Skip to main content

Sony Debuts Snazzy Neue Touchscreen-E-Reader

Überlassen Sie es Sony, die Einsätze im E-Reader-Spiel zu erhöhen: Das neue E-Reader-Angebot des Unternehmens und seine neue Touchscreen-Technologie heben die Konkurrenz ab. Der E-Ink E-Reader ist gerade viel interessanter geworden.

Alle drei neuen Modelle von Sony verwenden das E-Ink Pearl Display, das bereits auf dem Amazon Kindle (3. Generation) und Amazon Kindle DX ( Graphit). Der neue Twist ist, dass Sony das lästige Touchscreen-Overlay seiner früheren Reader Touch Edition aufgegeben hat; das Overlay war für viele der Fehler dieser Einheit verantwortlich, einschließlich seiner nicht reagierenden Navigation, schrecklichen Blendungen, verschwommenem Text und schlechtem Kontrast.

Aber das war damals. Die neue Leserschaft schiebt all diese Probleme in die Vergangenheit.

[Lesen Sie weiter: Die besten E-Reader]

Stattdessen verwendet Sony jetzt einen Infrarot-Touchscreen mit optischer Technologie für jedes seiner neuen Modelle, den Reader Pocket Edition, Reader Touch Edition und Reader Daily Edition. Der Touchscreen arbeitet mithilfe von Infrarotsensoren, um zu erkennen, wo sich Ihr Finger auf dem Bildschirm befindet. Sie vergleicht diese Informationen mit einer Matrix, die den Standort Ihres Fingers und die gewünschte Aktion angibt, und führt diese Aktion dann durch.

Ich fand das Ergebnis - ein hochempfindliches E-Ink-Touchscreen-Display - überzeugend. In meiner praktischen Zeit mit den Geräten war ich beeindruckt, wie leicht eine Berührung erforderlich war, um eine Auswahl zu treffen, das genaue Gegenteil meiner Erfahrungen mit der ersten Reader Touch Edition.

Fügen Sie das den neuen Lesern hinzu Spezifikationen (leichteres Gewicht, kompakteres Design) und stilvolle Looks sowie die Unterstützung des offenen ePub-Formats, und Sony hat uns auf jeden Fall Grund gegeben, seine E-Reader-Hardware noch einmal ernst zu nehmen.

Leider scheint Sony nicht zu sein Lesen Sie die Schlagzeilen über den aktuellen E-Reader-Preiskrieg und die Aussichten für einen $ 99 E-Reader. Anstatt mit Amazons 139 Dollar Wi-Fi-only Kindle wettbewerbsfähige Preise anzubieten, oder sogar nur eine geringe Prämie (das ist schließlich Sony; eine Prämie ist zu erwarten), scheint Sony die Preise ein wenig hoch angesetzt: Die 5-Zoll-Reader Pocket Edition ist $ 179, die 6-Zoll-Reader Touch Edition kostet 229 $, und der Reader Daily Edition ist 299 $.

Die Daily Edition bleibt der einzige angeschlossene Leser in der Serie, ein überraschender Schritt auf der Sony Amazon und Barnes & Noble Wettbewerb. Zumindest war ich enttäuscht zu sehen, dass die Touch Edition WLAN und einen On-Board-Store fehlt; Beide Funktionen sind an dieser Stelle ziemlich obligatorisch. Meine Vermutung ist, dass Sonys Schwerpunkt auf internationalen Verkäufen (Neuzugänge in der Länderauswahl Australien, China, Italien, Japan und Spanien) etwas mit dem Fehlen von Wi-Fi und einem eingebauten Speicher auf der Tasche und zu tun haben könnte Touch Editions.

Mit seinen neuesten Modellen zeigt Sony definitiv, dass es immer noch im Spiel ist. Obwohl die Touchscreen-Technologie das Beste aus der E-Ink- und der LCD-Welt zu einem E-Reader bringt, kann der höhere Preis eine Abschreckung für die Verbraucher sein. Auf der anderen Seite, wenn Touch-Navigation-Funktionen - Swipes, um die Seite zum Beispiel zu ändern - zu einem Must-Have-Feature geworden, können die zusätzlichen Dollars es wert sein. Sehen Sie sich unseren visuellen Rundgang durch die neuen Sony Reader an, um mehr über jedes Modell zu erfahren.