Skip to main content

Senator stellt elektronische Überwachungsreform vor Bill

Ein neuer Gesetzesentwurf, der im US-Senat eingeführt wurde, sollte ein 25 Jahre altes Gesetz aktualisieren, das die Regeln für die Strafverfolgung von E-Mail und anderen elektronischen Kommunikationen festlegt die Vertraulichkeit der in der Cloud gespeicherten Daten.

Die Datenschutzgesetze der Electronic Communications Act würden den ECPA von 1986 aktualisieren, indem sie verlangen, dass US-Strafverfolgungsbehörden gerichtlich angeordnete Suchbefehle erhalten, bevor sie auf elektronische Daten zugreifen, die bei Drittanbietern wie Cloud-Anbieter.

Gegenwärtig ermöglicht die ECPA den Strafverfolgungsbehörden, über eine Vorladung, die normalerweise von einer Strafverfolgungsbehörde ausgestellt wird, Zugang zu ungeöffneten E-Mails und Dateien zu erhalten, die länger als 180 Tage in der Cloud gespeichert sind utor, kein Richter. Die 180-Tage-Regel ist "veraltet", sagte Senator Patrick Leahy, Vermont-Demokrat und Förderer der neuen Gesetzesvorlage.

[Lesen Sie weiter: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows-PC]

Das Gesetz von 1986 wurde durch den rasanten technologischen Wandel und die sich verändernde Mission unserer Strafverfolgungsbehörden "seit dem 11. September 2001, Terroranschläge auf die USA", sagte Leahy, Vorsitzender des Justizausschusses des Senats, in einer Erklärung. "Nach dem geltenden Gesetz könnte eine einzelne E-Mail vier verschiedenen Ebenen des Schutzes der Privatsphäre unterliegen, je nachdem, wo sie gespeichert ist und wann sie gesendet wurde."

Die Gesetzesvorlage würde auch verlangen, dass Strafverfolgungsbehörden gerichtlich vorgehen -genehmigte Warrants für den Zugriff auf die Geolokalisierungsinformationen eines Mobiltelefon-Teilnehmers. Nach dem derzeitigen US-Recht ist es unklar, ob die Standortinformationen von Mobiltelefonen durch den Warrant-Prozess geschützt sind.

Die Gesetzesvorlage verlangt, dass Strafverfolgungsbehörden Verdächtige innerhalb von drei Tagen benachrichtigen, dass Regierungsagenten auf ihre Daten zugegriffen haben, obwohl dies Strafverfolgungsbehörden erlauben würde gerichtliche Verfügungen beantragen, die in sensiblen Situationen die Benachrichtigung um 90 Tage verzögern. Die Gesetzgebung erlaubt ISPs und anderen Verkäufern, freiwillig Informationen preiszugeben, die relevant sind, um einen Cyberangriff auf die Regierung anzugehen.

"Ich habe diese Rechnung mit einem Schlüsselprinzip entworfen - dass Aktualisierungen des Datenschutzgesetzes der elektronischen Kommunikation sorgfältig balancieren müssen Interessen und Bedürfnisse von Verbrauchern, Strafverfolgungsbehörden und dem florierenden Technologiesektor unserer Nation ", sagte Leahy.

Eine Gruppe namens Digital Due Process Coalition, bestehend aus Technologieanbietern und Datenschutzgruppen, drängt seither auf Änderungen an der ECPA Anfang 2010. Die verschiedenen Ebenen des Schutzes für E-Mail und andere gespeicherte Daten machen keinen Sinn mit der wachsenden Abhängigkeit von Cloud-Computing, argumentiert die Gruppe.

ECPA beschäftigt sich mit der Kontrolle von Daten durch Dritte "unvollkommen". mit anderen Regeln, wenn E-Mail auf dem Computer eines Verdächtigen ist, ob er geöffnet wurde, ob er sich im Transit befindet und ob er für 180 Tage aufbewahrt wird, sagte James Dempsey, Vizepräsident für öffentliche Politik beim Center for Democracy and Technolog y.

"Sie haben diesen Mischmasch von Regeln, und dennoch, es ist der gleiche Inhalt, und wir behandeln ihn alle so, als wäre es derselbe", sagte er bei einer Debatte am Dienstag über die ECPA-Reform am Brookings Institute. "In zunehmendem Maße befindet es sich an einem Ort, an dem ECPA sagt, es sei ungeschützt."

Die Strafverfolgungsbehörden der USA haben die Notwendigkeit einer ECPA-Überholung in Frage gestellt. Es gibt eine lange Rechtshistorie von Informationen, die an Dritte weitergegeben werden, die nicht mit einem Durchsuchungsbescheinigungsstandard geschützt sind, sagte Valerie Caproni, General Counsel des US Federal Bureau of Investigation.

Änderungen in ECPA würden es für das FBI schwieriger machen andere Strafverfolgungsbehörden, um die US-Öffentlichkeit zu schützen und die nationale Sicherheit aufrechtzuerhalten, sagte sie auf der Brookings-Veranstaltung.

"Wir müssen in diesem Bereich vorsichtig vorgehen", fügte James Baker, stellvertretender Generalstaatsanwalt im US-Justizministerium, hinzu.

Grant Gross vertritt die Technologie- und Telekommunikationspolitik in der US-Regierung für Der IDG News Service . Folgen Sie Grant auf Twitter bei GrantGross. Die E-Mail-Adresse von Grant ist [email protected]