Skip to main content

RIM öffnet BlackBerry Protect Beta

Research In Motion hat sein Beta-Angebot von BlackBerry Protect eröffnet, einem kostenlosen Dienst, mit dem Benutzer ihre verlorenen Telefone lokalisieren und aus der Ferne löschen können, für Benutzer in Nordamerika und Teilen Lateinamerikas.

Das Unternehmen ist ein bisschen hinter dem Zeitplan. Als RIM im Juli den Dienst und eine eingeschränkte Betaversion ankündigte, hieß es, dass es Ende letzten Jahres die Betaversion erweitern würde.

BlackBerry-Benutzer, die keine Verbindung über einen BlackBerry Enterprise Service herstellen, können sich für die Nutzung des Dienstes anmelden. Wenn sie ihr Telefon verlieren, können sie eine Karte im BlackBerry Protect-Portal starten und den Standort ihres Telefons anzeigen. Ein Benutzer kann das Telefon per Fernzugriff sperren und auf dem Startbildschirm eine Nachricht anzeigen, die den Benutzer darüber informiert, wie er den Besitzer erreichen kann.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Telefone für jedes Budget. ]

Ein Benutzer kann auch die Daten auf dem Telefon per Fernzugriff sichern und bei Verlust alle Daten auf dem Gerät und auf der MicroSD-Karte remote löschen. Wenn das Telefon wahrscheinlich in der Nähe verloren geht, kann der Benutzer aus der Ferne einen speziellen lauten Klingelton aktivieren, selbst wenn das Telefon auf Lautlos eingestellt ist.

Interessierte BlackBerry-Kunden können die App über das BlackBerry App World Test Center installieren. Es ist kostenlos zu verwenden.

Nach einem Blogpost, in dem die Open Beta angekündigt wurde, schrieben einige Leute über ihre Enttäuschung darüber, dass der Dienst für diejenigen, die sich über den BlackBerry Enterprise Server verbinden, nicht verfügbar ist. Das von Unternehmen verwendete BES ermöglicht es IT-Administratoren, Sicherheitsrichtlinien durchzusetzen und Funktionen einschließlich Fernlöschung durchzuführen. RIM reagierte nicht, bevor diese Geschichte zu Fragen über die Verfügbarkeit von BlackBerry Protect für BES-Benutzer abgeschlossen wurde.

Nancy Gohring umfasst Mobiltelefone und Cloud Computing für Der IDG News Service . Folge Nancy auf Twitter unter @idgnancy. Nancys E-Mail-Adresse lautet [email protected]