Skip to main content

Red Hat Cache Move Sparks Standards Spat

Durch Einführung einer Java-Spezifikation Für seine eigene Infinispan Data Grid-Technologie hat der Open-Source-Software-Anbieter Red Hat eine lebhafte Debatte in den Reihen des JCP (Java Community Process) über die beste Methode zum Hinzufügen von Distributed Caching zu Enterprise Java ausgelöst.

Wenn implementiert in der Als nächste Version von JEE (Java Enterprise Edition) könnte die Spezifikation von Red Hat die Notwendigkeit separater verteilter Java-Caches wie Oracle Coherence, VMware GemStone oder Terracottas Open-Source-Ehcache reduzieren, argumentierte Craig Muzilla, Vice President und General Manager der Red Hat Middleware business.

"Was wir hier vorschlagen, ist ähnlich [zu diesen Produkten], aber es wird ein Standard sein und in Java EE integriert sein", sagte er.

[Lesen Sie weiter: Die besten TV-Streaming-Dienste]

Aber während m In der Java-Enterprise-Community ist man sich einig, dass ein verteilter In-Memory-Cache benötigt wird. Nicht jeder hält den Ansatz von Red Hat für die beste Lösung.

"Red Hat versucht, der Community einen Vorteil zu verschaffen - Umzugsförderung - bringen Sie ihr Produkt vor die Gemeinschaft ", sagte Amit Pandey, CEO von Terracotta. "Sie versuchen, einen schnellen zu ziehen."

Am Donnerstag übermittelte Red Hat dem JCP (Java Community Process) einen noch nicht nummerierten JSR (Java Specification Request), der den Datencache in der Hoffnung beschreibt Der Text wird die Technologie in der Java Enterprise Edition 7 enthalten, die im nächsten Jahr erscheinen soll.

Die Arbeit basiert auf der noch experimentellen Open-Source Infinispan Data Grid-Software für verteilten Cache.

Wie andere verteilte Datencaches, Infinispan löst das Problem der "Input / Output-Engpässe, die von und zur Datenbank gehen", erklärte Muzilla. Mit Infinispan "können Sie die gesamte Datenbank in den Speicher laden und über ein objektrelationales Format mit diesen Daten in Beziehung treten. Die Anwendung muss nicht ständig zur Datenbank zurückkehren."

Die Notwendigkeit für solche Caches wurde vor allem im aufkeimenden Bereich des Cloud Computing wächst Muzilla. Und die Enterprise-Java-Community hat dies bereits angedeutet.

"Wir verwenden Cache seit einem Jahrzehnt in allen Schichten unserer Architektur. Wir wissen, wie man Caches erstellt, also warum nicht spezifizieren [?]" Antonio Goncalves, a Entwickler, der Teil der Java EE 6-Expertengruppe des JCP ist, schrieb in einer vieldiskutierten Online- "Wunschliste" von Features, die er in Java EE 7 enthalten sollte.

Red Hat war jedoch nicht der einzige Organisation, auf Goncalves reagiert zu haben. Eine andere Gruppe, bestehend aus Ingenieuren von Terracotta, Oracle und sogar Red Hat, arbeitete an der Aktualisierung von JSR-107, einem älteren, einst ruhenden Entwurfsstandard für einen Java-Cache.

Obwohl er nie vollständig in Java EE übernommen wurde, JSR-107 hat das Design von Java-Cache-Produkten von Unternehmen wie Terracotta und Oracle beeinflusst. Nachdem die Arbeit an dieser Spezifikation wieder aufgenommen wurde, arbeitet Terracotta an einer Implementierung von JSR-107 für seine Flaggschiff-Software Ehcache.

"So viel Arbeit wurde bereits in JS-107 investiert. Es erscheint ungewöhnlich, dass jemand mitkommt ein völlig unerprobtes und nicht adoptiertes Produkt und versuchen, das zum Standard zu machen ", sagte Terracottas Pandey.

Red Hat-Mitarbeiter haben jedoch eine Ungeduld für JS-107 gezeigt. "Es war viel zu lange inaktiv, es ist veraltet, und die Community ist ziemlich abgestumpft", schrieb Red Hat-Ingenieur Manik Surtani in einem Blogbeitrag.

Pandey kritisierte Infinispan für seine schwierige Bereitstellung. "Daten-Grids sind ziemlich komplex, sie werden von einer kleinen Nische von Leuten in High-End-Anwendungen verwendet. Der Mainstream fand es zu schwierig zu verwenden", sagte er.

Infinispan ist "nur eine Architektur für ein verteiltes System "Bei JSR-107 konzentrieren wir uns einfach auf die Schnittstellen", fügt Greg Luck, Chief Technology Officer von Terracottas Ehcache, hinzu, der am JSR-107-Projekt beteiligt ist.

"Das Überraschende ist nicht, dass Red Hat eine Standardspezifikation für Datengrids erstellen möchte, sondern JSR-107 ersetzen will, wenn sie die laufenden Bemühungen genau kennen", sagte Luck.

Joab Jackson berichtet über Unternehmenssoftware und allgemeine Technologie-Neuigkeiten für The IDG News Service. Folge Joab auf Twitter unter @Joab_Jackson. Joabs E-Mail-Adresse ist [email protected]