fünf weitere Wi-Fi-fähige Geräte zu fungieren. Share My Connection funktioniert auch mit VPN-Netzwerken.

Ergänzt wird das glänzend-petrale Cover des VPCY218FX durch ein grau-schwarzes Gehäuse. Im Inneren ist der Computer ziemlich einfach: Der Bildschirm ist von einer mittelgroßen Lünette mit einer integrierten Motion Eye Webcam umgeben. Die Lautsprecher (oberhalb der Tastatur), das Handgelenkpad und der Bereich um die Tastatur sind dunkelgrau und die Tasten sind schwarz.

[Lesen Sie weiter: Unsere Tipps für die besten PC-Laptops]

Auf der rechten Seite von Der Laptop, der Power-Knopf befindet sich im Scharnier des Notebooks. In der Nähe des Netzschalters (der hellgrün leuchtet) befinden sich ein Gigabit-Ethernet-Port, zwei USB 2.0-Ports und ein ExpressCard / 34-Steckplatz. Auf der linken Seite des Computers befinden sich ein weiterer USB 2.0-Anschluss, ein VGA-Ausgang, ein HDMI-Ausgang, ein vierpoliger iLink-Anschluss sowie Kopfhörer- und Mikrofonanschlüsse. Die Vorderseite des Computers bietet einen SD-Kartensteckplatz und einen Memory Stick Pro-Steckplatz (für Besitzer von Sony-Kameras) und einen physischen Wi-Fi-Switch. Es gibt jedoch kein optisches Laufwerk.

Der VAIO VPCY218FX wiegt nur 3,9 Pfund mit einer Standardbatterie (4,2 Pfund mit einer großen Batterie). Das 13-Zoll-Laptop misst 12,8 Zoll breit und 8,9 Zoll lang und liegt zwischen 0,93 und 1,2 Zoll dick. Es ist nicht nur leicht und einfach zu transportieren, auch das Netzkabel und der Ziegel sind überraschend leicht. Die Akkulaufzeit war mit fast 6,5 Stunden ziemlich stark.

Das Notebook hat eine mattschwarze Tastatur mit Tasten im Chiclet-Stil, die leicht zu drücken sind und eine solide Rückmeldung liefern, aber ein bisschen klein sind. Um ihre Größe zu kompensieren, hat Sony die Tasten rutschfest gemacht (sie haben eine griffige Textur), aber Sie können immer noch schnell rutschen, wenn Sie schnell tippen.

Das glatte, graue Trackpad hat ein kleines Plus-Muster. Zwei separate, leicht eingerückte Tasten belegen den darunter liegenden Raum. Das Trackpad bietet Multitouch-Funktionen und ein ansprechendes (aber nicht fantastisches) Feedback und reagiert generell auf Gesten. Die Tasten sind auch ansprechbar, aber sie fühlen sich billig an, als würden sie innerhalb eines Jahres brechen. Dies ist konsistent mit anderen Sony VAIOs, die mir gehören - die Maustasten brechen leicht und eine externe Maus ist normalerweise notwendig.

Der VAIO VPCY218FX verfügt über einen 13,3-Zoll-WXGA-LCD-Bildschirm mit einer nativen Auflösung von 1366 x 768 Pixeln Pixel. Der Bildschirm ist hell und zeigt gestochen scharfe Details, aber die Farben sehen oft verwaschen aus. Wenn Sie den Bildschirm nicht nach hinten neigen, sehen die Bilder tatsächlich so aus, als wären sie in Pastellfarben gemalt. Aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet, sieht der Bildschirm nicht schrecklich aus, aber das Positive wird durch die glanzlose Bildqualität unterbunden, wenn man den Bildschirm direkt anschaut. Dennoch ist die Helligkeit des Displays ein Plus, und der Inhalt ist bei hellem oder direktem Sonnenlicht ziemlich einfach auf dem Bildschirm zu sehen.

Audio- und Videowiedergabe auf dem VAIO VPCY218FX ist nicht fantastisch. Sie können Laptops in der Sony VAIO Y-Serie mit einem i5-Prozessor ausstatten, aber der VPCY218FX packt nur einen eher fusselnden Intel Pentium U5400 Prozessor und fehlt somit in der Multimedia-Abteilung. Streaming-Video von Hulu spielt einigermaßen gut, mit wenig oder gar keinem Skipping; aber die Bildqualität ist schlecht, mit viel Artefakt und etwas Stottern.

Audiowiedergabe ist nicht viel besser. Für seine Klasse hat der VAIO VPCY218FX recht laute Lautsprecher, aber die Klangqualität ist bestenfalls skizzenhaft. Der Ton klingt sehr flach, und der Mangel an Tiefe macht sich besonders bemerkbar, wenn Sie einen Track mit mehreren Stimmen spielen - die Stimmen scheinen sich gegenseitig zu spielen und sind sehr schwer zu verstehen.

Der VAIO VPCY218FX startet 64-Bit-Fenster 7 Premium und verfügt über einige praktische integrierte Programme, z. B. VAIO Media Plus (Sonys Multimedia-Software), auf die Sie über das Startmenü oder durch Drücken der dezidierten VAIO-Taste über der Tastatur zugreifen können. Auf VAIO Care, das Systempflegeprogramm von Sony, können Sie über das Startmenü oder durch Drücken der dedizierten Hilfetaste (neben der VAIO-Taste) zugreifen. Der VPCY218FX wird auch mit Microsoft Office 2010 Starter Edition geliefert (oder Sie können die Vollversion erwerben), einer 30-tägigen Testversion von Norton Internet Security und ArcSoft Webcam.

Der Sony VAIO VPCY218FX ist leicht, kompakt und sehr stilvoll - aber es ist ein bisschen teuer für die Leistung, die es liefert. Die gute Nachricht ist, dass die Y-Serie mit einer separaten Grafikkarte und einem Intel i5-Prozessor konfiguriert werden kann. Die schlechte Nachricht ist, dass unser Testmodell Grafik und einen Intel Pentium U5400 Prozessor integriert hatte. So, während die Sony VAIO Y-Serie sicherlich das Potenzial hat, ein leistungsstarkes und trotzdem schlankes Ultraportable zu sein, ist es noch nicht ganz da.