Skip to main content

Wachstum bei SAP, aber schlechterer Ausblick im Software-Hauptgeschäft

SAP verzeichnete im zweiten Quartal ein Umsatzwachstum, das auf das Wachstum der Cloud-Subskriptionen und des Supports sowie der HANA In-Memory-Datenbank zurückzuführen ist.

Allerdings hat das Unternehmen seine Wachstumsprognosen für Software-und Software-bezogenen Service-Umsatz für das Gesamtjahr 2013, unter Berufung auf niedrigere Software-Umsatzerwartungen als Folge der makroökonomischen Herausforderungen, insbesondere in Asien-Pazifik und Japan, und einen raschen Übergang in die Cloud.

Das Unternehmen Software-Unternehmen sagte am Donnerstag, dass Der Umsatz stieg nach IFRS (International Financial Reporting Standards) gegenüber dem Vorjahresquartal um 4 Prozent auf 4 Milliarden Euro (5,3 Milliarden US-Dollar). Der Gewinn stieg um 10 Prozent auf 724 Millionen Euro.

[Lesen Sie weiter: Ihr neuer PC benötigt diese 15 kostenlosen, exzellenten Programme]

Der Software- und softwarebezogene Serviceumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozent auf 3,3 Milliarden Euro Der Umsatz mit Software sank um 7 Prozent auf 982 Millionen Euro. Der Umsatz mit Cloud-Subskriptionen und -Support stieg um 206 Prozent auf 159 Millionen Euro, während der Support-Umsatz im Jahresvergleich um 8 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro anstieg.

Der Umsatz mit Nicht-IFRS-Software und Cloud-Subskriptionen ging in der Region Asien-Pazifik und Japan um 7 Prozent zurück In Lateinamerika legte das Unternehmen um 18 Prozent zu, da das Unternehmen in den Märkten Lateinamerikas, insbesondere in Brasilien, starke Zuwächse beim Softwarelizenzumsatz verzeichnete.

SAP sagte, HANA sei ein wichtiger "Wachstumsmotor" und leistete 102 Millionen Euro Software Umsatz, im Quartal um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für das Jahr 2013 erwartet das Unternehmen weiterhin einen Umsatz von HANA-Software zwischen 650 und 700 Mio. Euro. Starkes Kundeninteresse an SAP Business Suite mit HANA, das im Mai allgemein verfügbar gemacht wurde, und HANA Enterprise Cloud, einem neuen Hosting-Service auf Basis der Die Gesellschaft meldete auch, dass die "abgegrenzten Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse" von Non-IFRS zum Quartalsende 361 Millionen Euro betrugen, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr entspricht von 68 Prozent. Die Umsätze aus abgegrenzten Cloud-Subskriptionen und -Supporterlösen beinhalten bereits zugesagte zukünftige Cloud-Subskriptionen und -Support-Einnahmen für die folgenden Quartale des Jahres.

Ein herabgestufter Ausblick

SAP prognostiziert jedoch mindestens 10 Prozent Wachstum bei Nicht-IFRS-Software und softwarebezogene Serviceumsätze zu konstanten Wechselkursen für das Gesamtjahr 2013, von 11 bis 13 Prozent im letzten Quartal prognostiziert. Der Ausblick für den Non-IFRS-Betriebsgewinn für das Gesamtjahr 2013 blieb jedoch konstant bei 5,85 bis 5,95 Milliarden Euro, gegenüber 5,21 Milliarden Euro im Jahr 2012. SAP erwartet weiterhin ein Nicht-IFRS-Cloud-Abonnement und einen Umsatz von rund € 750 Millionen in 2013 zu konstanten Wechselkursen von € 343 Millionen im letzten Jahr.

Die Umsatz- und Gewinnzahlen 2013 enthalten Umsatz und Gewinn aus der Übernahme des Cloud-basierten Human-Capital-Management-Tools SuccessFactors und Cloud Computing durch SAP. basierter E-Commerce-Anbieter Ariba. In den Vergleichszahlen für das zweite Quartal 2012 ist Ariba nicht enthalten, da die Akquisition erst am 1. Oktober stattfand, sagte SAP.