Skip to main content

SAP hat einiges zu tun bei Sapphire

Während SAP im vergangenen Jahr eine Vision für On-Demand-, On-Demand- und On-Device-Computing umgesetzt hat, ist die bevorstehende Sapphire-Konferenz eine Chance für den Anbieter um einige wichtige Details zu diesen Plänen für die Tausenden, die erwartet werden, zu erläutern.

SAP muss auch vermeiden, den Anliegen der Kunden, die noch unter den Auswirkungen des wirtschaftlichen Abschwungs leiden, die ein größeres Interesse haben, einen kurzen Prozess zu widmen Aus ihrer aktuellen SAP-Investition haben sie nicht das Beste und das Beste.

Hier ein paar wichtige Themen, die bei Sapphire zu beantworten sind und die nächste Woche in Orlando zu beantworten sind

[Lesen Sie weiter: Die beste Fernsehserie aming services]

Der Umstieg auf mobile Apps

Eine der größten Ankündigungen, die Sapphire erwartet, betrifft eine konvergente Entwicklungsplattform für mobile Anwendungen, die aus der SAP-Technologie und den Tools und der Middleware besteht, die durch die Übernahme von Sybase im vergangenen Jahr erworben wurden

Keine Frage: Die Kunden von SAP verlangen nach mobilen Anwendungen, aber das Unternehmen muss ihnen sagen, wie sie ihre Einkäufe und Projekte am besten planen können, sagte Kevin Benedict, CEO von Netcentric Strategies, einem auf Enterprise-Mobilität spezialisierten Beratungsunternehmen.

Ich glaube, sie versuchen das zu tun <, sagte er. "In der Vergangenheit war es eine Herausforderung, weil sie mit Mobilität ein wenig nicht vertraut waren."

Es gibt eine Reihe spezifischer Kategorien für mobile Anwendungen in Unternehmen, jede mit ihren eigenen technischen Anforderungen, sagte er.

Eins enthält komplexere Anwendungen, die auch in Offline-Szenarien laufen können, sagte Benedict.

Der Ansatz "Container" sieht Anwendungen vor, die in HTML5-Code geschrieben sind und sich für die Bildschirme verschiedener Geräte dynamisch neu orientieren.

Und einige Unternehmen könnten mit der Einrichtung eines mobile Website, auf die Benutzer mit jeder Art von Smartphone zugreifen können.

"Jeder von ihnen hat [seinen] eigenen Produktstack und eine dazugehörige Methodik", sagte Benedict. "In der Vergangenheit wusste SAP nicht einmal, was ich sagen sollte, also hoffe ich, dass sie das letzte Jahr damit verbracht haben, das zu lernen und diese Kaufentscheidungs-Lernbäume zu entwickeln, damit die Leute entscheiden können, was ein kluger Ort zum Starten sein könnte."

SAP versucht nicht, Mobilität allein zu machen. Das Unternehmen rekrutiert "sehr aggressiv" Partner, um Anwendungen für seine mobile Plattform zu erstellen, so Benedict. Sapphire Show-Besucher sollten erwarten, dass einige präsentiert werden, "weil es zeigt, dass die Dinge funktionieren und Plattform-Akzeptanz und Erfolg zeigen", sagte er.

Die SaaS-Strategie (Software-as-a-Service) von SAP

SAP verwendet einen zweifachen Ansatz für die On-Demand-ERP-Software (Enterprise Resource Planning) und hat einige Zeit gebraucht, um die Strategie zu erarbeiten.

Nach einigen Anläufen ist die Business ByDesign-Suite für mittelständische Unternehmen und Abteilungen von größere sind bereit, im großen Maßstab verkauft zu werden. SAP erwartet bis zum Jahresende 1.000 Kunden.

SAP sollte und wird wahrscheinlich starke Business ByDesign-Kundengeschichten auf der Messe präsentieren, sagte Jon Reed, ein unabhängiger Analyst, der das Unternehmen genau verfolgt. Dadurch erhalten die Teilnehmer ein besseres Gefühl für die Stabilität und den potenziellen Nutzen ihrer Software für ihr Unternehmen.

