Skip to main content

Ruckus Gateway Fügt Wi-Fi zu Cell Networks hinzu

Ruckus Wireless hat ein Gateway entwickelt, das einen ersten Schritt in Richtung einer Zeit bietet, in der Smartphone-Benutzer automatisch auf Wi-Fi-Netzwerke zugreifen, um Datendienste zu verwenden Installieren Sie das Gateway, das am Montag auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt wurde, in seinem Netzwerk-Betriebszentrum. Access Points in der Nähe kommunizieren mit dem neuen Wireless Services Gateway, das als Gateway zwischen dem Mobilfunknetz und dem Wi-Fi-Netzwerk dient.

Das Gateway übernimmt Funktionen wie Authentifizierung, Sicherheit und Teilnehmerverwaltung. Es lässt sich auch in Carrier-Abrechnungssysteme integrieren, so dass Daten, die im Wi-Fi-Netzwerk verwendet werden, auf die Subskriptionszuteilung eines Nutzers angerechnet werden können. Es unterstützt nur Daten, nicht Voice-over-IP.

Im Moment wird der Prozess nicht vollständig nahtlos sein: Benutzer werden weiterhin Wi-Fi aktivieren und entscheiden, es anstelle des 3G-Netzwerks zu verwenden. Ruckus stellt sich jedoch in der Zukunft eine Zeit vor, in der Betreiber Parameter einstellen können, die automatisch Benutzer auf das Wi-Fi-Netzwerk umschalten, wenn sie dem Betreiber die schnellste Geschwindigkeit zu den niedrigsten Kosten liefern.

Standardisierungsgremien sind "Wir arbeiten gerade daran, einen Weg zu finden, wie man mit solchen automatischen Roaming zwischen Netzwerken umgehen kann", sagte Steven Glapa, Senior Director of Field Marketing bei Ruckus.

"In der Zwischenzeit können wir es so transparent wie möglich machen", sagte er. Mit dem Ruckus WSG müssen Endbenutzer beispielsweise ihren Benutzernamen und ihr Passwort nicht eingeben, wenn sie von einem WLAN-Hotspot zum nächsten wechseln. Das WSG speichert diese Informationen zwischen, so dass das Gateway dem neuen AP mitteilt, dass der Benutzer bereits authentifiziert ist.

Das WSG unterstützt eine Reihe von Authentifizierungsmethoden, einschließlich 802.1x EAP-SIM / AKA, MAC-Adresse und WISPr-basiertes Captive-Portal.

Das WSG bietet einen guten ersten Schritt, sagte Ruckus. "Sobald die Betreiber das Backend vereinheitlichen können, werden sie in der Lage sein, die Kontrolle darüber zu übernehmen, welche Art von Verkehr in welchem ​​Netzwerk stattfinden wird", sagte Selina Lo, Präsidentin und CEO von Ruckus. "Heute ist alles oder nichts. Wenn [ein Benutzer] Wi-Fi verwendet, geht alles auf Wi-Fi. Wenn 3G, der gesamte Verkehr geht dort. Der Betreiber hat keinerlei Kontrolle."

Die Führungskräfte ermutigt Die Betreiber müssen jetzt mit der Bereitstellung von WLAN-Zugangspunkten beginnen, auch wenn die Technologie für echtes nahtloses Roaming noch nicht bereit ist. "Es gibt nur so viele Orte in der Öffentlichkeit, an denen man diese kleinen Zellen hängen kann", sagte Lo. "So wird die Standortakquise zu einer großen Menge an Arbeit und auch zu einem Wettbewerb zwischen den Fluggesellschaften. Es gibt nur so viel Immobilien an einem Laternenpfahl", sagte sie.

"Es ist ein Landraub", sagte Glapa.

Wenn Betreiber die Access Points in Zukunft ändern müssen, werden sie zumindest die schwierige Aufgabe haben, die Sites fertig zu stellen, sagte sie.

Ruckus ist nicht der einzige, der daran arbeitet, Wi-Fi und Internet zu vereinheitlichen 3G-Netzwerke, obwohl es sagt, dass es mit einigen der größeren Anbieter zusammenarbeitet. Zum Beispiel kündigte Nokia Siemens Networks letzte Woche Ausrüstung an, die die zwei Arten von Netzwerken vereinheitlichen wird. Laut Ruckus ergänzt Nokia Siemens den Wireless LAN Access Gateway-Standard, so dass die bestehende Netzwerkausstattung mit Gateways von Unternehmen wie Ruckus kompatibel ist. "Unser Gateway befindet sich am Rande des Wi-Fi-Netzwerks und verbindet sich mit dem Backend-System, egal ob von Nokia Siemens oder Alcatel oder Ericsson", sagte Lo.

Betreiber suchen nach Möglichkeiten, Wi-Fi effektiver zu nutzen, Sagte Ruckus. "Wi-Fi ist wirklich erwachsen geworden, weil es in den Köpfen von Mobilfunkbetreibern kein Komfort-Tool für Hotspots war, bei denen niemand herausfinden konnte, wie man Geld verdient, zu einer Funkzugangstechnologie, die sie parallel nutzen sollten was sie im lizenzierten Spektrum tun ", sagte Glapa.

Nancy Gohring deckt Mobiltelefone und Cloud Computing für

den IDG News Service ab. Folge Nancy auf Twitter unter @idgnancy. Nancys E-Mail-Adresse lautet [email protected]