Skip to main content

Reseller-Account-Hack führte dazu, dass Googles Websites in Malaysia umgeleitet wurden

Der Administrator für ".my" Domainnamen in Malaysia will die Sicherheit von Partnern stärken, die seine Dienste nach einem Angriff am Freitag wiederverkaufen.

Der Das Malaysia Network Information Center (MYNIC) sagte in einer Pressemitteilung, dass ein kompromittiertes Reseller - Konto "www.google.my" und "www.google.com.my" für einige Stunden auf eine Seite umgeleitet hat, die von einer Gruppe von Hacker, die sich selbst Team Madleets nennen.

Als Domänennamensregister mit Ländercode-Top-Level-Domain (ccTLD) verwaltet MYNIC Domainnamen, die auf ".my" enden. Aber es hat mehr als 50 Partner, die berechtigt sind, seine Dienste zu verkaufen. Änderungen an von Resellern verwalteten DNS-Einträgen werden dann global verteilt.

[Weitere Informationen: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows-PC]

MYNIC hat den betroffenen Reseller nicht identifiziert. Die Organisation sagte, dass sie Maßnahmen ergreifen werde, um die Sicherheit von Reseller-Konten zu verbessern. Von der Weiterleitung waren keine Kunden- oder Passwortinformationen betroffen.

Eine pro-palästinensische Gruppe hat in der vergangenen Woche Zugang zum Netzwerk von Network Solutions erhalten und ihre DNS-Einträge für die Website der Sicherheitsunternehmen AVG und Avira geändert; die Messaging-Plattform WhatsApp; RedTube, eine Pornoseite; und Alexa, eine Webmetrik-Firma.

Melbourne IT, ein australischer Domain-Namen-Reseller, sagte im August, dass einer seiner Reseller nach einem gezielten E-Mail-Phishing-Angriff kompromittiert wurde. Die Hacker leiteten dann Domains der New York Times, von Twitter, der Huffington Post und von ShareThis um.

Die Syrische Elektronische Armee (SEA), die den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad öffentlich unterstützt, übernahm die Verantwortung für diesen Angriff auf Twitter