Skip to main content

Quaken Schäden an Japan Kabeln länger als gedacht

Beschädigung von Unterwassertelekommunikationskabeln durch das Erdbeben in Japan Freitag ist schlimmer als zunächst angenommen, mit zwei Segmenten eines transpazifischen Netzwerks außer Betrieb und mindestens zwei anderen Kabeln beschädigt.

Die westlichen und nördlichen Abschnitte des Pacific Crossing-1-Kabels, genannt PC-1 W und PC-1 N, blieben am Montag, US-Zeit, außer Betrieb. Pacific Crossing, eine Tochtergesellschaft der japanischen Fluggesellschaft NTT Communications, gab auf ihrer Website eine Erklärung ab, dass das Unternehmen die Schäden untersucht und die Restaurierungsaktivitäten beschleunigt. Die südlichen und östlichen Segmente von PC-1 waren noch in Betrieb. PC-1 ist ein 21.000 Kilometer langer Glasfaser-Ring, der an zwei Standorten an der Westküste der USA und an zwei Standorten an der Ostküste Japans landet. Die nördlicheren Landung, bei Ajigaura, ist zwischen Tokio und Sendai, die nahe dem Epizentrum des Bebens war.

Außerdem hatte PacNet berichtet Ausfälle auf Teile seines East Asia Crossing Netzwerk und Korea Telecom hatte gesagt, dass ein Segment Cable Network seine Japan-US wurde beschädigt, nach Analyst Stephan Beckert von Forschungsfirma Telegeography.

Am Freitag, in Taiwan ansässige Chunghwa Telecom und China Träger China Unicom sowohl Schäden an Kabeln in Asien berichtet aber gesagt hatte, die Kommunikation nicht gestört .

Es gibt 20 Kabelsysteme, die an der japanischen Küste landen, einschließlich transpazifischer und innerasiatischer Netze. Alle beschädigten Kabel schienen nach Beckert nördlich von Tokio an den Landungsstationen Ajigaura und Kitaibaraki anzukommen. Die meisten Kabel-Landungsstationen des Landes liegen südlich von Tokio, und die dort befindlichen Netze scheinen nicht betroffen zu sein, sagte er in einer E-Mail-Nachricht. Alle Netzwerke mit Landungen nördlich von Tokio haben auch Landungen nach Süden, so dass kein System hat einen Totalausfall hat, sagte Beckert.

aber ein Kunde von Hong Kong Breitband-Anbieter PCCW sagte trans-Pazifik-Internet-Geschwindigkeit in aufgeschlitzt worden war Die Folge der Katastrophe.

"Der Zugriff auf US-Standorte aus Hongkong ist unglaublich langsam, bis zu dem Punkt, wo PCCW eine voraufgezeichnete Nachricht in ihrer Kundendienstleitung hat, die sich für langsame Internetdienste nach Übersee entschuldigt", schrieb der Kunde in einem E-Mail-Nachricht am Samstagmorgen, Hong Kong Zeit. Er fügte hinzu, dass die Situation nicht so schlimm war wie vor zwei Jahren, nach einem Beben in Taiwan, als der Internetzugang im Ausland komplett abgeschnitten wurde.

Ein Erdbeben in Taiwan beschädigte letztes Jahr vier Kabel und unterbrach den Betrieb für zwei Tage . Internet-Service in Asien wurde auch im Jahr 2009, als ein Erdbeben in Taiwan und unterseeische Erdrutsche verursacht durch einen Taifun schneiden Kabel zwischen Taiwan und dem chinesischen Festland.

Stephen Lawson umfasst mobile, Speicher- und Netzwerktechnologien für die IDG News Service gestört . Folge Stephen auf Twitter unter @sdlawsonmedia. Die E-Mail-Adresse von Stephen ist [email protected]