Aber das große Geld bleibt in den SAP-eigenen ERP-Systemen, die viele der größten Unternehmen der Welt führen und in naher Zukunft nirgendwohin gehen werden . SAP hat damit begonnen, eine Reihe spezialisierter SaaS-Anwendungen einzuführen, darunter das CRM (Customer Relationship Management) -themed Sales on Demand, das es als Erweiterung für On-Premise-Implementierungen positioniert.

SAP muss seinen Kunden bei Sapphire mehr bieten Klarheit darüber, wann und wie die Software eingeführt werden sollte, und Preisinformationen wären auch nicht schlecht, sagte Forrester Research Analyst China Martens.

Aber auch SAP-Shops fragen sich vielleicht, wo die Kluft liegt zwischen dem, was diese Erweiterungen tun, und den Features, die sie durch regelmäßige Produkt-Upgrades erhalten, für die sie bereits attraktive Jahresgebühren zahlen. Es liegt an SAP, diese Unterscheidung zu treffen.

Hullabaloo über HANA

Wenn SAP-CTO und Vorstandsmitglied Vishal Sikka heutzutage ein beliebtes Thema hat, ist es die In-Memory-Datenbanktechnologie, die die SAP HANA ( High Performance Analytic Appliance).

Sikka und andere SAP-Führungskräfte haben sich in Bezug auf die Leistungs- und Kostenvorteile von HANA gegenüber anderen Datenbanken wenig zurückgehalten. Aber das Produkt steckt noch in den Kinderschuhen, und eine Reihe spezialisierter analytischer Anwendungen, die darüber hinaus laufen, werden erst jetzt veröffentlicht.

"Ich hoffe, dass sie die Road Map [für HANA], und nehmen Sie den Hype raus ", sagte Bridgette Chambers, CEO der SAP-Anwendergruppe (ASUG) in Amerika, die gemeinsam ihre Konferenz bei Sapphire veranstaltet. Chambers möchte insbesondere, dass SAP zeigt, wie Kunden mit der Technologie Geld sparen können.

SAP könnte Sapphire auch dazu nutzen, seine breiteren Datenbankpläne zu diskutieren, wenn man die zusätzlichen Produkte durch die Sybase-Akquisition betrachtet.

Zum einen Es wird erwartet, dass das Unternehmen die Business Suite schließlich auf Sybase ASE (Adaptive Server Enterprise) portiert, was für Kunden, die Oracle derzeit betreiben, erheblich Geld sparen könnte. Sapphire-Besucher können einen kleinen Vorgeschmack auf dieses Szenario erhalten, ebenso wie HANA, das die Business Suite ausführt, obwohl Letzteres weniger wahrscheinlich erscheint.

Was ist mit der installierten Basis?

Wie bei jedem Softwarehersteller scheint es manchmal so User Event Keynotes, mit ihrem Schwerpunkt auf neuen und aufstrebenden Produkten und Strategien, finden am meisten Anklang bei den Medien, Analysten und den Kunden, die am aggressivsten bei der Einführung neuer Produkte sind.

"Es gibt viele SAP Kunden, die eine Menge haben Sie sind vorsichtiger bei dem, was sie herausbringen, und sie sind nicht einmal auf der neuesten Version ", sagte Reed. "Werden sie Neuigkeiten haben, die zur installierten Basis sprechen, und das bedeutet nicht, dass sie ihren Geldbeutel für viele neue Initiativen öffnen müssen?"

Diese Gruppe ist "sensibel dafür, dass ihnen Hype-Sachen aufgezwungen werden, besonders solche, die sie haben nicht in ihren Lizenzen enthalten ", fügte er hinzu.

Chambers wiederholte die Idee.

" Dafür gibt es einen Platz ", sagte sie. "Sie müssen eine Plattform haben, eine Bühne, um den Leuten zu sagen, warum Sie morgen relevant sein werden. Aber sie haben Kunden, die Millionen von Dollar in ihre Software investieren. Es ist wichtig, dass sie mit einer Verbindung zu heute. "

Zum einen wäre SAP klug, seine Erweiterungs-Pack-Strategie für die Business-Suite zu beachten, sagte Reed.

Die Packs sollten den Kunden neue Funktionen ohne Probleme bieten ein komplettes Upgrade, aber in Wirklichkeit war der Prozess nicht reibungslos und die Packs selbst haben Verzögerungen erlebt. Daher würden gute Nachrichten über das Erweiterungspaket wahrscheinlich bei der Sapphire-Crowd gut ankommen.

