Skip to main content

Sony nimmt Sony Online Entertainment Service nach Hack

Der weithin bekannt gewordene Hack von Sonys Computernetzwerken ist schlimmer als bisher angenommen und betrifft auch 24,6 Millionen Sony Online Entertainment-Netzwerkkonten.

Sony - das hat sein Sony PlayStation Network seit fast zwei Wochen offline geschaltet als es einen Computer Intrusion untersucht - nahm ein zweites Gaming-Netzwerk am Montag offline, sagen, dass es scheint auch gehackt worden zu sein. Bank- und Kreditkarteninformationen von mehr als 23.000 Kunden außerhalb der USA könnten kompromittiert worden sein.

Das Sony Online Entertainment-Netzwerk für Massively Multiplayer Online-Spiele wie EverQuest, Star Wars Galaxies und Matrix Online wurde vorübergehend gesperrt , Sagte Sony am Montag. Fügen Sie dies zu den 77 Millionen Accounts hinzu, die letzte Woche kompromittiert wurden, und Sony ist für einen der größten aufgezeichneten Datenverstöße verantwortlich.

[Weitere Informationen: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows PC]

Das Unterhaltungsnetzwerk ist getrennt vom PlayStation Network, aber beide Hacks haben ähnliche Eigenschaften, sagte Mai Hora, Sprecherin von Sony Computer Entertainment in Tokio.

In beiden Fällen enthalten die gestohlenen Daten Kundennamen, E-Mail-Adressen und Hash-Versionen ihres Accounts Passwörter. Diese Daten könnten verwendet werden, um Kunden zu spammen oder sie mit Phishing-E-Mails zu betrügen.

Letzte Woche sagte Sony den PlayStation Network- und Quirocity-Nutzern, dass sie ihre Kreditkartennummern hatten, diese aber verschlüsselt waren. Sony sagt jetzt, dass einige Kreditkartennummern aus einer anderen Datenbank stammen könnten. Es wurde nicht gesagt, ob diese Daten verschlüsselt wurden.

Die Hacker erhielten Zugriff auf eine "veraltete Datenbank von 2007", sagte Sony in seiner Pressemitteilung. Diese Datenbank enthielt Kartennummern und Ablaufdaten für 12.700 Kunden außerhalb der USA und direkte Rückzugsdaten einiger Kunden in Österreich, Deutschland, den Niederlanden und Spanien.

Sony hat seit Wochen mit der Krise der Öffentlichkeitsarbeit zu tun bei den Hacks. Am Sonntag, als sich der Leiter der Gaming-Abteilung von Sony für den Hack in einer Pressekonferenz entschuldigte, lernten die Ermittler etwas über die Sony Online Entertainment- und Kreditkarten-Hacks.

Letzte Woche kursierten Gerüchte über Hacker-Foren im Untergrund Millionen von Kreditkartennummern erhalten, aber Sony behauptet, dass dies nicht wahr ist. "Es gibt keine Beweise, dass unsere Hauptkreditkartendatenbank kompromittiert wurde. Sie befindet sich in einer völlig separaten und gesicherten Umgebung", sagte Sony am Montag.

(Martyn Williams in Tokio trug zu dieser Geschichte bei.)

Robert McMillan deckt Computer ab Sicherheit und allgemeine Technik Aktuelle Nachrichten für Der IDG News Service . Folge Robert auf Twitter unter @bobmcmillan. Roberts E-Mail-Adresse lautet [email protected]