Skip to main content

RIM ermöglicht Indien den Zugang zum Verbraucher BlackBerry Messaging

Research In Motion gegeben hat Mobilfunkbetreiber in Indien haben die Möglichkeit, E-Mails und Sofortnachrichten von BlackBerry-Diensten abzufragen, wenn dies von der Regierung gefordert wird, gemäß einem Kundenupdate des Unternehmens.

Zu ​​den Verbraucherservices gehören der BlackBerry Messenger (BBM) -Dienst und der BlackBerry Internet Service (BIS) E-Mail, sagte RIM am Donnerstag.

Aber RIM behauptet, dass es aufgrund der Art, wie die Verschlüsselung konfiguriert ist, keinen Zugriff auf seinen Unternehmensdienst, den BlackBerry Enterprise Server (BES), bereitstellen kann.

The Indian Die Regierung fordert Zugang zu BlackBerry-Kommunikation, da sie befürchtet, dass Terroristen Online- und Mobilfunk-Kommunikation nutzen, um Angriffe zu planen und durchzuführen.

RIM hatte der indischen Regierung im Oktober zugesichert, dass sie eine AC bereitstellen würde bis zum 31. Januar. Die Regierung hat keine Frist gesetzt, wann sie Zugang zu Kommunikationen über den BES-Dienst wünscht.

RIM sagte, die "legale Zugangsfähigkeit", die seine Netzbetreiber jetzt nutzen können, erfüllt die Anforderungen der indischen Regierung für alle Verbraucher-Messaging-Dienste. Das Unternehmen sagte, dass die Regierung versichert habe, dass seine Konkurrenten auch die gleiche legale Zugangskapazität bereitstellen müssen.

RIM ist nur eines von vielen Unternehmen, die von der indischen Regierung unter die Lupe genommen werden, die den Zugang zu andere Online-Dienste wie Googles Gmail und Skype. Regierungsbeamte waren nicht sofort für eine Stellungnahme verfügbar.

Die indische Regierung wird keinen kontinuierlichen Zugang zu den Mitteilungen haben, sondern von Fall zu Fall, der einem ordnungsgemäßen Verfahren folgt, sagte ein Sprecher von RIM India dem IDG Nachrichten-Service letzten Monat.

RIM bleibt im Streit mit der Regierung über die BES. RIM besteht darauf, dass es technisch unmöglich ist, der Regierung die Verschlüsselungsschlüssel der Kunden auf BES zu geben.

Das Unternehmen hat angegeben, dass es keinen "Hauptschlüssel" besitzt und keine Hintertür im System vorhanden ist, die dies erlauben würde RIM oder eine Drittpartei, um Zugang zu verschlüsselten Unternehmensinformationen auf BES zu erhalten, was im Wesentlichen ein Unternehmens-VPN (virtuelles privates Netzwerk) ist.

Als Alternative ist die indische Regierung direkt zu den Unternehmenskunden von RIM gegangen, um zu sehen, ob dies der Fall ist "

Letzte Woche stimmte RIM der Zusammenarbeit mit indonesischen Mobilfunkbetreibern zu, um so bald wie möglich Pornografie-Websites für BlackBerry-Abonnenten herauszufiltern. Die indonesische Regierung forderte, dass RIM den Inhalt blockiere und drohte, den Dienst zu blockieren, wenn RIM nicht den lokalen Regeln entspreche.

Die indonesische Regierung fordert außerdem, dass RIM einen Server im Land aufbaut, um den Kommunikationsverkehr von indonesischen Nutzern zu ermöglichen geht nicht ins Ausland. Es wünscht auch das Recht, Kommunikationen aus Sicherheitsgründen abzufangen, sagte ein Sprecher der lokalen Telecom-Regulator.

John Ribeiro deckt Outsourcing und allgemeine Technologie, die Nachrichten von Indien für der IDG Nachrichten Service abdeckt. Folge John auf Twitter unter @Johnribeiro. Johns E-Mail-Adresse lautet [email protected]