Inzwischen ist der Aufruhr über den umstrittenen Schritt der SAP vor einigen Jahren, die Supportgebühren zu erhöhen, dank der Zeit und einiger Konzessionen weitgehend abgeklungen von der Firma, einschließlich der Wiederherstellung einer Standard-Support-Option.

Aber der Kompromiss bestand darin, dass SAP einen ersten Plan verwarf, um KPIs (Key Performance Indicators) zu produzieren, die den Wert seines aufgerüsteten, teureren Enterprise Support beweisen.

Im Januar 2010 teilte ein SAP-Manager dem IDG News Service mit, dass es das Ziel sei, das KPI-Programm für die beteiligten Kunden zu etwas Nützlichem, aber weniger zeitaufwändig zu machen. Sapphire könnte ein guter Ort für SAP sein, um die Menge darüber zu informieren, wo diese Pläne heute liegen.

ASUG plant, sich auf Kernprobleme bei Sapphire zu konzentrieren. Die Gruppe startet eine neue Initiative bei Sapphire, die Kunden dabei helfen soll, eine kontinuierliche Rendite für ihre Implementierungen zu erzielen.

"Viele Kunden durchlaufen technische Upgrades und nehmen nicht alles an", sagte Chairman Anthony Bosco, ebenfalls CIO von das Dienstleistungsunternehmen Day & Zimmerman. "Wenn Sie Ihr System heute basierend auf dem, was Sie jetzt kennen, implementieren würden, hätten Sie wahrscheinlich viel mehr eingeschaltet."

Für Unternehmen mit einer ausgereiften SAP-Plattform "ist es ein guter Zeitpunkt, um zu optimieren", sagte er.

Wildcards

- Einige werden nach Anzeichen für Spannungen zwischen den Co-CEOs Jim Hagemann Snabe und Bill McDermott suchen. Die beiden haben getrennte Schwerpunkte, wobei Snabe näher an der Produktentwicklung ist und McDermott den Verkauf überwacht. Das hat die Gerüchte über Power-Jockeying nicht gestoppt, obwohl die tatsächlichen öffentlichen Beweise dafür ziemlich knapp sind.

- In einer diesbezüglichen Notiz wird auch das Profil von CTO und Vorstandsmitglied Vishal Sikka auf der Konferenz hinterfragt

Sikka, der als "dritter CEO" der SAP bezeichnet wurde, sagte dem IDG News Service kürzlich, dass er, obwohl er sehr nah bei den CEOs ist, seinen Chef als Firmengründer Hasso Plattner ansieht, und dass Snabe und McDermott "grundsätzlich gehen [er] allein. "

Diese Art von Kommentar und die Tatsache, dass Plattner und Sikka zusammen eine gemeinsame Grundsatzrede bei Sapphire halten sollen, werden zweifellos spekulative Zungen über das Kräfteverhältnis bei SAP haben.

- Oracle CEO Larry Ellison hat es sich zur Gewohnheit gemacht, während seiner jährlichen OpenWorld Keynote einen Überraschungsgast auf die Bühne zu ziehen. Die Liste der Koryphäen umfasst Billy Joel und Arnold Schwarzenegger. SAP hat Rock-Ikone Sting gebucht, um Sapphire-Besucher zu unterhalten, aber höchstwahrscheinlich bleibt er auf der Konzertbühne.

Dies öffnet eine Öffnung für jemanden, der mehr mit dem Kerngeschäft von SAP und wer besser als Hewlett-Packard CEO Leo Apotheker ausgerichtet ist ?

Sicher, Apotheker wurde im vergangenen Jahr vom Vorstand des Unternehmens als SAP-CEO herausgezwungen, was zum Aufstieg von McDermott und Snabe führte, so dass es dort vielleicht noch Spannungen geben könnte. Aber SAP und HP waren schon immer enge Partner - eine Verbindung, die erst jetzt näher am Oracle-Einstieg in das Hardware-Geschäft ist - also ist alles möglich.

Chris Kanaracus berichtet über Unternehmenssoftware und allgemeine Technologie für IDG Nachrichtenservice . Chris 'E-Mail-Adresse lautet [email protected]