Skip to main content

Smartphones, die nicht für Mobile Web Boom benötigt werden, sagt Opera

In Nigeria, Südafrika und Indonesien verwenden mehr als 90 Prozent der 18- bis 27-Jährigen Mobiltelefone als primäre Basis bedeutet, auf das Internet zuzugreifen, obwohl Smartphones nicht weit verbreitet sind, nach einer Umfrage der norwegischen Browser-Firma Opera Software.

Die Umfrage wurde Opera Mini-Browser-Benutzer auf ihren Handys angezeigt und Opera sammelte 300.000 Antworten. Die Ergebnisse stellen die seit langem bestehende Annahme in Frage, dass die Nutzung von Smartphones nach Opera weltweit der Hauptantrieb für die Nutzung des mobilen Webs sein wird.

Auch die Länder mit dem höchsten Anteil an Befragten verwenden Desktop- oder Laptop-Computer als primäres Internet Zugänge waren Länder, in denen Smartphones häufiger unter den Top-Handys sind, einschließlich der USA und Deutschland, wo die Aufteilung zwischen Telefon und Laptop oder Desktop etwa fünfzig zu fünfzig ist.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Telefone für jedes Budget. ]

Im Oktober war das beliebteste Handy unter US- und deutschen Opera-Mini-Nutzern das iPhone, in Indien und Nigeria laut Opera das Nokia 5130 XpressMusic.

Nutzer in Entwicklungsländern wählen Feature-Telefone über Smartphones und der Zugang zum Internet ist nicht unbedingt eine freiwillige Wahl, denn das Fehlen einer festen Internet-Infrastruktur und die Tatsache, dass sich Menschen das iPhone 4 oder das neueste High-End-Android-basierte Smartphone nicht leisten können.

Aber die Ergebnisse zeigen, dass da Laut Opera ist auch eine gute Browser-Erfahrung auf Feature-Telefonen erforderlich. Und das denkt nicht nur das Unternehmen. Opera hat im April einen Vertrag mit Vodafone unterzeichnet, um den Mini-Browser zu verwenden, um Web-Browsing in aufstrebenden Märkten voranzutreiben. Auch Nokia erwarb Novarra mit der gleichen Absicht.

Gleichzeitig ändert sich der Telefonmarkt rasant, und Smartphones werden zu immer niedrigeren Preisen angeboten, so Carolina Milanesi, Research Vice President bei Gartner. Die Einführung von 3G-Telefonen, die auf der Android-basierten Plattform von MediaTek im nächsten Jahr basieren, werde die Preise weiter drücken, sagte sie.

Der niedrigere Preis kommt jedoch manchmal auch bei einem kompromittierten Produkt mit kleineren Bildschirmen und Touchscreens gut wie die auf einem teureren Telefon gefunden. Daher ist es nicht sicher, dass Verbraucher in Entwicklungsländern weniger teure Smartphones wählen werden, sagte sie.

Schicke Nachrichten und Kommentare an [email protected]