Skip to main content

Report: Die NSA zeichnet alle Handyanrufe auf den Bahamas auf

Die US-amerikanische National Security Agency hat "praktisch jedes" Handy-Telefonat auf den Bahamas ohne Wissen und Genehmigung der Regierung der Insel registriert und archiviert, berichtet The Intercept

Die Überwachung ist Teil eines geheimen NSA-Systems namens SOMALGET, das den der US-amerikanischen Drogenbehörde eingeräumten Zugang nutzt und eine "Hintertür" in das Mobiltelefonnetz des Landes öffnet, heißt es in dem Artikel.

Die NSA ist dazu in der Lage Abhören und Aufzeichnen von Telefonanrufen, die von, innerhalb und außerhalb der Bahamas getätigt werden, und Zugriff auf die Aufzeichnungen für 30 Tage, laut dem Artikel, dessen Enthüllungen auf Dokumenten beruhen, die von NSA-Ableiter Edward Snowd zur Verfügung gestellt wurden en.

[Weiterführende Literatur: Beste NAS-Boxen für Media-Streaming und Backup]

Der von Ryan Devereaux, Glenn Greenwald und Laura Poitras verfasste Artikel beschreibt SOMALGET als ein "Werkzeug der Spitzenklasse", das der NSA Zugang gewährt den Inhalt der Aufrufe, nicht nur zu ihren Metadaten.

SOMALGET ist Teil eines umfassenderen Programms namens MYSTIC, in dem die NSA heimlich die Telekommunikationssysteme nicht nur der Bahamas, sondern auch einiger anderer Länder einschließlich Mexikos überwacht Laut dem Bericht sind dies die Philippinen und Kenia.

"Alles in allem nutzt die NSA MYSTIC, um persönliche Daten über Mobilfunkanrufe in Ländern mit einer Gesamtbevölkerung von mehr als 250 Millionen Menschen zu sammeln. Und nach geheimen Dokumenten sucht die Behörde nach Finanzmitteln, um die weitreichenden Überwachungsmöglichkeiten an anderer Stelle zu exportieren ", heißt es in dem Artikel.

Die Überwachung der Bahamas konzentriert sich darauf," internationale Drogenschmuggler und Sonderinteressenschmuggler "ausfindig zu machen .

The Intercept wird von Pierre Omidyars First Look Media herausgegeben und von Greenwald mitentwickelt, dessen bahnbrechende Berichterstattung im letzten Jahr in The Guardian über NSA-Überwachungsprogramme dazu beigetragen hat, dass die Zeitung in diesem Jahr einen Pulitzer-Preis gewinnen konnte. Das Intercept wurde hauptsächlich gegründet, um über von Snowden bereitgestellte Dokumente zu berichten.

Der Artikel vom Montag besagt, dass die Bahamas-SOMALGET-Überwachung "tiefgreifende Fragen über Art und Ausmaß der amerikanischen Überwachung im Ausland aufwirft", weil sie nicht durch Anti-Terror-Motivationen motiviert ist weil die Bahamas als eine stabile Demokratie betrachtet werden, die für die USA keine terroristische Bedrohung darstellt. "Indem die NSA auf das gesamte Mobilfunknetz der Bahamas abzielt, sammelt und speichert sie absichtlich Informationen über Millionen von Menschen, denen kein Verbrechen oder Verbrechen vorgeworfen wurde Terroristische Aktivitäten ", heißt es in dem Artikel. Fast 5 Millionen Amerikaner besuchen jedes Jahr die Bahamas, und viele prominente US-Bürger haben dort ein Zuhause.

" Außerdem ist das Programm ein ernsthafter - und vielleicht illegaler - Missbrauch der Zugang zu internationalen Telefonnetzen, die andere Länder bereitwillig den Vereinigten Staaten für legitime Strafverfolgungsüberwachung gewähren ", heißt es in dem Artikel.

Gefragt nach c Die NSA lehnte es ab, sich zu der SOMALGET-Überwachung der Bahamas zu äußern, sagte aber, dass "die Implikation, dass die ausländische Geheimdienst-Sammlung willkürlich und unbeschränkt ist, falsch ist" und dass die Privatsphäre von "US" geschützt ist. Personen, "deren Kommunikationen zufällig gesammelt werden."

Weder das Büro des bahamesischen Premierministers noch der nationale Sicherheitsminister des Landes gaben The Intercept einen Kommentar.