Skip to main content

SAP Project Womit Auswirkungen Ingram Micro Gewinne

Probleme mit einer SAP-Softwareimplementierung in Australien schleppten die Gewinne des Technologiedistributors Ingram Micro im ersten Quartal, sagte das Unternehmen in dieser Woche.

Während der Umsatz für das Quartal bei einem Rekordwert von 8,72 Milliarden US-Dollar lag, war das Nettoeinkommen 56,3 Millionen US - Dollar gegenüber 70,3 Millionen US - Dollar im Vorjahresquartal, ein Rückgang, der "vor allem auf Schwierigkeiten bei der Umstellung auf ein neues Unternehmenssystem in Australien zurückzuführen ist", sagte das Unternehmen in einem Schreiben an die US - Börsenaufsichtsbehörde Im zweiten Quartal werden "verbleibende Übergangsprobleme" in Australien "wahrscheinlich Auswirkungen haben", sagte das Unternehmen.

Trotz der Probleme des SAP-Projekts betonte Ingram Micro seinen langfristigen Wert für den Busi ness. "Sobald die Implementierung in ungefähr drei Jahren abgeschlossen ist, wird das neue System uns eine größere Automatisierung und Effizienz bringen, einen verbesserten Service für unsere Kunden und Partner, bessere Entscheidungsfindung durch reichhaltigere und schnellere Daten und die konsistente Plattform, die benötigt wird, um besser zu funktionieren eine wirklich globale Organisation ", sagte er.

Ingram begann das Projekt vor mehr als drei Jahren und führte es in Phasen rund um die Welt, sagte CEO Gregory Spierkel während einer Telefonkonferenz mit Analysten am Donnerstag. Es ersetzt ein Legacy-System, das in den späten 1980er Jahren entwickelt wurde.

Das Unternehmen hat 2009 eine erste Phase des SAP-Einsatzes in Singapur abgeschlossen. Das System wurde auch in Neuseeland, Indonesien, Chile und Belgien eingesetzt. Diese Umbauten seien "im Rahmen unserer Erwartungen" abgeschlossen worden, sagte Spierkel.

Aber Australien, das einen der größten Betriebe von Ingram beherbergt, habe aufgrund der zunehmenden Komplexität in der bestehenden IT-Landschaft einige Schwierigkeiten gehabt, sagte er.

Das System Probleme führten zu verzögerten Aufträgen, die Umsatz und Gewinnmargen belasteten.

Insgesamt hängt der Erfolg von ERP-Projekten davon ab, wie gut jeder der drei üblichen Teilnehmer - Anbieter, Kunde und Systemintegrator - ihre Rolle spielt.

Zum Beispiel müssen Anbieter Software bereitstellen, die die Anforderungen eines Kunden erfüllen oder an diese angepasst werden können, während Kunden angemessen für Schulungen und andere so genannte "Änderungsmanagement" -Aktivitäten im Zusammenhang mit der Umstellung von Benutzern auf das neue System budgetieren sollten. Von Systemintegratoren wird erwartet, dass sie den Kunden einen realistischen Zeitrahmen für die Projekte geben, vereinbarte Meilensteine ​​liefern und den Job mit qualifizierten Technikern besetzen.

Accenture war laut einem veröffentlichten Bericht als Systemintegrator für das SAP-Projekt in Australien tätig .

"Ingram Micro ist ein geschätzter SAP-Kunde, wir sind starke, positive Partner", sagte SAP-Sprecher Andy Kendzie. "Wir arbeiten aktiv mit Ingram zusammen, um diese Implementierung abzuschließen. Aus unserer Sicht sind wir der festen Überzeugung, dass es auf dem richtigen Weg ist. Wir sind zuversichtlich, dass das System nach seiner Fertigstellung sehr von dem System profitieren wird."

Sprecher für Accenture und Ingram Micro hat nicht sofort auf Anfragen nach einem Kommentar am Freitag geantwortet.

Chris Kanaracus berichtet über Unternehmenssoftware und allgemeine Technologie mit aktuellen Nachrichten für

Der IDG News Service . Chris 'E-Mail-Adresse lautet [email protected]