Skip to main content

Red Hat bringt OpenShift näher ans Unternehmen

Red Hat wird weiter verbessert Das Softwareportfolio unterstützt Unternehmen dabei, Cloud-Services in ihren eigenen Rechenzentren zu betreiben und zu managen, und erweitert das OpenShift Enterprise-Softwarepaket um weitere Funktionen wie Policy Orchestration und Multi-Region-Verfügbarkeit.

OpenShift Enterprise 2.1 ist ab sofort verfügbar neue Releases der neuesten Open-Source-Software, die im Hosting-Paket für die Plattform als Service (PaaS) verwendet wird, wie PHP und MySQL.

Es wird weniger beachtet als die IaaS (infrastructure-as-a-service) -Style-Cloud-Dienste können PaaS-Dienste wertvoll sein.

[Weiterführende Literatur: Die besten TV-Streaming-Dienste]

IaaS bietet ein vollständiges Betriebssystem innerhalb einer Cloud-basierten virtuellen Maschine, in das ein Benutzer sof installieren kann Software-Programme. PaaS-Dienste wiederum befreien Organisationen von der Pflege der zugrunde liegenden Betriebssysteme, Middleware oder anderer zugrunde liegender Komponenten, die eine Anwendung ausführen. PaaS-Anbieter pflegen das Betriebssystem und bieten bestimmte unterstützende Programme an, z. B. eine Datenbank- oder Programmiersprachenlaufzeit, die Entwickler zum Erstellen ihrer Cloud-basierten Anwendungen verwenden können.

Google, IBM, Microsoft und Safesforce.com bieten alle PaaS-Dienste an.

Red Hat hat OpenShift Enterprise im Jahr 2012 als eine Version seiner Online-OpenShift-PaaS gestartet, die von einer Organisation innerhalb des eigenen Rechenzentrums betrieben werden kann. OpenShift Enterprise kann als Grundlage für Hosting-Anbieter verwendet werden, um PaaS ihren Kunden anzubieten, ebenso wie für große Organisationen, die PaaS-Services intern betreiben möchten.

Running OpenShift Enterprise wurde auch entwickelt, um eine Organisation einfach zu machen Möglichkeit, ihre Workloads zu Zwecken des Disaster Recovery oder des Lastausgleichs auf das Red Hat-OpenShift-Cloud-Angebot zu übertragen.

Die derzeit verfügbare neue Version von OpenShift Enterprise bietet eine Reihe neuer Funktionen zur besseren Integration von PaaS in den Arbeitsplatz .

Ein neues Plug-in wird Unternehmen dabei helfen, OpenShift-Services in ihre eigenen Policy-Orchestrierungs-Engines einzubinden, sodass sie auf PaaS basierende Services in ihre eigenen komplexen Workflows für mehrere Geschäftsbereiche integrieren können.

Die Software führt das Konzept der Zonen ein und Regionen, die es Organisationen ermöglichen, ihre Systeme zuverlässiger zu machen, aber Ressourcen in mehreren geografischen Gebieten zu verteilen. Wenn ein Dienst aufgrund eines Naturkatastrophen in einem geografischen Gebiet nicht mehr ausgeführt wird, kann ein Duplikat dieses Dienstes in einer anderen Zone die Arbeit aufnehmen.

Die neue Version kann auch in LDAP festgelegte Gruppenrichtlinien erkennen (Lightweight Directory Access Protocol) Verzeichnisdienste wie Microsoft Active Directory. Dadurch kann OpenShift den Zugriff auf Arbeitsteams innerhalb einer Organisation erkennen und gewähren.

OpenShift hat auch einige Verbesserungen für den Administrator. Es umfasst die Möglichkeit, allgemeine Anwendungsdienstprobleme durch die Verwendung von Best Practices für Rechenzentren wie ITIL (Information Technology Infrastructure Library) zu beheben. Die Software hat auch die Fähigkeiten zur Verwaltung von Protokollen und Metriken konsolidiert, so dass sie vom Administrator schneller konsultiert werden können.

Die neue Version des Softwarepakets enthält auch die neuesten Ausgaben einiger der am weitesten verbreiteten Open-Source-Software in die PaaS-Umgebung, insbesondere MySQL 5.5, Python 3.3, PHP 5.4 und MongoDB 2.4, obwohl die neuen OpenShift-Cartridges von Python und MongoDB nicht bereit sein werden, bis ein Update von OpenShift Enterprise in Kürze erscheint, laut Red Hat.