Skip to main content

Samsung kauft deutschen OLED-Spezialisten

Samsung hat den Entwickler für organische Leuchtdioden (OLED) -Technologie Novaled gekauft, um auf die Technologie der nächsten Generation für digitale Displays zu setzen.

Die verbindliche Vereinbarung sieht vor, dass die Samsung-Tochter Cheil Industries eine Beteiligung erwerben wird von ungefähr 50 Prozent in Novaled, während Samsung Electronics einen Anteil von ungefähr 40 Prozent kauft. Samsung Venture Investment behält seinen Anteil von 10 Prozent.

Novaleds Technologien und Materialien sollen die Leistung von OLEDs und anderer organischer Elektronik verbessern. Die Firma aus Dresden verkauft sie an Hersteller von Display-Produkten.

OLED-Technologie, die vor allem in Smartphones zum Einsatz kommt, verspricht, die Kosten für die Entwicklung großer TV-Displays zu senken und ihre Qualität zu verbessern.

Die Transaktion setzt den Wert von Novaled auf € 260 Millionen, einschließlich einer Zahlung von 30 Millionen Euro, die von der Erreichung bestimmter Meilensteine ​​abhängig ist, nach Angaben der Unternehmen.

In einer Erklärung sagte Cheil Industries CEO Jong-Woo Park, dass "technologische Kapazität" ist ein Schlüssel zu Erfolg der Anbieter im OLED-Markt. Die Novaled-Übernahme "wird voraussichtlich erhebliche Synergieeffekte in der Forschung und Entwicklung von OLED-Materialien der neuen Generation generieren und wird eine entscheidende Rolle bei der Stärkung der Marktposition von Cheil Industries als Weltmarktführer für elektronische Materialien spielen", sagte er.

Novaled wurde 2001 gegründet und erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 26 Millionen Euro. Es hat mehr als 500 OLED-bezogene Patente, die erteilt wurden oder noch ausstehen.

Die Transaktion unterliegt der Genehmigung der Aufsichtsbehörden.

Im vergangenen Jahr hat Novaled einen Lizenz- und Kaufvertrag mit Samsung Mobile Display geschlossen von Novaleds OLED-Materialien in Samsungs nächste Generation von mobilen AMOLED-Geräten (Active Matrix Organic Light Emitting Diode).